Matthias Scherm und der TV Geisling sind mit einem Bein zurück in der A-Klasse. Ein Remis im Derby gegen Pfatter war wohl zu wenig.
Matthias Scherm und der TV Geisling sind mit einem Bein zurück in der A-Klasse. Ein Remis im Derby gegen Pfatter war wohl zu wenig. – Foto: Markus Schmautz

Oberhinkofen Meister, Mintraching auf Kurs, Oberndorf lässt Federn

Wichtige Dreier für Peising und Aufhausen im Aufstiegskampf +++ Alle Spiele des Wochenendes

Bereits am Freitag zurrte Oberhinkofen (62) die Meisterschaft fest. Im Kampf um Rang zwei hat Mintraching (52) wieder drei Punkte Vorsprung auf Oberndorf/Matting (49). Im Keller landeten Aufhausen (23) und Peising (26) wichtige Dreier. Barbings Trainerduo Matthias Huber und Lorenz Krauß wurde von ihren Aufgaben entbunden.

Tegernheim II – Oberhinkofen 0:3

Schiedsrichter: Laurin Lieber. Tore: 0:1 Eigentor (8.), 0:2 Maximilian Feuerer (24.), 0:3 Felix Farahmand (28.). Der FC Oberhinkofen hat es geschafft. Im Nachholspiel bei Tegernheim II konnte die Farahmand-Elf am Freitagabend die Meisterschaft perfekt machen. Drei Spieltage vor Schluss hat der FCO bereits zehn Zähler Vorsprung auf die Verfolger aus Mintraching und Oberndorf. Oberhinkofen gehörte zuletzt in der Saison 2013/14 der Kreisliga an. Für Coach Kyros Fahramand ist es der sechste Kreisliga-Aufstieg. Drei Mal schaffte der Ex-Keeper das Kunststück als Torwart, nun zum dritten Mal als Spielertrainer oder Trainer.

Aufhausen – Barbing 4:1

Schiedsrichter: Matthias Dummer. Tore: 1:0 Philipp Jann (20. Elfmeter), 2:0 Jonas Menacher (27.), 3:0 Philipp Jann (52.), 4:0 Philipp Jann (55. Elfmeter), 4:1 Daniel Guerrero (57.). Einen eminent wichtigen Sieg im Kampf um den Liga-Verbleib landete der TSV Aufhausen am Freitagabend gegen den direkten Konkurrenten vom TV Barbing. Aufhausens Spielertrainer Philipp Jann war der Mann des Tages. Zweimal übernahm er bei Elfmetern die Verantwortung und vollstreckte. Zudem gelang ihm noch ein drittes Tor. Drei Spieltage vor Schluss ist der TSV nun wieder gleichauf mit Barbing. „Ein verdienter Sieg, wir waren klar spielbestimmend. Alle gaben 110 Prozent. Wenn wir so weitermachen, bin ich guter Dinge, dass wir den Klassenerhalt packen werden. Auch ein Top-Leistung des Schiedsrichters“, so TSV-Spielertrainer Philipp Jann. Am Samstagmittag wurde beim TV Barbing das Trainergespann Matthias Huber und Lorenz Krauß von ihren Aufgaben entbunden. Krauß steht die letzten beiden Partien aber noch als Spieler zur Verfügung. Abteilungsleiter Peter Imlohn gab bekannt, dass mit sofortiger Wirkung Andreas Stark das Traineramt übernehmen wird. Er soll den TVB zum Klassenerhalt führen.

Geisling – Pfatter 2:2

Schiedsrichter: Afrim Salhihu. Tore: 0:1 Nicolas Hiendlmeyer (37.), 1:1 Harald Rauscher (49.), 1:2 Patrick Wolf (54.), 2:2 Harald Rauscher (78.). Dem 1:1 im Hinspiel folgte vor 350 Zuschauern ein 2:2 im Rückspiel. Geisling bleibt damit mit 20 Punkten auf einem direkten Abstiegsrang. Pfatter ist mit 29 Zählern längst gesichert. „Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. Nach den Einwechselungen in der zweiten Halbzeit haben wir mehr Zug zum Tor bekommen. Aufgrund der ersten schwachen Halbzeit ist die Punkteteilung gerechtfertigt“, resümiert TVG-Coach Florian Seebauer. Pfatters Abteilungsleiter Christian Maier: „Über 90 Minuten gesehen ein gerechtes Remis im Derby. In der ersten Halbzeit konnten wir durch einen sehenswerten Freistoß in Front und mit einer verdienten Führung in die Halbzeit gehen. Den Start der zweiten Halbzeit haben wir total verpennt, kassierten gleich den Ausgleich. Die zweite Führung konnten wir dann leider nicht ins Ziel bringen. Schiedsrichter Salihu leitete die Partie souverän.“

