Neuer Trainer aus dem „eigenen Stall": Oliver Wagner ist der neue Hoffnungsträger beim FC Luhe-Markt.
Neuer Trainer aus dem „eigenen Stall": Oliver Wagner ist der neue Hoffnungsträger beim FC Luhe-Markt. – Foto: Andreas Hammer

Oliver Wagner steht in Luhe für eine Aufbruchstimmung

Beim FC Luhe-Markt beerbt ein waschechtes Eigengewächs den scheidenden Trainer Krzystof Pianka. Ein erstes Signal, dass die Verantwortlichen in Zukunft auf ein neues „Louher Modell“ setzen.

Krzysztof Pianka und der FC Luhe-Markt gehen in Zukunft getrennte Wege. Der scheidende Coach hatte dabei frühzeitig mit offenen Karten gespielt und der Vereinsführung des Noch-Kreisligisten Mitte März in einem Telefonat mitgeteilt, dass er im Sommer nicht mehr zur Verfügung stehen wird. „Wir gehen im Guten auseinander, hatten ja auch - speziell im ersten Jahr - sehr viel Erfolg miteinander und nach wie vor ein sehr gutes, persönliches Verhältnis. Krzysztof war auch in den letzten 12 Monaten immer sehr loyal uns gegenüber und ist sehr professionell mit der nicht einfachen Situation umgegangen. Ich wünsche ihm sowohl sportlich, als auch privat nur das Allerbeste“, sagt FC-Vorsitzender Andreas Hammer rückblickend auf die gemeinsame Zeit mit dem die Zelte abbrechenden Übungsleiter.

So wurden die Verantwortlichen des Noch-Kreisligisten also nicht überrascht, gerieten deshalb nicht unter absoluten Zugzwang und mussten nicht kurzfristig irgendeine Übergangsregelung finden. Es blieb somit Zeit, dass Sportlicher Leiter Dominik Wenisch und Vereinsboss Andreas Hammer einige Wochen intern an der neuen Lösung arbeiten konnten.Wir sind sehr schnell zur Überzeugung gekommen, dass wir ein neues, 'Louher Modell' schaffen möchten und dieses mit unserem „Eigengewächs“ Oliver Wagner als neuen Coach beziehungsweise Spielertrainer umsetzen wollen“, berichtet Hammer.

„Anschließend haben wir den Austausch mit Oliver aufgenommen, der sich dann intensiv mit dem Vorhaben auseinandergesetzt hat. Mannschaftsintern, sowie in seinem Umfeld hat er dann einige Gespräche geführt und uns anschließend seine eigenen Ideen und Vorstellungen mitgeteilt. Wir sind natürlich glücklich, dass wir Oli überzeugen konnten, ist er doch von Kindesbeinen an im Verein eingebunden, absolut engagiert und steht zu 100 Prozent für das, was unseren Verein ausmacht. Als Jugendtrainer hat er parallel zu seiner aktiven Karriere einige Jahre hervorragende Arbeit geleistet“, charakterisiert er das echte Eigengewächs, das seit seinem 4. Lebensjahr (1996) das Trikot des FC trägt.

Schließlich wurde man sich einig: „Nach einigen, sehr konstruktiven und durchweg optimistischen Gesprächen haben wir dann am vergangenen Donnerstag den Deckel drauf gemacht und beschlossen, künftig mit Oli als Spielertrainer an den Start zu gehen“, zeigte sich Andreas Hammer erfreut. “Wir gehen absolut zuversichtlich in die Zukunft, haben vollstes Vertrauen in Oli und unsere Jungs und freuen uns, wenn es dann in einigen Wochen langsam wieder mit dem Training los gehen kann“, ergänzt der Vorsitzende noch.

Grundsätzlich ist nun das Ziel beim FC, auch zukünftig den „Luher Weg“ weiter zu beschreiten – also verstärkt junge Spieler in die Mannschaft zu integrieren und mit überwiegend eigenen Leuten eine schlagkräftige Truppe zu formen und diese weiterzuentwickeln. Unabhängig von der Spielklasse will man den eigenen Spielern die bestmögliche Plattform bieten, „um das gemeinsame Hobby erfolgreich, unbeschwert und mit maximaler Freude ausüben zu können. Wir wollen in diesen nicht einfachen Zeiten eine Aufbruchstimmung erzeugen und den Zusammenhalt noch weiter stärken!“(O-Ton Andreas Hammer).

Der Trainerwechsel wird beim FC Luhe-Markt nicht die einzige Änderung sein, die im Bereich der Verantwortungsträger über die Bühne geht. Auch in der sportlichen Leitung wird sich in Kürze ebenfalls eine Neuerung ergeben. Auch hier arbeiten die „Macher“ bereits seit einiger Zeit an einer neuen Lösung, die zeitnah bekannt gegeben wird.

1105 Aufrufe29.4.2021, 12:00 Uhr
Werner SchaupertAutor

Verlinkte Inhalte