Der FCA Unterbruck ist Meister.
Der FCA Unterbruck ist Meister. – Foto: michalek

Kreisklasse: Spalier und Feierlaune in Unterbruck - Nandlstadt spielt sich für Relegation ein

Marzling gewinnt bei Meister Unterbruck

Nur Gewinner gab es in Unterbruck und im Freisinger Derby. Nandlstadt spielte sich erfolgreich für die Relegation ein, und Neufahrn blieb in der Rückrunde ohne Punkt.

FCA Unterbruck – SV Marzling 0:2 (0:1). Es war ein schöner Fußballnachmittag in Unterbruck. Der SV Marzling feierte seinen scheidenden Coach Thomas Zellermeyr, der FCA Unterbruck den Meistertitel, weshalb der SVM für die Gastgeber Spalier stand.

Bei traumhaftem Wetter gelang dem FCA trotz einiger Chancen kein Treffer, während der SVM durch Pablo Arevalo-Hölscher (42.) und Thomas Mäuer (88.) seine wenigen Chancen nutzte. „Das war heute ein sehr schöner Ausklang“, meinte Thomas Zellermeyr. In Unterbruck hingegen ging es nach der Partie erst richtig los. Es folgte ein Fest mit Freibier, Steaksemmeln, Pommes und Pizza.

SC Freising – Vatanspor Freising 2:3 (1:1). Auch im Freisinger Derby waren am Ende alle glücklich. Vatanspor, weil durch den Sieg noch das von Coach Erhan Masat erklärte Ziel von Platz drei erreicht wurde. „Das ist ein super Erfolg. Ein optimaler Abschluss“, sagt Masat. Die Freisinger hingegen schweben nach dem Klassenerhalt vergangene Woche noch auf Wolke 7. Der Niederlage trauert man deshalb nicht hinterher. Die kam so zustande: Xhino Myrteza wurde geschickt und verwandelte eine Eins-gegen-Eins-Situation, bevor Fabian Kraft für den SCF nach einer Ecke ausglich. Nach der Pause traf erneut Myrteza zum 16. Saisontor, der SC glich erneut nach einer Ecke durch Björn Petrowski aus. Die Entscheidung gelang dann Deniz Sari. TSV Nandlstadt – SV Hörgertshausen 3:2 (2:0). Der TSV schoss sich warm für die Relegation. In der ersten Halbzeit legten die Gastgeber einen bissigen Auftritt hin und gingen durch einen schnellen Doppelpack von Johannes Gerlspeck, einmal per Weitschuss (8.), einmal per verwandeltem Elfmeter (13.), in Führung. Nach der Pause erhöhte Simon Prummer sogar auf 3:0 (53.), wobei danach etwas die Luft raus war beim TSV. Kilian Oberprieler mit einem Traumtor ins linke untere Eck (70.) und Valentin Hobmaier (82.) per Kopf markierten die Tore zum Endstand, wodurch der SVH eine sehr gute Saison doch noch auf Platz sechs beendet.

FC Neufahrn – FC Moosburg 3:5 (2:4). Der FC Neufahrn blieb unter dem neuen Trainerduo ohne Sieg. Ein Gefühl, das der FC Moosburg aus den vergangenen Jahren nur allzu gut kennt, aber: „Wir haben in dieser Saison das Siegen gelernt. Damit können wir zufrieden sein“, meinte Coach Mario Sinicki.

Tore: 0:1 Simon Hilz (7.), 1:1 Tufan Cilek (13.), 1:2 Matthew Gascoyne (35./ET), 2:2 Denis Diaz (38.), 2:3 Mihai Raducanu (40.), 2:4 Vitus Hilz (45.), 3:4 Michael Joba (72.), 3:5 Marcus Baffour (90.). (Sebastian Bergsteiner)

Aufrufe: 023.5.2022, 09:12 Uhr
Redaktion FreisingAutor