Ein höflicher Gastgeber war der FC Finsing vergangenen Freitag. Hier hilft Thomas Götzberger (r.) dem Freilassinger Simon Schlosser. Der ESV gewann 3:1.
Ein höflicher Gastgeber war der FC Finsing vergangenen Freitag. Hier hilft Thomas Götzberger (r.) dem Freilassinger Simon Schlosser. Der ESV gewann 3:1. – Foto: Christian Riedel

FC Finsing zu Gast beim Tabellennachbarn – erster Auswärtspunkt?

„Wir haben gegen Freilassing unser schlechtestes Spiel gemacht“

Der Heimnimbus ist gebrochen. Mit der 1:3-Niederlage letzte Woche gegen den ESV Freilassing ist der FC Finsing erstmalig in dieser Saison auf eigenem Platz leer ausgegangen.

Finsing – Umgekehrt hat der Aufsteiger jetzt die Hoffnung, dass er nach vier Niederlagen in der Ferne endlich auch auswärts mal Zählbares ergattert und nicht nur Komplimente erntet, wenn er heute um 19 Uhr beim Tabellennachbarn SV Waldperlach antritt.

„Wir haben gegen Freilassing unser schlechtestes Spiel gemacht. Da war bereits zur Halbzeit der Käse gegessen. Wenn man so gegen den bisher besten Gegner spielt, hat man so keine Chance. Die Freilassinger haben uns laufen lassen, haben meist mit nur einem Kontakt im Mittelfeld gespielt. Das war richtig stark, und wir waren richtig schwach“, so Finsings Co-Trainer Stefan Gasda, der eine Trotzreaktion erwartet: „Jetzt müssen wir eben auswärts gewinnen. Wer die Tabelle lesen kann, weiß, was jetzt zu tun ist.“

Waldperlach steht aktuell auf Rang zwölf in der Fußball-Bezirksliga Ost, die Mannschaft von Trainer Florian Kopp hat genau einen Punkt mehr auf dem Konto als die Gäste, die bislang acht Zähler auf die Habenseite gebracht haben. „Wenn wir wieder leer ausgehen, hängen wir definitiv über längere Zeit hinten drin. Und das wollen wir auf jeden Fall verhindern. Wir wollten eigentlich von Anfang an nichts mit dem Abstieg zu tun haben, aber dann müssen wir anders auftreten “, so Gasda, der jedoch zuversichtlich ist: „Wir haben in dieser Woche mit 17 Feldspielern und zwei Torleuten sehr gut trainiert. Da hat man schon eine gewisse Reaktion gesehen. Jetzt hoffe ich, dass wir das auch umsetzen können.“

Auffällig beim Gegner, der zwei Heimspiele gewonnen und zwei in den Sand gesetzt hat, ist die Anzahl der Gegentore. 26 Mal hat es schon im Kasten der Waldperlacher eingeschlagen, nur Buchbach hat mit 27 Gegentreffern mehr Tore kassiert. Allerdings haben die Waldperlacher immerhin 16 Mal ins Tor des Gegners getroffen, drei Mal öfter als Finsing.

Verzichten müssen die Gäste weiterhin auf Kilian Schmitt, dessen Verletzung sich mittlerweile als Schambein-Entzündung herausgestellt hat. „Da kann man immer ganz schwer sagen, wie lange das dauert“, weiß Gasda. Ebenfalls nicht dabei ist Keeper Philipp Strunk, der im Urlaub weilt, dafür wird Daniel Schröder das Tor hüten. Gasda: „Der macht das sicher genauso gut.“ buc

Der FCF-Kader

Schröder; Eberhart, Götzberger, Fleischmann, Gasda, Bluhme, Batljan; F. und L. Hölzl, Bachmeier, Hennel, Huber, Engelhard, Walther; Rickhoff, Fuchs, Tholl, Simml

Aufrufe: 023.9.2022, 06:56 Uhr
Michael BuchholzAutor