– Foto: Berndt

Cuxhaven – Deine Schiris: Henrik Tietjen

„Entspannt euch, es ist Kreisklasse“ +++ Ohne Pfeife in Wehdel +++

Henrik Tietjen pfeift für den FC Hagen/Uthlede und leitet Spiele in den Cuxhavener Kreisklassen. In der FuPa-Rubrik „Cuxhaven - Deine Schiris" erzählt er aus seinem Leben als Schiedsrichter. Am ehesten würde er sich mit dem Kult-Schiri Wolf-Dieter Ahlenfelder identifizieren, dieser prägte den Spruch „Männer trinken keine Fanta!“. Tietjen verrät uns warum er in Wehdel versuchte, statt mit der Pfeife auf Fingern zu pfeifen und warum Spiele zum Ende der Saison oftmals angenehmer zu leiten zu sind.

Sie sind so unersetzlich wie der Ball, dennoch haben sie meistens den schwierigsten Job auf dem Platz - die Schiedsrichter. Ohne sie gäbe es vielleicht nur halb so viele Emotionen beim Fußball und ein dauerhaft fairer Sport wäre nur schwer möglich.

In unserer Interview-Rubrik "Cuxhaven - Deine Schiris" stellen sich die Unparteiischen der Region vor und beantworten unsere Fragen.

Name: Henrik Tietjen
Alter: 35

Welches war die höchste Liga, in der Du gepfiffen hast und welche Klasse pfeifst Du aktuell? Bis zur 1. Kreisklasse.

Warst du selbst aktiver Fußballer?

Ja, in den unteren Mannschaften des FC Hagen/Uthlede und beim VfL Ohlenstedt in den Kreisklassen. Aktuell bin ich bei der großartigen Alten Herren des FC Hagen/Uthlede aktiv. Ich hoffe, man liest nicht die alte Weisheit von den untalentierten Spielern, die dann Schiedsrichter werden, heraus.

Wie kommst du durch die coronabedingte Fußballpause? Wie sehr vermisst du dein Hobby?

Ich vermisse diesen tollen Sport sehr. Egal, ob als Spieler, Schiedsrichter oder Zuschauer, ich hoffe einfach, zeitnah wieder zum Fußball zu kommen. Und auch Profispiele ohne Zuschauer sind einfach Mist.

Was hat dich dazu bewegt, Schiedsrichter zu werden?

Da kamen ein paar Sachen zusammen. Zum einen suchte mein Verein aufgrund der Regelungen Schiedsrichter, um Geldstrafen oder schlimmere Sanktionen zu vermeiden. Ich als Spieler hatte (und habe) auch manchmal ein etwas kritisches Verhältnis zu Schiedsrichtern, so dass ich der Argumentation "mach es doch besser" dann auch nicht viel entgegensetzen konnte. Auch die Gratiseintrittskarten zu allen (!) Spielen im DFB-Bereich haben mich gereizt. Dazu kam, dass ich den Lehrgang dann gemeinsam mit einem Freund besuchen konnte, welches das Ganze auch einfacher macht. Wenn man dann als Schiedsrichter auf dem Platz steht, ist es übrigens mit dem "besser machen" gar nicht so einfach. Der Perspektivwechsel vom Spieler zum Schiedsrichter hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Als Spieler bin ich jetzt auf jeden Fall gelassener, wenn der Schiedsrichter mal wieder etwas anders sieht als ich.

Hast du ein Schiedsrichter-Vorbild?

Nicht wirklich. Aber wenn ich antworten muss, würde ich mich wohl am ehesten mit Wolf-Dieter Ahlenfelder identifizieren.

Was waren die Highlights deiner Schiedsrichter-Karriere?

Ein bestimmtes Highlight kann ich da jetzt gar nicht herausheben. Allgemein finde ich, dass Spiele zum Ende der Saison meist sehr angenehm sind. Das Wetter ist schön und bei den meisten Mannschaften ist der Druck schon ein wenig raus. Wenn man ganz großes Glück hat und am letzten Spieltag den Meister pfeifen muss, könnte man auch schon mal über alternative An- und vor allem Abreisemöglichkeiten nachdenken.

Was waren deine schlimmsten Erlebnisse als Schiri?