Moosham – Oberndorf/Matting 2:0

Schiedsrichter: Sebastian Saradeth. Tore: 1:0 Simon Feldbauer (22.), 2:0 Michael Jäger (70.). Moosham revanchierte sich gegen einen coronageschädigten Gast von der SG Oberndorf/Matting für die Hinspielniederlage. Die Gäste (49) liegen nun wieder drei Punkte hinter dem Zweiten Mintraching (52) zurück. Moosham hat 37 Zähler auf der Habenseite. „In der ersten Halbzeit zeigten wir eine gute Leistung, waren vor allem kämpferisch voll in der Partie. Im zweiten Abschnitt konnten wir nachlegen und auch spielerisch voll überzeugen“, so ein zufriedener SVM-Coach Tobias Peter. „Uns hat es voll erwischt. Es fehlten viele Spieler. Eigentlich hätten wir in Führung gehen müssen. Moosham traf per Freistoß zur 1:0-Pausenführung. Im zweiten Spielabschnitt haben wir alles versucht, aber es reichte einfach nicht, um punkten zu können“, erläutert SG-Trainer Torsten Holm.

Mintraching – Labertal 5:1

Schiedsrichter: Markus Stöbig. Tore: 1:0 Stefan Alber (26.), 1:1 Admir Hodzic (33. Elfmeter), 2:1 Christian Balk (52.), 3:1 Johannes Gerl (72.), 4:1 Stefan Alber (82.), 5:1 Christian Balk (86.); Gelb-Rot: Admir Hodzic (72. Labertal), Maximilian Knöbl (82. Mintraching), Armin Herzog (90. Mintraching). Rot: Daniel Dirschl (90. Mintraching). Der FC Mintraching (52) hat im Kampf um Rang zwei wieder drei Zähler Vorsprung auf Oberndorf. Die Wild-Elf gewann wie auch das Hinspiel mit 5:1 gegen den FC Labertal (31). „Wir haben verdient gewonnen, waren die bessere Mannschaft. Nur nach dem Elfmeter zum Ausgleich kamen wir für ein paar Minuten aus dem Tritt. Im dritten Spiel in Folge konnten wir fünf Treffer markieren. Unser Dank gilt auch dem SV Moosham, der Oberndorf bezwungen hat“, freut sich FCM-Trainer Frank Wild.

Peising/Bad Abbach II – Tegernheim II 4:1

Schiedsrichter: Walter Werner. Tore: 1:0 Felix Rosenhagen (5. Elfmeter), 2:0 Eigentor (13.), 2:1 Eigentor (50.), 3:1 Petar Dizdar (83.), 4:1 Christoph Neumann (90.). Peising (26) hat jetzt drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsregion, Tegernheim II (42) bleibt Vierter. „Bitter. Zwei schnelle Gegentore, bedingt durch individuelle Fehler, brachten uns früh ins Hintertreffen. Danach waren wir spielbestimmend, konnten unsere Chancen im Gegensatz zu den Hausherren aber nicht nutzen“, erläutert FCT-Trainer Sebastian Greiner.

Bernhardswald – Oberhinkofen 0:2

Schiedsrichter: Markus Schindler. Tore: 0:1 Felix Farahmand (66.), 0:2 Florian Wittl (73.). „Man merkte beiden Mannschaften an, dass die Luft raus ist. Oberhinkofen, denen ich zur Meisterschaft gratulieren möchte, wollte den Sieg auf jeden Fall mehr und hat verdient gewonnen“, so der scheidende Bernhardswald-Coach Günther Jurkat. „Ein verdienter Sieg. Wir hätten eigentlich schon vor der Pause die Entscheidung herbeiführen müssen. Nach der Partynacht war das aber nicht so leicht möglich. Auch die letzten beiden Partien wollen wir gewinnen“, lautete das Resümee von FCO-Trainer Kyros Farahmand.

Aufrufe: 01.5.2022, 17:30 Uhr
Markus SchmautzAutor