Beratzhausen (in Weiß, hier im alten Jahr gegen Undorf) konnte gegen die Parsberger Offensivstärke wenig ausrichten.
Beratzhausen (in Weiß, hier im alten Jahr gegen Undorf) konnte gegen die Parsberger Offensivstärke wenig ausrichten. – Foto: Florian Würthele

Parsberg 5:0, Beilngries gar 8:0 – Riedenburg jubelt unten

Burgweinting siegt knapp gegen ersatzgeschwächtes Dietfurt +++ Remis hilft weder Ramspau noch Undorf +++ Sinzing trumpft nach der Pause auf und ist jetzt „safe“

Schritt eins von zwei ist getan: Nach dem deutlichen Derbyerfolg daheim über Beratzhausen fehlt dem TV Parsberg nur noch ein Sieg aus den verbleibenden zwei Spielen, um sein Meisterstück zu machen! Weil Breitenbrunn überraschend in Riedenburg verlor, ist Parsberg-Verfolger Beilngries zumindest die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation nicht mehr zu nehmen. Im Abstiegskampf triumphierte indes neben Riedenburg auch Burgweinting, während sich Ramspau und Undorf gegeneinander die Punkte teilten.

TV Parsberg – TSV Beratzhausen 5:0 (3:0). Tore: 1:0 Brandl (10.), 2:0 Wynn (21.), 3:0 Pfindel (33./FE), 4:0 und 5:0 Wynn (85./89.). Der Tabellenführer landete einen verdienten Sieg in diesem fairen Derby vor einen schönen Derby-Zuschauerkulisse von knapp 300 Fans. Spielfreudig und torhungrig agierte der TVP und machte es durch Wynns Tore zwei und drei hintenraus noch deutlich.

SpVgg Ramspau – ASV Undorf 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Frey (28.), 1:1 Hofmann (90.). Abstiegskampf pur, jedoch ein chancen- und Highlight-armes Spiel. Ramspaus Trainer Warlimont reagierte auf die schwachen ersten 45 Minuten und wechselte dreimal aus. Undorf steht jetzt auf dem Abstiegs-Relegationsplatz, Ramspau bleibt dahinter als Vorletzter.

SV Burgweinting – TSV Dietfurt 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Barcsa (35.), 2:0 Guraziu (67.). Die Heimelf hatte in der meist ausgeglichenen Partie zweier ebenbürtiger Mannschaften etwas mehr Spielanteile und setzte sich gegen die stark ersatzgeschwächten Dietfurter erfolgreich durch. Für den SVB ein enorm wichtiger Dreier im Kampf um den Kreisliga-Verbleib.

FC Jura – 1. FC Beilngries 0:8 (0:4).Tore: 0:1 Shala (1.), 0:2 Herrler (13.), 0:3 Shala (22.), 0:4 Bjen (26.), 0:5, 0:6 und 0:7 (53./57./67.) ein Hattrick von Felix Stark!, 0:8 ET Kraupner (84.). Der Tabellenzweite zeigte ein großes Leistungsvermögen und spielte den Fixabsteiger FCJ in Grund und Boden. Jura ergab sich schnell seinem Schicksal.

TV Hemau – SC Sinzing 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Reichstahler (62.), 0:2 Sperger (86.), 0:3 Pangerl (87.). Ein absolut verdienter Sieg der Gäste! Nach ausgeglichener erster Hälfte mussten sich die Einheimischen dem stärker werdenden SCS beugen.

ATSV Pirkensee-Ponholz – FC Pielenhofen-Adlersberg 0:0. Der FC machte in der Anfangsphase mehr Druck und erzielte zwei Tore, die jedoch wegen Foulspiels und abseits nicht anerkannt wurden. Pirkensee-Ponholz hatte eine gute Chance durch Tobias Wunderle, der das Außennetz traf. In der zweiten Halbzeit war der ATSV die aktivere Mannschaft, doch auch der FC kam in der Schlussphase zu guten Möglichkeiten, die ungenutzt blieben.

