2024-02-23T08:22:50.674Z

Spielvorbericht
Gut gelaunt gehen die Langengeislinger Fußballerinnen ins letzte Spiel des Jahres. Gegen Saaldorf wollen sie an die Leistung der vergangenen Woche anknüpfen.
Gut gelaunt gehen die Langengeislinger Fußballerinnen ins letzte Spiel des Jahres. Gegen Saaldorf wollen sie an die Leistung der vergangenen Woche anknüpfen. – Foto: Christian Riedel

FC Langengeisling hat nach der 1:8-Pleite im Hinspiel gegen Saaldorf etwas gutzumachen

BEZIRKSOBERLIGA - Langengeisling sinnt auf Revanche

Beste Laune herrschte am Mittwoch auf dem Langengeislinger Kunstrasen. Der 3:0-Erfolg der FCL-Fußballerinnen im Derby gegen den FC Forstern wirkte noch nach.

Langengeisling – In dieser letzten Trainingseinheit des Jahres gingen alle höchst konzentriert zu Werke. Denn im Heimspiel gegen den SV Saaldorf (Sa., 14 Uhr) hat das Team noch etwas gutzumachen. „Die fürchterliche Heimschlappe“, so Trainer Stefan Karamatic, sei noch längst nicht vergessen. 1:8 hatte der FCL damals verloren und war dabei vorgeführt worden. Damals waren die Gäste nach katastrophalem Start als Tabellenvorletzter angereist, diese Saison zeigen sie von Beginn an, was in ihnen steckt und gehen als Tabellensechster favorisiert in die Partie.

„Entscheidend wird sein, ob wir die Topstürmerin Marina Aglassinger ausschalten können. Sie hat gegen uns vier Tore geschossen“, meint Karamatic und bezeichnet Saaldorf als einen „unangenehmen Gegner, gegen den wir die gleiche Leistung abrufen müssen wie gegen Forstern“. Ihr Comeback feiert Sandra Zeilhofer. Neben den Langzeitverletzten Antonia Cowanietz, Maya Hauptmann und Mathea Rügemer fehlen noch Alisha von Horten und Julia John, die wiederum beim Spiel in Saaldorf mit einem Hattrick in den letzten fünf Minuten ein 4:4-Remis gerettet hatte. An dieses Spiel wiederum erinnern sich die Saaldorferinnen nicht gern. (pir) Tipp: 1:1

Aufrufe: 024.11.2023, 17:19 Uhr
Dieter PriglmeirAutor