Völliges Unverständnis: Schiedsrichter Patrick Meixner schickt Dominik Schubert (2.v.r.) mit Rot vom Platz. Seine Teamkollegen vom 1. FC protestieren vergeblich.
Völliges Unverständnis: Schiedsrichter Patrick Meixner schickt Dominik Schubert (2.v.r.) mit Rot vom Platz. Seine Teamkollegen vom 1. FC protestieren vergeblich. – Foto: Oliver Rabuser

„Ein absoluter Witz“ - 1. FC Garmisch-Partenkirchen hadert nach Pleite mit dem Schiedsrichter

1. FC verliert nach schwacher Leistung mit 0:3

Der 1. FC Garmisch-Partenkirchen bleibt in der neuen Saison sieglos. Nach der Niederlage gegen den FC Memmingen II kritisierte Trainer Saller den Unparteiischen.

Garmisch-Partenkichen – Es gibt aus Sicht des 1. FC Garmisch-Partenkichen mehrere Gründe zur Unzufriedenheit: eine angreifbare Schiedsrichterleistung, der abermals verpasste erste Saisonsieg, vor allem aber die mangelhafte eigene Vorstellung. Die resultierte im Duell der Fußball-Landesliga mit dem FC Memmingen II in einer 0:3-Pleite und dem Wiederfinden in der unteren Tabellenregion.

Garmisch-P.
0:3
FC Memmingen II

1. FC Garmisch-Partenkirchen unzufrieden mit Leistung des Schiedsrichters

Das Thema Nummer eins war aber der Unparteiische, dessen Entscheidungen insbesondere dem 1. FC nicht schmeckten. Patrick Meixner war ein blasser Spielleiter, ohne branchenübliche Kommunikation, dafür mit Verzögerung beim Erkennen und Bewerten von Vergehen. Zudem könnten die maßgeblichen Kontroversen größer kaum sein. Alles begann mit einem Pfostenschuss der Gäste, nachdem der Ball zuvor die Seitenauslinie zweifelsfrei überschritten hatte. Passiert mal.

„Nach neuer Regel ein absoluter Witz. Weder Absicht, noch geht die Hand zum Ball.“

FC-Trainer Christoph Saller.

Dann aber wurde es für FC-Trainer Christoph Saller und seine Mannen schwer verdaulich. Julian Sachs setzte zur Grätsche gegen einen der flinken Allgäuer Dribbler an. Dabei kullerte der Ball an den Stützarm des Linksverteidigers, der unmittelbar am Körper angelehnt war. Meixner entschied auf Strafstoß und Memmingen ging in Führung. „Nach neuer Regel ein absoluter Witz“, monierte Saller. „Weder Absicht, noch geht die Hand zum Ball.“ Das Sahnehäubchen: In der Entstehung blieben zwei Vergehen an FC-Spielern, die letztlich zum Ballverlust führten, ungeahndet.

1. FC Garmisch-Partenkirchen: Schubert und Trainer Saller fliegen mit glatt Rot vom Platz

Es kam noch schlimmer für die Gastgeber: Fünf Minuten später verschaffte sich einer dieser wendigen Memminger mit einer Finte mächtig Raum, zwei FC-Kicker waren aus dem Spiel. Dann kam Dominik Schubert, durchaus bekannt für rustikale Manöver. Seine Grätsche ging ins Leere, Schubert hob das Bein und brachte dadurch seinen Gegenspieler zu Fall. Schubert war letzter Mann, aber einer seiner Kollegen noch in Zugriffsnähe. Zudem hatte sich der Memminger den Ball gehörig weit vorgelegt, er war schon auf dem Weg in die Arme von FC-Keeper Andreas von Mücke. Meixner bewertete lediglich das Vergehen, schickte Schubert mit glatt Rot vom Platz. Und Saller gleich hinterher, nachdem der Flasche und Kopfbedeckung auf das Spielfeld gepfeffert und Richtung Schiedsrichter „20 Minuten, 25 Fehlentscheidungen“ gebrüllt hatte. Ebenso hätte auch Memmingens David Mihajlovic mit der Ampelkarte vom Feld müssen, durfte aber weiterspielen.

„Es kommt eines zum anderen“, kritisiert Saller. Freilich nicht ohne seine Mannschaft in die Pflicht zu nehmen, die nicht ins Spiel fand, oft einen Schritt zu langsam war und nicht mit der nötigen Körpersprache auftrat. Formschwache und angeschlagene Spieler verschlimmern das Malheur.

FC-Trainer Saller muss auf zahlreiche Stammspieler verzichten - Hoffnung auf Rückkehrer

Die Ausfallliste zählt ein halbes Dutzend potenzieller Stammkräfte. „In einer englischen Woche nicht zu kompensieren“, betont der Coach. Ein geordnetes Mittelfeldspiel fand praktisch nicht statt, im Angriff wehte allenfalls ein laues Lüftchen. Von seiner Zuversicht rückt Saller gleichwohl nicht ab. „Wir werden jetzt nicht schwarzmalen, es kommen ja auch Leute zurück.“ Außerdem kennt man am Gröben diese Situation: In der Vorsaison starteten die Garmisch-Partenkirchner mit drei Unentschieden. (Oliver Rabuser)

Aufrufe: 02.8.2021, 09:52 Uhr
Oliver RabuserAutor

Verlinkte Inhalte