Sebastian Greb, hier noch im Wiesecker Trikot, holt mit den A-Junioren des FC Gießen einen Punkt bei der JSG Nüsttal.
Sebastian Greb, hier noch im Wiesecker Trikot, holt mit den A-Junioren des FC Gießen einen Punkt bei der JSG Nüsttal.

Zwei Siege, ein Unentschieden

VL JUNIOREN: +++ Gute Ausbeute für heimisches Trio +++ Wieseck noch mit weißer Weste +++

GIESSEN (mwi). Erst am zweiten Spieltag starteten die A-Junioren des FC Gießen in die Verbandsligarunde. Dabei verpasste die Selmo/Hartmann-Elf bei der JSG Nüsttal trotz teilweise drückender Überlegenheit einen Sieg und trennte sich mit 1:1. Dank eines von Kapitän Leon Burkert verwandelten Foulelfmeter behielten die Gießener C-Junioren eine weiße Weste und gewannen auch ihr zweites Spiel mit 2:1 beim Vorjahreszweiten VfL Kassel.

A-Junioren

JSG Nüsttal – FC Gießen 1:1 (1:0): Der FC ließ in der Anfangsphase keinen Zweifel daran, dass sie Lust auf die anstehende Runde haben. Gießen war im ersten Durchgang die klar spielbestimmende Mannschaft und kam nach zwölf Minuten erstmals zu einer Großchance, als der freigespielte Sebastian Greb im eins gegen eins in JSG-Schlussmann seinen Meister fand. Spätestens nach dem Pfostentreffer des Hessenliga-Nachwuchses schien die Führung überfällig. Doch dann der Rückschlag: Die bis dahin unscheinbare Offensivreihe der Gastgeber nutzte eine erste Unachtsamkeit der FC-Defensive zur Führung (39.). Trotz dieses Nackenschlages setzte der Gast auch nach dem Wechsel seine phasenweise drückende Überlegenheit fort. Eine Standardsituation führt schließlich zum überfälligen Ausgleich. In der 62. Minute stieg Pedram Afrooghi im Anschluss an einen Eckstoß am höchsten und traf zum 1:1. Trotz zum Teil bester Möglichkeiten blieb es bis zum Schlusspfiff beim für die JSG schmeichelhaften Remis.

B-Junioren

VfB Marburg – TSG Wieseck II 0:2 (0:1): Wieseck nutzte die von Beginn an klare Überlegenheit schon in der 5. Minute zur Führung durch Lukas Stefanowski. Nur wenig später scheiterte Stefanowski aus ähnlicher Position im direkten Duell am Marburger Schlussmann. Anschließend fing sich Marburg, störte den Spielaufbau der Gäste früher, sodass es kaum noch zu Strafraumszenen kam. Nach dem Wechsel agierte die TSG vorsichtiger und versuchte es über schnelle Konter, die in der 56. Minute zum Erfolg führten. Paul Friedrich hebelte mit einem Pass die VfB-Hintermannschaft aus und der auffällig agierende Daniel Tschernucha sorgte für die Entscheidung.

C-Junioren

VfL Kassel – FC Gießen 1:2 (0:1): Gegen den Zweitplatzierten der vergangenen Saison waren noch keine vier Minuten gespielt, als Moritz Hering von der rechten Seite energisch in den Strafraum ging und mit links aus knapp 20 Metern sehenswert ins lange Toreck zur frühen Wiesecker Führung traf. Auf dem schwer bespielbaren Untergrund verlieh dies dem Spiel der Gäste aber nicht die nötige Sicherheit, es schlichen sich vermehrt Unkonzentriertheiten ein, die im Ausgleich durch einen Strafstoß mündeten.

Das TSG-Trainergespann Niesner/Balser appellierte in der Pause an die Mentalität und den Teamgeist der Mannschaft. Die Ansprache verfehlte seine Wirkung nicht. Die deutliche Leistungssteigerung vor allem hinsichtlich des Engagements äußerte sich in verbessertem Offensivspiel. Daraus resultierte ein Strafstoß, den Kapitän Leon Burkert zur 2:1-Führung (43.) nutzte. Durch eine in der Folgezeit fehlerfreie Vorstellung verdiente sich der Nachwuchs des Hessenligisten in der zweiten Hälfte den Sieg. In der Schlussminute vergab Sebastian Pfeiffer mit einem weiteren Strafstoß zudem einen deutlicheren Erfolg.



Aufrufe: 021.8.2018, 09:30 Uhr
Gießener AnzeigerAutor