Angelo Hauk, Dominik Hofmann und Hugo Lopes verlängern beim FC Ismaning.
Angelo Hauk, Dominik Hofmann und Hugo Lopes verlängern beim FC Ismaning. – Foto: FC Ismaning

FC Ismaning verlängert mit Angelo Hauk, Dominik Hofmann und Hugo Lopes

Routiniers bleiben beim Bayernligisten

An Amateurfußball in Bayern ist derzeit nicht zu denken, aber die Verantwortlichen des FC Ismaning hatten in den vergangenen Wochen einiges zu tun und feierten Erfolge abseits des Bayernliga-Spielbetriebs. Mit den Routiniers Angelo Hauk, Dominik Hofmann und Hugo Lopes haben sie nun verlängert.

Ismaning – Dominik Hofmann wechselte 2012 aus Bayreuth zum FC Unterföhring, wo er bis 2018 aktiv war und nach einem Gastspiel in der Regionalliga wechselte er einen Ort weiter. Seit 2018 gehört der defensive Mittelfeldspieler dem FC Ismaning an und absolvierte seither 33 Spiele (drei Tore) im blau-weißen Trikot. Nun wird der Spieler seinem Ruf gerecht, ein verlässlicher Teamplayer und eine treue Seele zu sein. Hofmann hat gleich um zwei Jahre verlängert und hat das Potenzial zum Stammspieler.

Mit seiner Anstellung als Lehrer in München hat der 31-jährige Fußballer nun auch beruflich die Sicherheit, immer trainieren zu können. Seine Erfahrung von 140 Bayernligaspielen (16 Tore) und 23 Einsätzen in der Regionalliga (1) kann den jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs sehr weiterhelfen.

Eine Unterföhringer Vergangenheit hat auch Angelo Hauk, der für den Nachbarn von 2005 bis 2007 in der Bezirksoberliga stürmte. Danach begann für den heute 36 Jahre alten Offensivspieler die Profikarriere, wo er unter anderem in Österreich spielte, aber auch für den Halleschen FC und Wacker Burghausen in der 3. Liga aktiv war. „Er ist eine Lokomotive“, sagt der Sportliche Leiter Walter Werner über die Verlängerung mit Hauk. In 55 Spielen hat er für Ismaning 18 Tore erzielt.

Der dritte Routinier mit einer Vertragsverlängerung ist Hugo Lopes (32) der mindestens ein weiteres Jahr bis Sommer 2022 bleibt. Bei seinem ersten Ismaning-Gastspiel von 2010 bis 2012 gehörte Lopes zu dem Kader, der den Aufstieg in die Regionalliga schaffte. Mit 60 Spielen (drei Tore) war Lopes seinerzeit unverzichtbar. 2017 kam er dann nach Ismaning zurück und absolvierte weitere 48 Bayernligapartien (drei Tore) für den FCI.

440 Aufrufe31.3.2021, 04:21 Uhr
Münchner Merkur (Nord) / Nico BauerAutor

Verlinkte Inhalte