Die Sanierung der Sportanlage am Birkenberg verzögert sich weiter.
Die Sanierung der Sportanlage am Birkenberg verzögert sich weiter. – Foto: Marcel Eichholz

FC Leverkusen: Ein Sportplatz im Sanierungsstau

Die seit 2020 beabsichtigte Sanierung der Sportanlage Birkenberg verzögert sich weiter. Förderanträge sind abgewiesen worden. Der Stadt Leverkusen fehlt das Geld für eigene Investitionen.

Der Sportplatz Birkenberg wird weiterhin auf die dringend erforderliche Sanierung warten müssen. Ein Zeitplan hierfür ist weiterhin nicht in Sicht. Das geht aus einer Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage von Opladen Plus hervor, die jetzt vorliegt. Ende 2020 hatte der Stadtrat den Sportpark Leverkusen (SPL) beauftragt, sich um Fördergeld für eine Sanierung zu kümmern. Dabei geht es vorrangig um Terrassenhaus, Umkleiden und Sanitärbereich. Die Kosten wurden damals auf rund eine Million Euro taxiert. Das Haus „ist sehr sanierungsbedürftig und in mancher Hinsicht auch nicht mehr zeitgemäß“, schreibt Opladen Plus.

Der Sportpark Leverkusen hat sich im Januar 2021 mit dem Projekt „Sanierung des Terrassenhauses Sportplatzanlage Birkenberg” an dem Förderprogramm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten” für das Jahr 2021 beworben. „Leider war die Bewerbung erfolglos, da das Förderprogramm mehrfach überzeichnet war”, schreibt die Verwaltung. Der Fördergeber habe aber mitgeteilt, dass das Projekt grundsätzlich förderfähig sei und daher bis Ende September 2021 erneut ein Antrag gestellt werden könne. Diese Möglichkeit sei auch wahrgenommen worden. Doch auch diese Bewerbung blieb erfolglos.

__________________________

Vereine am Birkenberg:

Die Anlage am Birkenberg in Opladen wird aktuell von den Fußballvereinen FC Opladen 2003, BV und Fortuna Opladen (Alte Herren), FC Leverkusen und Mädchen Sportverein Opladen genutzt. Ebenso von der Leichtathletik-Abteilung des TuS 1882 Opladen.

__________________________

Ohne Fördergeld geht es aber nicht, da die Stadt kein eigenes Geld zur Verfügung hat. Nun haben sich Sportpark und das Zentrale Fördermanagement des Dezernates II zusammengetan und halten „regelmäßig Ausschau nach weiteren Förderkulissen”.
Erschwerend hinzu kommt Folgendes: Im vergangenen Jahr wurden zeitgleich die Sanierung der Sportplatzanlage Quettingen und die Sanierung der Sportplatzanlage Bürrig vorangetrieben. Aufgrund der hohen, fast 90-prozentigen Förderung der Sportplatzanlage Quettingen konnte die Stadt aus Rücklagen zeitgleich auch die Sportplatzanlage Bürrig finanzieren. „Aus diesem Grund müssen zunächst wieder Mittel angespart werden”, heißt es im Verwaltungspapier weiter.

Zudem stehe auch die Sanierung der Sportplatzanlage Deichtorstraße noch aus. Und: „Es wäre nicht sinnvoll, nur das Groß- bzw. Hauptspielfeld mit einem Kunstrasen zu versehen, da das Großspielfeld von leichtathletischen Anlagen und einer Laufbahn umgeben ist. Das Spielfeld kann daher nicht alleine betrachtet werden.” Es sei somit geboten, „die Laufbahn und die leichtathletischen Anlagen in die Planungen zur Sanierung des Großspielfeldes mit einzubeziehen.” Auch in diesem Kontext prüfe der SPL „regelmäßig, ob neue Förderprogramme aufgerufen werden, um sich hier zu beteiligen,” heißt es abschließend.
Der Opladener Sportplatz Birkenberg wurde 1903 errichtet und ist mit insgesamt vier Hektar die größte Sportanlage im gesamten Stadtgebiet. Anfang der 1960er Jahre wurde die überwiegend lokal genutzte Anlage schon einmal komplett neugestaltet und durch das Terrassenhaus ergänzt.

Auf dem Birkenberg sollte nicht nur eine neuere und moderne Sport- und Freizeitanlage geschaffen werden. Sondern sie sollte zugleich einen Ankerpunkt für das Quartier darstellen.

Aufrufe: 026.5.2022, 17:00 Uhr
RP / Bernd BussangAutor