F: Seiter
F: Seiter

Spannende Verfolgerduelle in Rastatt und Iffezheim

Rastatt 04 gegen Sandweier | Iffezheim gegen Muggensturm | Ötigheim in Mörsch |

Am 8.Spieltag der Kreisliga A Nord finden in Rastatt und Iffezheim interessante Verfolgerduelle statt. Beim FC Rastatt 04 gastiert der FV Sandweier, in Iffezheim ist Muggensturm zu Gast. Spitzenreiter Ötigheim muss zur Mörscher Reserve, der Tabellenzweite Steinmauern erwartet den VFB Gaggenau. In Forbach und Hörden stehen Murgtalderbys an.

VFB Gaggenau - FV Steinmauern (Sa 15:00)
Am Samstagmittag treffen der VFB Gaggenau und der FV Steinmauern aufeinander. Der Saisonstart beider Teams hätte unterschiedlicher nicht sein können. Während Steinmauern überraschend auf dem zweiten Rang steht, rangiert der VFB Gaggenau mit sechs Punkten auf dem vorletzten Platz. Zuletzt verlor Gaggenau in Sandweier, Steinmauern schlug Hörden. Einen klaren Favoriten gibt es trotz der Tabellensituation aber nicht.



SV Forbach - SV Staufenberg (Sa 16:00)
Im Murgtalderby zwischen dem SV Forbach und dem SV Staufenberg geht es für beide Teams um den Anschluss ans Mittelfeld. Staufenberg konnte zuletzt gewinnen und steht daher nun vor Forbach in der Tabelle. Die Gastgeber haben die letzten beiden Heimspiele nicht gewonnen und wollen nun wieder dreifach auf eigenem Platz punkten.



FV Germania Plittersdorf - FC Gernsbach (Sa 16:45)
Beide Mannschaften waren zuletzt siegreich, wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise. Der FV Plittersdorf hat in Obertsrot acht Tore geschossen und gewonnen, dem FC Gernsbach reichte gegen Iffezheim ein Tor zum Sieg. Am Samstagnachmittag könnten die Gäste mit einem Sieg nach Punkten zu Plittersdorf aufschließen, die Gastgeber wollen selbst aber mit drei Punkten oben rankommen.



1. SV Mörsch II - FV Ötigheim (Sa 17:00)
Der Spitzenreiter gastiert am Samstag beim SV Mörsch II und will seine Tabellenführung natürlich verteidigen. Nach der ersten Niederlage in Gaggenau hat Ötigheim zuletzt schnell wieder in die Spur gefunden und das Topspiel gegen Rastatt gewonnen. Die Mörscher verloren zuletzt mit 2:3 in Staufenberg und müssen nun gegen das Topteam alle abrufen.



FC Rastatt 04 - FV Sandweier (So 15:00)
Zu einem Derby und Verfolgerduell kommt es am Sonntag im Rastatter Münchfeldstadion. Der heimische FC Rastatt 04, derzeit Tabellendritter, empfängt den Rangvierten FV Sandweier. Aktuell sind beide Mannschaften punktgleich und "daher ist ein Sieg richtig wichtig für uns", so Dennis Kleehammer vom FV Sandweier. Verzichten muss der Gästecoach auf den gesperrten Koffler, wieder mit dabei sind dafür aber Kapitän Schmalbach und Adam Stefaniak.



FV Hörden - FC Obertsrot (So 15:00)
Brisantes Murgtalderby in Hörden. Die bestens gestarteten Hördener wollen nach der Niederlage zuletzt wieder zurück in die Erfolgsspur, der FC Obertsrot hingegen will überhapt mal gewinnen. Nach sieben Spielen steht die Thomas-Elf noch immer ohne Punkt am Tabellenende, Besserung scheint nun aber in Sicht. "Die sportliche Situation ist aktuell natürlich katastrophal. Wir müssen immer wieder improvisieren weil uns Spieler fehlen, nun aber lichtet sich die Situation ein wenig", so Dirk Thomas im Gespräch mit FuPa. Auch wenn sein Team nicht so schlecht wie der aktuelle Tabellenplatz sei, "doch langsam aber sicher müssen wir Punkte holen".



FV Iffezheim - FV Muggensturm (So 15:00)
Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sich Absteiger Muggensturm mittlerweile gefangen und nach 10 Punkten aus den letzten vier Spielen ist man auch oben wieder mit dabei. Der kommende Gegner aus Iffezheim hat mit 13 Punkten die selbe Punktzahl erreicht, zuletzt in Gernsbach verpasste die König-Elf den Sprung auf Rang 2. "Bei uns ist es aktuell ein wenig hoprig und der Gegner scheint wohl auf Touren zu kommen.Wir wollen aber natürlich unser Heimspiel gewinnen", so Axel König vom FVI.



SV Niederbühl/Donau - SV Au am Rhein (So 15:00)
Der Saisonstart des SV Au wird nicht zufriedenstellend aufgenommen worden sein - 10 Punkte aus sieben Spielen wirkt zu wenig für einen Aufstiegsaspiranten. Nun geht die Reise nach Niederbühl und die Dreher-Elf hat mit dem Heimsieg zuletzt gegen Forbach gezeigt, dass man noch da ist. Trotzdem - der Gast ist Favorit.


Aufrufe: 028.9.2017, 14:01 Uhr
bemAutor

Verlinkte Inhalte