Daniel Stavlic (li.) wird im Sommer dann nach 5 Jahren das Kapitel FC Ottering beenden.
Daniel Stavlic (li.) wird im Sommer dann nach 5 Jahren das Kapitel FC Ottering beenden. – Foto: Werner Kroiß

Nach 5 Jahren ist im Sommer Schluss: Stavlic verlässt Ottering

35-jähriger Spielertrainer und der Kreisklassist gehen ab der kommenden Saison getrennte Wege +++ Nachfolgersuche läuft

Beim FC Ottering wird im kommenden Sommer eine Ära zu Ende gehen. Spielertrainer Daniel Stavlic und der Mallersdorfer Kreisklassist werden nämlich ab der kommenden Saison getrennte Wege gehen. Darauf haben sich der 35-jährige Spielertrainer und der Verein in einem sehr "harmonischen und unkomplizierten Gespräch", wie es der Sportliche Leiter Stephan Schütz beschreibt, geeinigt.

"Wir sind uns einig geworden, dass ich im Sommer eine neue Herausforderung anstrebe und die Mannschaft mit einem neuen Trainer nochmal andere Impulse bekommt. Ich möchte betonen, dass alles sehr fair und korrekt abgelaufen ist – so wie es auch in den letzten fünf Jahren immer war. Besonders stolz bin ich auf die vier Jugendspieler, die sich zu Stammspielern entwickelt haben. Der Verein bleibt mir trotz des Abgangs immer lieb und ich werde mich auch als Otteringer identifizieren", berichtet Stavlic, der am Saisonende fünf Jahre in Ottering verbracht haben wird.



Der Kroate kam im Sommer 2017 vom VfB Straubing in den Landkreis Dingolfing-Landau. Zunächst agierte der großgewachsene Angreifer zwei Jahre lang als Co-Trainer, ehe der UEFA B-Lizenz-Inhaber zum Hauptverantwortlichen beim FCO auf. Nicht die schlechteste Entscheidung: "Daniel ist sportlich über alle Zweifel erhaben, man braucht sich nur seine Statistik zu Gemüte führen. 70 Tore hat er bislang für uns erzielt, zudem ist er auch menschlich top", schwärmt Schütz, der sich zuletzt mit seinem Spielertrainer getroffen hat: "Fünf Jahre sind im Fußball eine sehr lange Zeit. Daniel und wir als Verein sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es Zeit für eine Veränderung wird. Es gab aber überhaupt kein böses Wort, ganz im Gegenteil. Das war alles sehr einvernehmlich. Und ich möchte ausdrücklich betonen: Daniel hat tolle Arbeit bei uns geleistet. Er hat einige junge Spieler eingebaut in den vergangenen Jahren und die Entwicklung stimmt uns absolut positiv."


Sehr erfreuliche Entwicklung: Schielt Ottering Richtung Kreisliga?

Fürwahr blicken die Otteringer trotz schwieriger Corona-Zeit auf ein recht erfolgreiches 2021 zurück. Der FC hat sich inzwischen zu einem Top-Team in der Kreisklasse gemausert und überwintert auf Platz drei der Mallersdorfer Staffel. Geht da noch was nach oben? "Wir wollen weiter eine gute Rolle in der Kreisklasse spielen. Für uns als Dorfverein ist das im Grunde genau das Richtige. Sollte aber irgendwann vielleicht mehr drin sein, wehren wir uns natürlich auch nicht dagegen", meint Schütz.

Seine Hausaufgaben hat der Sportliche Leiter schon zu einem Großteil erledigt, der Kern des Kaders hat schon für die neue Saison zugesagt. Nun können sich die Otteringer in aller Ruhe daran machen, die vakante Position auf dem Trainerstuhl zu besetzen. Wie es mit Daniel Stavlic im Sommer weitergehen wird, ist noch nicht sicher. An Angeboten dürfte es dem nach wie vor treffsicheren Angreifer, der in der Gäubodenstadt Straubing lebt, sicher nicht mangeln. "Ich habe jetzt bis zum Sommer Zeit mich neu zu orientieren, wobei ich die Entscheidung auch nicht unnötig hinausziehen will. Ich möchte aber auf jeden Fall als Spielertrainer weitermachen. Zunächst werden wir aber mit dem FCO nochmal alles geben, um in der Rückrunde den dritten Platz zu verteidigen", so Stavlic abschließend.

Aufrufe: 07.12.2021, 12:50 Uhr
redAutor