Schlimme Erlebnisse hatte ich noch nicht. Mit etwas Gemecker kann und muss man als Schiedsrichter leben. Ich habe aber bislang weder Bedrohungen noch ernsthafte Beleidigungen erfahren. An dieser Stelle möchte ich auch eine Lanze für unsere Jugend brechen. Auch wenn es sicherlich auch negative Ausreißer gibt, die Jugendspiele, die ich gepfiffen habe, waren ausnahmslos von allen Beteiligten sehr fair, fairer als Herren- oder Altherrenspiele. Ich denke, mit meiner Jugendmannschaft hatten die Kollegen damals mehr Probleme.

Denkst du nach dem Spiel noch viel über heikle Situationen nach?

Ganz klares Ja! Fakt ist einfach, dass man als Schiedsrichter in engen Spielen mit seinen Entscheidungen schon Einfluss auf das Ergebnis nimmt. Das Nachdenken über getroffene Entscheidungen hat bei mir mit der Erfahrung aber nachgelassen, man kann sie sowieso nicht ändern. Ich denke heute eher über den Umgang mit Spielern nach und wie man diesen verbessern könnte, sprich Kommunikation mit den Spielern etc.

Fallen dir ein paar lustige Anekdoten aus deiner Schiedsrichterlaufbahn ein?

Mein Problem, als Schiedsrichter wie auch im "normalen" Leben, ist, dass ich ständig alles überall vergesse. Dass ich mir dann ständig Stifte oder Uhren von Offiziellen oder Zuschauern leihen muss, ist schon Usus. In diesem Spätsommer stand ich dann in Wehdel aber tatsächlich ganz ohne Ausrüstung (bis auf die vorschriftsmäßige Uhr am Handgelenk) in der Kabine. Erste Überlegungen, Verwarnungen und Feldverweise einfach mündlich auszusprechen und zu hoffen, dass das Spiel so ereignislos verläuft, dass ich mir alles merken kann, wurden dann verworfen, als ich völlig erfolglos versuchte auf den Fingern zu pfeifen. Etwas beschämt musste also bei der Heimmannschaft nach Pfeife etc. gefragt werden und nach kurzer Suche konnte der TSV Wehdel mir auch mit einem vollständigen Schiedsrichterset weiterhelfen und auch der Spott hielt sich in Grenzen. Vielen Dank an dieser Stelle nach Wehdel. Kein Dank hingegen an die beiden bekannten Kollegen, die in der Uthleder Schiedsrichterkabine meine Tasche gefunden haben müssen, mich aber nicht nur nicht über meinen Verlust informiert haben, sondern auch noch meine kaum benutzte Rote Karte mit der eigenen abgegriffenen ausgetauscht haben.

Welche Ratschläge würdest du Interessierten/Neulingen geben?

Interessierte: Macht es. Es lohnt sich.

Neulinge: Nehmt Euch die "Kritik" nicht zu Herzen. Die meisten Spieler haben das, was sie im Spiel sagen, bei Abpfiff schon wieder vergessen. Und: Selbst wenn Ihr unsicher seid, tut immer so, als wärt Ihr zu 100% sicher.

Hast du einen Ratschlag/eine Bitte an Spieler und Funktionäre?

An "meine" Spieler/Funktionäre: Entspannt Euch, es ist Kreisklasse und wir sind alle zum Spaß hier!

Welche Regel würdest du gerne ändern?

Ich wünsche mir mehr Klarheit bei der Bewertung des strafbaren Handspiels.



Du bist Schiedsrichter und möchtest gerne an dieser Rubrik teilnehmen? Dann melde dich gerne und schreib uns eine Mail an lueneburg@fupa.net oder kontaktiere uns über unsere Facebookseite.

Weitere Teile dieser Rubrik:

Cuxhaven - Deine Schiris: Oliver Karpati


FuPa.net - Ein Fußball-Portal, 1000 Möglichkeiten

Wie kann ich mitmachen auf FuPa? (Überblick)
Was bietet FuPa.net für mich & meinen Verein? (Überblick)
FuPa.tv: Filmen mit der YouSport-App
Bildergalerien hochladen
An die Torwand im legendären ZDF-Sportstudio mit FuPa/Hartplatzhelden

Aufrufe: 030.1.2021, 11:52 Uhr
FuPa CuxhavenAutor

Verlinkte Inhalte