Strahlende Gesichter bei der Premiereneinheit: Kosova-Neuzugang Besmir Arifaj (links) mit Co-Trainer Nexhi Gashi.
Strahlende Gesichter bei der Premiereneinheit: Kosova-Neuzugang Besmir Arifaj (links) mit Co-Trainer Nexhi Gashi. – Foto: Nicole Seidl

FC Kosova: Zwei Rückkehrer und viel Euphorie

Der Bezirksligist freut sich auf ein altbekanntes Duo und den Startschuss einer eigenen A-Jugend. Zwei Spielerabschiede tun hingegen weh.

Das hat Nicole Seidl seit ihrem Einstieg beim FC Kosova so auch noch nicht erlebt. „Alle Spieler waren überpünktlich in der Kabine und schon umgezogen“, lacht die sportliche Leiterin der Regensburger Bezirksliga-Fußballer. Normalerweise kennt sie das von der Mannschaft vor einer Trainingseinheit etwas anders. Aber diesen Dienstag stand eben kein normales Training an – sondern das erste nach sieben Monaten der fußballlosen Zeit. Entsprechend groß war die Freude in den Gesichtern der Spieler beim Re-Start. Der Ball rollt wieder am Weinweg!

Nachdem alle Spieler, 19 waren zum Auftakt da, einen negativen Corona-Test vorlegten, begrüßte Spielertrainer Enkel Alikaj seine Schützlinge im Mannschaftskreis. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, wird Alikaj das Tempo am Anfang entsprechend dosieren. Zum Abschluss der Premiereneinheit gab es aber schon ein kleines Trainingsspielchen. An die Vorgaben hält man sich beim FC Kosova strikt. Vor jeder Einheit lassen sich die Kicker testen. „Einige sind sowieso schon geimpft“, berichtet Nicole Seidl. Trotz des zusätzlichen Aufwands seien die Spieler erleichtert gewesen, endlich wieder kicken zu dürfen, beschreibt die sportliche Leiterin die Stimmungslage. „Sie alle waren super happy.“ Schmunzelnd schiebt sie hinterher: „Auch wenn die Jungs nach einer guten Stunde ziemlich platt waren und wir dann abgebrochen haben.“ Nachvollziehbar, nachdem über ein halbes Jahr lang kein Mannschaftstraining möglich war.

Mit dabei waren am Dienstag zwei neue, alte Gesichter. Besmir Arifaj (35) und Andi Xhixha (30) sind nach kurzen Intermezzi beim SV Sulzbach beziehungsweise beim TV Schierling zu den Regensburgern zurückgekehrt. Offensivmann Arifaj und Torhüter Xhixha waren vor ihren Wechseln wichtige Bausteine in Alikajs Teamgefüge. Entsprechend froh ist man bei Kosova über deren Rückkehr. „Natürlich sind wir glücklich darüber. Beide verstärken uns in der neuen Saison“, sagt Seidl.

Spielertrainer Enkel Alikaj (links, rotes Jersey) begrüßte seine Schützlinge. Sieben Monate hatte das Team nicht gemeinsam trainieren können.
Spielertrainer Enkel Alikaj (links, rotes Jersey) begrüßte seine Schützlinge. Sieben Monate hatte das Team nicht gemeinsam trainieren können. – Foto: Nicole Seidl


Gleichzeitig haben allerdings auch zwei Leistungsträger das Team verlassen. Nämlich Lulzim Haziri und Didmar Duro. Ersterer hat geheiratet und zog nach Baden-Württemberg, während Duro seine Fußballschuhe mit erst 27 Jahren an den Nagel hängt. „Bei diesen zwei Abgängen hat die Mannschaft schwer geschluckt“, so Seidl, die dem Abgang des Abwehrduos auch selbst hinterhertrauert. „Vor allem in der Abwehr haben wir jetzt eine Lücke. Diese aufzufüllen, ist fast unmöglich. Wie bedauern das sehr, aber respektieren die Entscheidung der beiden natürlich.“ Personell werde sich bis zum Saisonstart daher hoffentlich noch etwas tun am Weinweg, sagt die sportliche Kosova-Leiterin. Vor allem in der Defensive möchte man nachjustieren.

Hinter dieser schlechten schiebt Nicole Seidl eine gute Nachricht nach: Und zwar wird der FC Kosova zur neuen Saison erstmals eine eigene A-Jugend-Mannschaft stellen. „Bisher haben wir acht feste Zusagen, drei weitere Spieler kommen am Wochenende dazu“, freut sich Seidl. Weitere Nachwuchskicker dürfen sich dem FC selbstverständlich gerne anschließen. Betreut wird das Team von Seidls Bruder Thomas Ilnseher, der in Niederbayern erste Erfahrungen als Jugendtrainer sammelte. Doch das soll nur der Anfang sein. Beim FC will man in den nächsten Jahren die eigene Jugendabteilung „mit Leben füllen“. Weitere Jugendmannschaften sollen neben der U19 step by step folgen.

Ein konkretes Ziel für die neue Saison in der Bezirksliga Süd auszugeben, fällt dem 39-jährigen Spielertrainer Enkel Alikaj zum jetzigen Zeitpunkt schwer. Eigentlich wollte er mit seiner Mannschaft, nach einer sportlich wenig zufriedenstellenden Saison 2019/21 und nur dem zwölften Platz in der Quotienten-Endabrechung, wieder deutlich weiter oben mitspielen. Die Abschiede von Haziri und Duro werden dies allerdings deutlich erschweren, glaubt Alikaj. Aber der FC Kosova hat in den vergangenen Jahren ja öfter positiv überrascht...

Aufrufe: 028.5.2021, 08:00 Uhr
Florian WürtheleAutor

Verlinkte Inhalte