– Foto: Kevin Harpes

D1S1: Schieren fehlt noch ein Punkt

Mit Video! +++ weiter enges Rennen um Platz 2 +++ Diekirch beendet Saison auf starken 4.Platz +++ Böwingen hat den Glauben nicht verloren

Schieren
3:1
USBC01

Mit einem dezimierten Kader reiste Berdorf-Consdorf bereits vor einer Woche als klarer Außenseiter zum Spitzenreiter Schieren. Nach zwei frühen Chancen der Gastgeber fand die USBC zumindest defensiv gut ins Spiel und hielt die Null fast bis zur Pause. Umittelbar vor der Pause wurde Bastos Silva in die Schnittstelle bedient und traf aus abseitsverdächtiger Position zum 1-0 (45.‘). Die zweite Hälfte lief kaum, da profitierte Monteiro Rico Almeida im Folge an einen Fehlpass der Gäste von einem Zuspiel von Ribeiro Dos Anjos und es stand 2-0 (46.‘). Die Sorgenkinder aus dem Müllerthal gaben sich aber nicht geschlagen, wenig kurz nach dem zweiten Schierener Tor konnte Carvalho de Pinho mit einem Flachschuss aus rund sechzehn Metern verkürzen (2-1, 53.‘). Die USBC war jetzt sogar am 2-2 dran, doch während man die eigenen Chance nicht nutzte, machte der FC Jeunesse Mitte der zweiten Hälfte durch Campos Ferreira alles klar (3-1, 68.‘). Nach einem Lattentreffer von Monteiro wäre das Ergebnis fast noch höher ausgefallen, doch auch so fehlt Schieren nur noch ein Punkt zum Aufstieg während Berdorf-Consdorf sich weiter in Not befindet.

Bastendorf
2:1
Hosingen

Am letzten Freitag gewann Bastendorf das Duell gegen Hosingen im Tabellenmittelfeld mit 2-1. Kurz vor dem Pausentee musste der FC 47 aber zunächst einen Rückstand durch Bisschops verkraften (0-1, 43.‘), ehe man die Begegnung im zweiten Abschnitt drehen konnte. Nach dem Seitenwechsel gab der etatmäßige Bastendorfer Kapitän Gengler sein Comeback. Es war ein Doppelschlag von Herrmann (1-1, 65.‘) und Theis (2-1, 66.‘), der den Gastgebern schließlich den Sieg bescherte.

Feulen
4:4
Norden

Im unteren Mittelfeld der Tabelle gab es am Samstag ein spektakuläres 4-4 zwischen Feulen und Norden. Wie das Ergebnis vermuten lässt ging es her und eine mehrfache Führung – später gar mit zwei Toren – langte den Hausherren nicht zum Sieg. Nach dem 1-0 per Kopf durch Almeida (15.‘) drehten Alili aus der Ferne (1-1, 34.‘) sowie Mertens (1-2, 44.‘) die Partie zugunsten der Gäste. Nach dem Seitenwechsel drückte Feulen und fand durch Correia Dos Santos den Ausgleich (2-2, 56.‘). Ein Doppelpack des Letztgenannten (3-2, 61.‘) sowie von Bikie (4-2, 62.‘) gab Feulen einen klaren Vorsprung, den Heindrichs durch einen Schuss durch die Hosenträger des Torwarts verkürzte (4-3, 75.‘). Der eingewechselte Pauly köpfte dann in der 85.‘ den Ausgleich zum 4-4.

Lorentzw.
3:1
Erpeldingen

Lorentzweiler hatte seinen Hausaufgaben am vergangenen Sonntag gegen Erpeldingen gemacht und stellt mit zwei frühen Tore die Weichen auf Sieg. Mota (1-0, 9.‘) und Madeira Trinidade (2-0, 16.‘) waren erfolgreich, der FCL spielte sich vor dem Seitenwechsel noch weitere Chancen heraus. Als Madeira Trinidade Mitte der zweiten Hälfte seinen persönlichen Doppelpackschnürte (3-0, 65.‘) war klar, dass Erpeldingen wohl ohne Ertrag nach Hause fahren würde. Daran änderte auch Magalhães da Graças Ehrentreffer nichts mehr (3-1, 73.‘). Lorentzweiler bleibt im Rennen um den Barrageplatz, Erpeldingen ist dagegen noch nicht zu hundert Prozent sicher, in der Abstiegsrelegation anzutreten.

