Gefeierter Torhüter: Die Spieler des FC Ohmstede umarmen  Felix-Tobias David nach dem Elfmeterschießen. Oliver Perkuhn
Gefeierter Torhüter: Die Spieler des FC Ohmstede umarmen Felix-Tobias David nach dem Elfmeterschießen. Oliver Perkuhn

Ohmstede jubelt nach Elferkrimi

Frühes Aus: In VfL II und SW Oldenburg sind zwei Fusionsligisten in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals. Dass es mindestens eins der klassenhöchsten ...
Teams treffen würde, war klar. SWO unterlag bei Ligarivale FC Ohmstede mit 5:6 nach Elfmeterschießen. Zu schwach vom Punkt war auch der VfL II, der durch ein 4:5 beim eine Klasse tiefer spielenden Post SV ausschied.

Ansonsten gab es viele Favoritenerfolge und ein erfolgreiches Debüt. Der neue FC Oldenburg feierte durch ein 6:2 gegen Victoria eine gelungene Pflichtspielpremiere.

FC Ohmstede - SW Oldenburg 6:5 (2:2) n.E. Die Gäste gingen durch Steffen Ficke früh in Führung (10. Minute). Nach dem Ausgleich von Luca Ogbebor (15.) verloren die Sandkruger den Faden. Lutz-Magnus Paul brachte die Platzherren nach einem Solo in Front (70.). Zwei Minuten vor dem Abpfiff erzielte Marco Hillmer aber noch das 2:2. Vom Punkt war Ohmstede dann das glücklichere Team. "Wir hätten die Partie schon in der regulären Spielzeit für uns entscheiden müssen", meinte FCO-Trainer Bertold Boelsen. "Beim Stand von 1:0 für uns hätten wir zwei Elfmeter bekommen müssen, dann wäre das Spiel ganz anders gelaufen", war SWO-Coach Jürgen Gaden dagegen komplett anderer Meinung.

Post SV - VfL II 5:4 (1:1) n.E. "Es war kein Klassenunterschied zu erkennen, obwohl wir in der Schlussphase etwas Glück gehabt haben", sagte Post-Coach Jo Alder. Seine Elf gewann das Elfmeterschießen, obwohl die ersten drei Schüsse daneben gingen.

FC Wittsfeld - SV Ofenerdiek 2:4. Die drei Klassen tiefer spielenden Wittsfelder wehrten sich gegen den Fusionsligisten nach Kräften, lagen aber schon nach 33 Minuten 0:2 zurück. Nach dem 1:2 durch Hauke Lüschen (51.) hatten sie sogar Chancen, den Ausgleich zu erzielen.

FC Oldenburg - Victoria Osternburg 6:2. Die Gastgeber waren zu Beginn sichtlich nervös. Hannes Lüke verwandelte aber in der 20. Minute einen Foulelfmeter zum ersten Pflichtspieltor des FC (20.). Tom Reichelt erhöhte zwei Minuten später auf 2:0. "Danach haben wir uns mehr zugetraut und hätten vor dem Seitenwechsel die Führung erhöhen können", meinte der Vereinsvorsitzende Tim Müller. Nach dem knappen 2:1-Pausenstand wurde es erst in der Endphase deutlich.

Tura 76 - TSV II 1:5. Tura war gegen die mit mehreren Spielern der ersten Mannschaft angetretene Landesliga-Reserve chancenlos. "Tura hat alles versucht, mit dem 3:0 war die Partie aber entschieden", meinte TSV-Trainer Boris Ekmescic.

TuS Bloherfelde - Polizei SV 3:0. Nach dem schnellen 1:0 durch Sebastian Bockhorst (4.) wurde der PSV stärker, verpasste aber den verdienten Ausgleich. Mit dem 3:0 entschied Dominik Meyer das Duell (65.). "Wir haben verdient gewonnen, haben aber auch noch Luft nach oben", meinte Trainer Christian Fels.

Krusenbuscher SV - FC Medya 0:8. Der Klassenunterschied war auch auf dem Platz zu sehen. Die in der Fusionsklasse B spielenden Gäste führten beim eine Klasse tiefer antretenden KSV schon zur Pause mit 4:0.

Aufrufe: 07.8.2017, 08:45 Uhr
Manfred MietzonAutor

Verlinkte Inhalte