Christoph Kollmannsberger rückt in den Kader.
Christoph Kollmannsberger rückt in den Kader. – Foto: FCM

FC Moosinning: Ziel ist Platz zwei - Trainingslager in Kroatien geplant

FCM traut sich gute Rolle im Gipfeltreffen zu

Der FC Moosinning glänzte zum Ende des letzten Jahres mit sechs Siegen aus sieben Spielen. Am Ende der Saison soll Platz zwei belegt werden in der Bezirksliga Ost.

Moosinnning – Bei den Bezirksligafußballern des FC Moosinning neigt sich die Winterpause dem Ende zu. Am Dienstag, 1. Februar, starten die Trainer Christoph und Georg Ball um 19 Uhr mit ihrem Team in den zweiten Teil der Saison, und dieser soll in einen spannenden Kampf um Tabellenplatz zwei münden.

Der FCM kann auf den Kader zugreifen, der auch zum Ende der Hinrunde die Gelb-Schwarzen vertreten hat. Bereits Anfang November hatte sich der Verein von Junis Ibrahim und Christos Ketikidis getrennt. Die Verantwortlichen sahen keine Notwendigkeit, diese Lücken extern wieder aufzufüllen. Im Laufe der Saison haben mit Chris Kollmannsberger und Maxi Schmid zwei Eigengewächse Fuß gefasst. Matthias Eschbaumer und Christian Reiser kehren nach langen Verletzungspausen zurück.

FC Moosinning: Sieben Heimspiele in 2022

Von 24. bis 28. Februar ist ein Trainingslager für alle drei Mannschaften in Kroatien geplant, wobei abzuwarten bleibt, ob Corona dies zulässt. „Mit allen ein Trainingslager absolvieren zu können, wäre schon eine tolle Sache“, findet Moosinnings Vorsitzender Karl Thumbs. „Der Zusammenhalt innerhalb der Teams ist zurzeit so gut wie schon lange nicht mehr, eine Vorbereitung würde das Ganze weiter fördern.“

Geselligkeit ist bei Fußballern zwar das eine, den sportlichen Erfolg will man auf FCM-Seite nach zuletzt sechs Siegen aus sieben Spielen ebenfalls weiter vorantreiben. „Wir wollen dem ESV Freilassing im Kampf um Platz zwei weiter im Nacken bleiben“, so Thumbs, der auch den TSV Dorfen nicht abgeschrieben hat. „Dorfen ist mit drei Spielen in Rückstand und hat die Möglichkeit, vorne einzugreifen“.

Die durchwachsenen Leistungen Mitte der Hinrunde beschäftigen den Moosinninger Vorsitzenden aber immer noch. „Wochenlang mussten wir aufgrund von Verletzungen, Corona und Urlauben sechs bis sieben Spieler ersetzen. Dann spielst du auch gegen vermeintlich schwächere Teams nur Unentschieden. Wir müssen uns aber an Leistungen wie beim 3:1 gegen Tabellenführer Forstinning messen lassen, das ist unser Anspruch, diesen Fußball wollen wir unseren Zuschauen bieten.“ Zehn Spiele stehen in der Rückrunde auf dem Programm, sieben davon vor eigenem Publikum. Gleich zum Auftakt stehen drei Heimspiele gegen Endorf, Aschheim und Dorfen an. Danach wird man sehen, wo die Reise hingeht. th

Testspiele

5. Februar, 14 Uhr beim TSV Grünwald; 8. Februar, 19.30 Uhr beim SV Dornach; 12. Februar, 14 Uhr beim ASV Dachau; 15. Februar, 19 Uhr beim FC Ismaning; 18. Februar, 19.30 Uhr bei Grüne Heide Ismaning; 5. März, 13.30 Uhr beim FSV Pfaffenhofen.

Aufrufe: 028.1.2022, 08:35 Uhr
Redaktion ErdingAutor