Böwingen
2:0
Äischdall

Böwingen hatte am Sonntag den Rettungsanker geworfen und bleibt dennoch Letzter. Sollte gegen die Alliance Äischdall bis zur Halbzeit keine Tore gefallen sein, so lag das auch daran, dass der Ball zwar zweimal im Netz zappelte, doch einmal wurde ein Treffer wegen Abseits aberkannt, dem ersten ging dagegen ein Foul voraus. Die Gastgeber nutzten Mitte der zweiten Hälfte einen Handelfmeter zur Führung, Da Rocha verlud den Gästekeeper zum 1-0 (65.‘). Alves Da Silva machte dann in der Nachspielzeit alles klar (2-0, 90.‘+2) und hält nach einem insgesamt schwachen Spiel Böwingens Chance auf den Klassenerhalt am Leben.

Kehlen
1:4
Useldingen

Vor allem die erste Halbzeit hatte es zwischen Kehlen und dem Tabellenzweiten aus Useldingen in sich. Thills frühes 0-1 (7.‘) glich Mangen nach einer Viertelstunde aus (15.‘). Doch auch das 1-1 hielt nicht lange, denn nach 21 Minuten war Kelmendi mit der erneuten Gästeführung zur Stelle (1-2), die Ramdedovic in der Nachspielzeit der ersten Hälfte per Elfmeter ausbauen konnte (1-3, 45.‘+1). Damit hatten die Gäste bei einem unbequemen Gegner die Option auf den Sieg genommen, die sie spät im zweiten Abschnitt durch das zweite persönliche Tor von Kelmendi noch auf 1-4 ausbauen konnten (87.‘) und das Rennen um Platz 2 aufgrund der besseren Tordifferenz weiter anführen.

Echternach
4:1
Mertzig

Am Montag überraschte Echternach Mertzig mit einem klaren und verdienten 4:1-Erfolg, dem wenige Tage zuvor ein zu dem Zeitpunkt noch nicht veröffentlichter Trainerwechsel vorausgegangen war. Mit teils schönen Kombinationen und Abschlüssen spielte sich der Daring Club eine 2:0-Pausenführung heraus, Ferreira (1-0, 21.‘) und De Sousa Tomé (2-0, 41.‘) mit einem herrlichen Lob aus der Ferne waren die Torschützen gegen ein Mertzig, das über das gesamte Spiel zwar offensiv durchaus seine Aktionen hatte, hinten aber den letzten Biss vermissen ließ. Nach der Pause erhöhten Beca Costa (3-0, 51.‘) und wieder De Sousa Tomé (4-0, 71.‘), das Anschlusstor durch Steffen in der Nachspielzeit (4-1, 90.‘+2) war zwar mehr als verdient, aber letztlich nur Ergebniskosmetik. Echternach überholte Berdorf-Consdorf damit im Tabellenkeller.

Diekirch
4:2
Lintgen

Erst am gestrigen Mittwoch schlossen Diekirch und Lintgen den 28.Spieltag ab. Mit einem 4-2 setzten sich die Young Boys durch und werden die Saison damit sicher als starker Tabellenvierter beenden. Nach nur fünf Minuten schoss Nachwuchsspieler Haagen Diekirch mit seinem ersten Saisontor und durch einen schönen Schuss in den Winkel in Führung (1-0, 5.‘), Costa Cunha Oliveira machte das 2-0 nach rund einer halben Stunde mit einem ähnlich schönen Schuss (31.‘). Unmittelbar vor der Pause erhöhte Simoes Dinis gar auf 3-0 (44.‘). Doch noch war nicht Schluss, Costa konnte per Foulelfmeter verkürzen (3-1, 45.‘+2). Die vor dem Seitenwechsel schwachen Gäste zeigten sich danach verbessert, das Anschlusstor fand man aber nicht. Und weil es so schön war, erzielte Costa Cunha Oliveira nach 79 Minuten das 4-1 per Dropkick über den Keeper und knapp unter die Latte. Costas zweites Lintgener Tor markierte schließlich den Endstand von 4-2 (89.‘).

View this post on Instagram

A post shared by FuPa Lëtzebuerg (@fupa_lux)

Aufrufe: 012.5.2022, 14:35 Uhr
Paul KrierAutor