2023-09-19T13:46:11.487Z

Spielbericht
Nach sechs Jahren in der B-Klasse gibt es jetzt erst mal nur noch C-Liga-Fußball in Metterich zu sehen.
Nach sechs Jahren in der B-Klasse gibt es jetzt erst mal nur noch C-Liga-Fußball in Metterich zu sehen. – Foto: Sebastian J. Schwarz/Archiv

Verrückte Geschichte mit Happy End

Wie die SG Kylltal nun auch mit ihrer Reserve den Klassenerhalt geschafft hat.

In einem Entscheidungsspiel der beiden Eifel-B-Liga-Vorletzten in Nattenheim hat sich vor 250 Zuschauern die zweite Vertretung der SG Kylltal-Birresborn gegen den FC Metterich mit 3:1 durchgesetzt. Somit verbleibt die SG-Reserve in der Kreisliga B, während der FC nach sechs Jahren in der B-Liga in die C-Klasse absteigen muss.

Dabei sah es vor allem im ersten Durchgang gar nicht danach aus: Denn der FC Metterich führte zur Halbzeit nicht nur verdient mit 1:0, sondern hatte sogar das zweite Tor auf dem Fuß. Pascal Conrady hatte den FCM in der 16. Minute in Führung gebracht. Metterich war zunächst die zielstrebigere Mannschaft und hätte nach einer Musterkombination in der 35. Minute mit 2:0 führen können, doch Kylltals Torwart verhinderte den nächsten Gegentreffer.

In der zweiten Halbzeit verlagerte sich das Spiel in die Mettericher Hälfte. So sorgte zunächst der 1:1-Ausgleich durch Imran Ismailov für Erleichterung aufseiten der Birresborner (65.), ehe Thomas Hotz mit seinem ersten Tor im Seniorenbereich die Weichen auf Sieg für die SG stellte. Der 20-Jährige war mit einem 15-Meter-Flachschuss ins linke Eck erfolgreich (81.).

Große Aufregung herrschte vier Minuten später, als Schiedsrichter Philipp Michels ein Tor des FCM wegen eines Handspiels aberkannte. „Der Schiedsrichter hatte das Tor zunächst anerkannt, dann aber nach Protesten von Birresborn wieder zurückgenommen. Es war eine kuriose Situation, doch insgesamt hat Philipp Michels souverän gepfiffen“, merkte Metterichs Coach Johann Reifers an.

Als der FCM alles nach vorne warf, um eine Verlängerung zu erwirken, wurde er ausgekontert. Maximilian Hotz machte mit dem 3:1 in der dritten Minute der Nachspielzeit alles klar. „Die Phase nach dem 2:1 war hitzig. Hinten raus war es ein verdienter Sieg, doch wir hatten in der ersten Halbzeit auch Glück, dass wir nicht mit 0:2 in Rückstand geraten sind. Es ist schon eine verrückte Geschichte, dass wir jetzt mit beiden Mannschaften die Klasse gehalten haben. Durch den Klassenerhalt der ersten Mannschaft, der durch den Aufstieg von Kirchberg in die Oberliga möglich wurde, kam unser Spiel überhaupt erst zustande. Dieses Happy End ist für die SG Kylltal eine ganz besondere Sache“, bilanzierte Trainer Timo Hontheim.

Der 33-Jährige macht – wie sein Pendant Reifers auf Mettericher Seite – auch in der nächsten Saison weiter, zusammen mit seinem Co-Spielertrainer Nico Herscheid: „Ziel ist ein frühzeitig gesicherter Klassenerhalt.“

Für Reifers geht es nach sechs Jahren in der B-Liga wieder eine Etage tiefer an den Start: „Wir haben es nicht in diesem Spiel, sondern in der Saison nicht geschafft, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Dass wir nach unserer Mannschaftsfahrt mit sechs Corona-Fällen zu kämpfen hatten, soll derweil keine Entschuldigung sein. In der zweiten Halbzeit hat die Kondition nicht mehr gereicht – die Jungs waren einfach platt. Jetzt wollen wir uns neu sortieren und im nächsten Jahr in der C-Klasse eine gute Rolle spielen, um möglichst wieder aufzusteigen.“

SG Kylltal-Birresborn II – FC Metterich 3:1 (0:1)

SG Kylltal II: Britz – Koch, Wirtz, Thömmes (86. Röder), Herscheid, Hagen, Niesen, Feltes (86. Monix), Hermans (46. T. Hotz), M. Hotz, I. Ismailov (90.+1 Schüller)

FC Metterich: Eckers – Mattes (72. Cillien), Maier, Vogt, Schaal, Weis, Otten, Streit, Fries, Conrady, Weiers (54. Valerius)

Schiedsrichter: Philipp Michels (Lissendorf)

Zuschauer: 250 (in Nattenheim)

Tore: 0:1 Conrady (15.), 1:1 Ismailov (65.), 2:1 Thomas Hotz (81.), 3:1 Maximilian Hotz (90./+3)

Aufrufe: 026.6.2022, 23:19 Uhr
Lutz SchinköthAutor