Durch einen deutlichen 7:1-Sieg verweilt die "Zwote" des SV Rothemühle nach zwei Niederlagen in Folge weiterhin im oberen Tabellendrittel.
Durch einen deutlichen 7:1-Sieg verweilt die "Zwote" des SV Rothemühle nach zwei Niederlagen in Folge weiterhin im oberen Tabellendrittel. – Foto: Milan Kaufmann

Listertal und TSC Olpe weiterhin das Maß aller Dinge

Morbach mit spätem Siegtor für Hünsborn - Möllmickes "Zweite" erringt ersten "Dreier"

SpVg Isering
0:1
RW Hünsborn  III

Im Spiel zwischen der SpVg Iseringhausen und der „Dritten“ von Rot-Weiß Hünsborn machten die Gäste durch einen 1:0-Auswärtssieg deutlich Boden im Klassement gut - das Team von Nico Halbe vergrößerte den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf sechs Punkte. Die Iseringhausener bleiben mit sowohl drei Siegen als auch drei Niederlagen weiterhin im Mittelfeld. Benjamin Stracke, der sportliche Leiter der Hausherren, äußerte sich nach dem Spiel sehr selbstkritisch gegenüber der abgelieferten Leistung: „Wir waren viel zu fahrig vor dem gegnerischen Tor. Grundsätzlich hatten wir mehr Spielanteile und waren überlegen, konnten aber unsere wenigen Torchancen nicht nutzen. Dementsprechend sind wir es selbst schuld, dass der „Dreier“ nach Hünsborn geht.“

Den goldenen Treffer des Nachmittags erzielte in der 89. Spielminute Joschua Morbach nach einem schönen Angriff für die Gäste. Der Mittelfeldspieler sicherte so, nach dem Derbysieg vom ersten Spieltag in Wenden, den zweiten „Dreier“ der Saison.

SV Dahl II
2:5
RSV Listertal

Im Aufeinandertreffen zwischen der zweiten Mannschaft des SV Dahl-Friedrichsthal und des RSV Listertal überzeugten die Gäste erneut mit ihrer starken Offensive. Gleich fünfmal musste SV-Schlussmann Andreas Hensel hinter sich greifen. Durch den Auswärtssieg behält der RSV weiterhin seine weiße Weste und verteidigt ebenso die Tabellenspitze aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem TSC Olpe.

Die erste Halbzeit eröffnete Benjamin Gerth (34.) für die Gäste, ehe Nico Burghaus (45.) mit seinem ersten Streich die alten Verhältnisse wiederherstellen konnte. Nach dem Seitenwechsel drehte der RSV erneut auf, kam jedoch anfangs zu keinem Erfolg vor dem Kasten der Hausherren. Den Bann brechen konnte dann aber doch noch Liga-Toptorjäger Jan Luca Schütze für die Listertaler (66.), der im weiteren Verlauf der Partie gleich zwei Treffer nachlegte (80./89.). Zur 3:1-Führung netzte Niklas Hudetz ein (70). Seinen Doppelpack vollenden konnte Nico Burghaus nach 83 Minuten, am Punktgewinn der Gäste änderte dies jedoch nichts.

Rothemühle  II
7:1
RSV Listertal II

Vergangenes Wochenende verlor die „Zweite Welle“ des SV Rothemühle noch gegen den RSV Listertal mit 5:0, diesen Sonntag erhielt das Team von Torsten Leis seine Revanche. Die Reserve der Listertaler war zu Gast – und musste nach dem Spiel mit einer Packung abreisen. „Die Mannschaft hat sehr gut gespielt. Wir haben enorm Druck gemacht und die Listertaler so zu vielen langen Bällen gezwungen, die wir wieder für uns gewinnen konnten. Dadurch sind wir früh in Führung gegangen und konnten diese noch vor der Halbzeit deutlich erhöhen. Insgesamt bin ich logischerweise zufrieden mit dem Team und der gezeigten Leistung,“ resümierte Rothemühles Trainer Torsten Leis nach dem Abpfiff.

