Medien: FLF mit weiterer Umfrage in den unteren Ligen

Clubs sollen ihre Meinung schriftlich darlegen +++ Saisonabbruch steht im Raum +++ Lorentzweiler, Schieren und Walferdingen äussern sich öffentlich

Wie mehrere Printmedien dieser Tage berichteten, hat die FLF alle Clubs von der Ehrenpromotion bis in die 3.Division um eine schriftliche Stellungnahme bezüglich des weiteren Saisonverlaufs gebeten. Die Vereine haben die Wahl zwischen einem Saisonabbruch und dem Versuch, die Spielzeit 2020-2021 doch noch fortzusetzen.

Im ersten Fall – einer sog. „saison blanche“ - würde es keine Auf- und Absteiger geben, was natürlich auch bedeuten würde, dass die Schlusslichter aus der BGL Ligue entsprechend nicht absteigen würden. Im zweiten Fall würde die Saison gewertet werden, wenn mindestens die Hälfte aller Partien (also mindestens die Hinrunde) absolviert worden ist. Dann würde es auch Auf- und Absteiger geben.

Laut den erwähnten Medienangaben wird sich der Verwaltungsrat der FLF am kommenden Montag mit dem Umfrageergebnis befassen. Anfang kommender Woche wird also mit Neuigkeiten zu diesem Thema zu rechnen sein. Falls die Vereine für eine Fortsetzung stimmen, wird diese immer noch nur unter Vorbehalt zu sehen sein, da man ja noch nicht wissen kann, ob die Gesetzeslage Mitte März ändern wird.

Unmut im Alezette-Tal

Öffentlich zum Ausdruck brachte der FC Lorentzweiler seinen Unmut über die erneute Umfrage des Verbandes. Man fragt sich u.a., was am Ergebnis der vorherigen Umfrage nicht gut gewesen sei. In einem zwei Seiten langen Schreiben führt man zudem weitere Gründe an, die Saison in den unteren Klassen jetzt noch nicht abzubrechen. So ist man der Meinung, dass zumindest die erste Hälfte der Spielzeit abgeschlossen werden kann, zudem stellt man durchaus nachvollziehbare Fragen in Sachen Spielertransfers, Zuschüssen usw. Das komplette Schreiben findet ihr hier unten. Auch der FC Résidence Walferdingen hat sich in einem offenen Brief an die FLF gewand und sieht sich ausser Stande, zum aktuellen Zeitpunkt eine Entscheidung zu treffen. Der FC Jeunesse Schieren seinerseits zeigt sich im Internet solidarisch mit dem Schreiben aus Lorentzweiler.

Download & Link


1859 Aufrufe18.2.2021, 13:00 Uhr
Paul KrierAutor

Verlinkte Inhalte