– Foto: Dennis Bellof

Interview-Staffel: Felix Hartmann-Pfeffer

+++ Verbandsliga Mitte +++ Neue Gesprächsserie +++ Weiter geht es mit Felix Hartmann-Pfeffer vom Verbandsligisten SV Bauerbach +++ Befragter nominiert nächsten Kandidaten +++

Was sich hinter der Serie namens „Interview-Staffel“? verbirgt, haben wir zu Beginn der Serie geklärt. Nun ist Felix Hartmann-Pfeffer vom SV Bauerbach, dem aktuellen Tabellenvorletzten der Verbandsliga Mitte, an der Reihe. Wir haben ihn mitten beim Gassigehen mit seinem Mops Balu erwischt. Warum er im nächsten Leben gerne so wäre wie der Hund, erfahrt ihr am Ende des Interviews. Den Staffelstab hat er jedenfalls bereits übergeben. Achso, einzige Regel bei der „Übergabe“: Man darf nicht direkt zurück zum Vorgängerverein überleiten. So kommen hoffentlich alle mal dran.

Hallo Felix, sorry aber diese Frage muss ich einfach stellen. Was musstest du für Häme oder auch lustige Anekdoten bezüglich deines zweiten Nachnamens schon einstecken?


Häme eher weniger. Ein lustiger Spruch kommt immer mal. Jeder nennt mich einfach HP, das ist einfach mein Spitzname. Aber letztendlich bin ich doch ganz gut damit gefahren. Ich werde zwar schon des Öfteren gefragt, wie der Namen zu Stande gekommen ist, aber etwas Negatives ist eher selten. Manchmal werde ich auch Weichfrau-Salz genannt, das sind dann die sehr Kreativen (lacht).


Kommen wir von deinem Namen zu deiner sportlichen Zukunft. Was sind deine sportlichen Ziele in der Ferne?


Ähm. Mannschaftlich gesehen, falls die Saison zu Ende gespielt wird, der Klassenerhalt. Und persönlich gesehen sind meine Ziele für die Zukunft auf höherem Amateur-Niveau zu spielen. Ich will mich erst einmal in der Verbandsliga etablieren, aber wenn sich die Chance für die Hessenliga bieten sollte, sag ich nicht nein. Ich habe schon einmal in der Hessenliga gespielt, allerdings war das im Jugendbereich, sprich der C-Jugend mit dem VfB Marburg. So etwas im Herrenbereich wäre schon schön.


Hast du ein verborgenes Talent, von dem kaum einer weiß und was wäre das?


Das ist eine gute Frage. Ich würde sagen, es wäre bei mir das Kochen. Ein paar Sachen kann ich, zum Beispiel Chili con Carne oder Wraps. Da ich meistens für mich selbst koche, ist es ein eher verborgenes Talent.

Kommen wir zur Frage deines Vorgängers Lorenz Purbs (Schlussmann vom VfB Marburg, d. Red.). Was ist dein schönster Moment rückblickend betrachtet, wenn du an deine Jugendzeit beim VfB Marburg mit ihm zurückdenkst?


Oha, da gibt es viele schöne Momente. Ähm, der (Lorenz Purbs, d. Red.) hat mir schon gesagt, dass ich bei der Frage überlegen muss (grinst). Es war in der Hessenliga, mit der C-Jugend des VfB Marburg, als wir gegen Wieseck am vorletzten Spieltag gespielt haben und denen mit einem 2:1 Sieg von uns den Aufstieg in die Regionalliga (höchste Liga der C-Junioren, d. Red.) versaut haben. Dann habe ich noch ein Erlebnis, an das ich mich besonders gerne zurückerinnere. Ich weiß nicht in welcher Spielklasse das war, auf jeden Fall haben wir in Baunatal gespielt, wir beide waren noch etwas angetrunken und ich habe mir unnötigerweise eine rote Karte abgeholt.


Du kennst das Spielchen bestimmt schon. Nun sind wir bei der kreativsten Frage meinerseits angekommen. Ich hoffe, ich kann da mit deinen Freunden mithalten. Wenn du ein Tier wärest, welches wärest du?


(Lacht). Da ich gerade mit unserem Mops spazieren gehe, würde ich tatsächlich auch den Hund nennen. Ich wäre gerne wie unserer Mops, der es bei uns sehr gut hat. Balu, so heißt er, kriegt viel essen und schläft viel. Das ist ein Leben (lacht).


Auf Spaß folgt nun wieder der Ernst des Lebens: Das Thema der Woche. Was können deiner Meinung nach die Vereine aus dieser Corona-Krise lernen?


Einfach das es wichtigere Sachen gibt als den Fußball. Und trotz all der Rivalität sollten die Vereine in solchen Situationen zusammenstehen, wenn es wichtig ist. Außerdem sollten sie lernen, dass Geld bei so etwas in den Hintergrund rückt.


Vielen Dank. Ich würde sagen, dass du dich sehr gut geschlagen hast, jetzt noch das Abschluss-Ritual. Wen nominierst du, den wir deiner Meinung nach mit Fragen durchlöchern sollten?


Ich nominiere den Hendrik Vaupel vom VfB Wetter, weil er auch mit uns (Lorenz und mir) früher beim VfB Marburg zusammengespielt hat. Außerdem sind wir gute Kumpels und ich bin gespannt, was er so zusagen hat.

Aufrufe: 04.4.2020, 13:24 Uhr
Louis LambertAutor

Verlinkte Inhalte