Das Torfest eröffnete Angel Daniel Morillo Rigau, Spielertrainer der in der Bezirksliga auflaufenden ersten Mannschaft, nach neun Minuten. Nur zwei Zeigerumdrehungen später schraubte Niclas Schollemann (11.) das Ergebnis weiter hoch. Nach einem Fehler der Hausherren brachte Cedric Halbe seinen RSV wieder in das Spiel, Florian Halbe (42.) und Doppelpacker Manuel Hesse (beide 45.) machten aber noch vor der Halbzeit den Deckel drauf. Nach der Pause spielten die Gastgeber die Partie runter, Andre Voss und Leon Dornseifer waren noch erfolgreich und besorgten so den deutlichsten Sieg der Saison für die Mannschaft vom „Rothenborn“.

SF Möllmicke II
3:1
SG Hützemert/Schreibershof II


Im Duell zwischen der zweiten Mannschaft der Sportfreunde Möllmicke und der SG Hützemert/Schreibershof 2. kämpften beide Teams um den ersten Saisonsieg. Den lange erwarteten "Dreier" sicherten sich die Hausherren mit einem 3:1 und bauten so den Vorsprung zu den Abstiegsplätzen weiter aus, während die SG aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber der "Dritten" des VSV Wenden auf den letzten Tabellenplatz abrutscht.
Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte Steffen Sauermann (46.) die Gäste in Front, doch die Führung hielt nicht lange an. In der 58. Minute glich Leon Koch die Partie aus, ehe Martin Bienenda das Spiel nur zwei Zeigerumdrehungen später für die Hausherren drehte (60.). Kurz vor Schluss legte Bienenda mit einem verwandelten Strafstoß (82.) nach und sicherte so den ersten Sieg für die Sportfreunde.

SpVg. Olpe II
2:2
VSV Wenden III

Den ersten Punkt der Saison machte der VSV Wenden 3. jetzt in Olpe klar. Die Begegnung bei der „Zweiten Welle“ der SpVg endete 2:2. Nachdem die Gäste zweimal in Rückstand gerieten, konnten sie sich schlussendlich doch noch einen Zähler erkämpfen. Somit springt der D-Liga Meister aus der vergangenen abgebrochenen Spielrunde auf den 13. Tabellenplatz, jedoch nur aufgrund eines besseren Torverhältnisses gegenüber den dahinter platzierten Kontrahenten aus Listertal und Hützemert.
Den Führungstreffer für die SpVg besorgte Antonio Alfano nach bereits neun Minuten, ehe Tobias Keller (39.) ausgleichen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff gingen die Olper durch Dennis Bullert (45.) erneut in Front. Nachdem vieles auf den zweiten Sieg in Folge für die Hausherren hinausdeute, schlugen die Gäste nach 79 Minuten doch noch zurück. VSV-Spielertrainer Robin Golembiewski bugsierte kurz vor Schluss das Leder zum Ausgleich ins Tor.

SF Biggetal
2:5
TSC Olpe 09

Neben dem RSV Listertal verweilt auch der TSC Olpe weiterhin mit einer weißen Weste. Mit 5:2 gewannen die Gäste bei den Sportfreunden aus Biggetal, die bis zu diesem Spiel ebenfalls ungeschlagen waren. Nur im Duell gegen die „Zwote“ des VfR Rüblinghausen ließ die Mannschaft von Manuel Vogt Zähler liegen und spielte 2:2. „Über 70 Minuten hinweg waren wir eigentlich das bessere Team. In den ersten und letzten zehn Minuten haben wir aber nicht gut mitgespielt und uns alle fünf Treffer gefangen. Das ist natürlich sehr ärgerlich, wir hätten nach dem verdienten Ausgleich auch in Führung gehen können. Das Spiel war vom Niveau her sehr stark, das Endergebnis ist insgesamt aber zu deutlich für die Olper ausgefallen,“ berichtet Vogt nach dem Spiel.

Die angesprochenen schwachen ersten Minuten nutzen die Gäste in Form von Ogün Kocin (6.) und Sezer Adigüzel (11.) zur schnellen Führung. Daraufhin wurden die Hausherren aber wieder besser und glichen dank Normann Peter Kandzia und einem Doppelpack (22./52.) aus. Nachdem die Biggetaler Möglichkeiten auf die Führung verpassten, bestrafte Mehmet Ali Yavuz dies nach 83 Minuten mit seinem Torerfolg. Die Sportfreunde machten daraufhin hinten auf und wollten den Ausgleich erzwingen, fingen sich dann aber noch durch Muhammed Yildrim und Nihat Kayginer zwei weitere Gegentore in der 90. Minute.

Aufrufe: 019.10.2020, 14:30 Uhr
Fabian KleinAutor

Verlinkte Inhalte