TV Riedenburg – SV Breitenbrunn 2:1 (1:0). Tore: 1:0 und 2:0 Bader (39./50.), 2:1 Bögerl (90.+2). Einen überraschenden, verdienten Sieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung landete der TVR – bester Mann Martin Bader – gegen die Favoriten aus Breitenbrunn. Ein Pünktchen rangieren die Dreiburgenstädter durch diesen Heimdreier nun vor der Gefaheenuone.

Vorschau: „Zwei aus drei“ reicht Parsberg

Burgweinting
2:0
TSV Dietfurt
Hinspiel: 1:2. Burgweinting scheint Abstiegskampf zu können: Der Sieg gegen Ramspau hat die Wittmann/Seitz-Elf endgültig aus der Abstiegszone katapultiert. Ob man gegen Dietfurt gleich nachlegen kann? Der TSV fand überhaupt nicht rein ins Derby gegen Beilngries (1:6) und ist auf Wiedergutmachung aus.

Ramspau
1:1
ASV Undorf
Hinspiel: 0:0. Eine Partie, geprägt von erbittertem Abstiegskampf. Vor Wochenfrist jeweils ohne Punktgewinn, stehen sowohl Ramspau als auch Undorf unter Zugzwang. Im Moment haben die Gäste drei Zähler mehr auf der Habenseite. Deshalb ist die SpVgg quasi zum Siegen verdammt. Mal sehen, wer den längeren Atem hat.

FC Jura
0:8
Beilngries
Hinspiel: 0:3. Alles andere als ein klarer FCB-Triumph käme hier einen Riesenüberraschung gleich. Der FC Jura steht bereits als erster Absteiger fest und hat in 23 Partien 77 Gegentore schlucken müssen. Bleibt eigentlich nur die Frage, wie viele im Heimduell mit dem Zweitplatzierten am Samstag dazukommen.

TV Hemau
0:3
SC Sinzing
Hinspiel: 2:1. Der eindeutige Erfolg über Jura bedeutet für Sinzing den sicheren Klassenerhalt. Gelöst vom Druck kann der SCS also nach Hemau reisen. Für die Hausherren geht es noch um einiges, sind sie doch noch nicht gerettet. Zwei sieglosen Spielen soll sich beim TVH nach Möglichkeit ein Dreier anschließen.

TV Parsberg
5:0
Beratzhausen
Hinspiel: 3:0. Ohne Glück im Abschluss, ging das Heimspiel gegen Ponholz für Beratzhausen in die Binsen. Einfacher wird es am Sonntag freilich nicht, wenn der Tabellenführer den Gastgeber spielt. Den mit sechs Siegen aus sechs Spielen 2022 dekorierten Parsberger reichen sechs Punkte aus den verbleibenden drei Partien, um als Meister aufzusteigen.

Pirkensee-P
0:0
Pielenhofen
Hinspiel: 1:0. Im Grunde geht es für die Tabellennachbarn um nichts mehr. Der Liga-Erhalt ist fixiert, die ersten drei Plätze unerreichbar. Pielenhofen-Adlersberg würde sich freuen, den tollen vierten Rang bis zum Schluss halten zu können. Gleiches gilt bei den Ponholzern, denen im vergangenen Herbst noch nicht ein solch versöhnliches Ende nachgesagt wurde.

Riedenburg
2:1
Breitenbrunn
Hinspiel: 1:3. Der Ausrutscher in Sinzing hat dem SV Breitenbrunn vermutlich die Möglichkeit auf Relegationsplatz zwei gekostet. Aber Rang drei ist ja auch ein tolles Resultat für die Pfeifer-Truppe. Die gibt ihre Visitenkarte diesmal bei abstiegsbedrohten Riedenburgern ab, welche nach vier sieglosen Auftritten einem Erfolgserlebnis herbeisehnen.

Aufrufe: 01.5.2022, 19:15 Uhr
Florian WürtheleAutor