Überglückliche Königschaffhausener in Jechtingen
Überglückliche Königschaffhausener in Jechtingen – Foto: Achim Keller

Historischer Erfolg für den TuS Königschaffhausen im Bezirkspokal

A-Kreisligist vom Kaiserstuhl gewinnt das Finale um den Bezirkspokal gegen den FC Emmendingen im Elfmeterschießen.

Mit den letzten Reserven setzte sich der TuS Königschaffhausen gegen den FC Emmendingen im Bezirkspokalfinale mit 9:8 (1:1) nach Elfmeterschießen durch. Bei hohen Temperaturen boten sich beide Mannschaften vor 750 Zuschauern einen großen Kampf. "So richtig realisieren kann noch keiner, was da gerade passiert ist", bilanzierte der glückliche und sichtlich erschöpfte TuS-Spielertrainer Markus Strack.


Als hätten beide Mannschaften geahnt, was auf sie zukommen würde, gingen sie das Finale langsam an. Nach einer Viertelstunde entwickelte der Bezirksligist aus Emmendingen ein Übergewicht und ließ den Ball laufen, kam jedoch nur selten in den Strafraum des TuS. Der Kreisligist vom Kaiserstuhl baute auf eine stabile Defensive. Nennenswerte Torchancen gab es in der ersten halben Stunde nicht, auch weil es beiden Mannschaften an Genauigkeit im Angriff mangelte.

Eine Ungenauigkeit war es, die Königschaffhausen die 1:0-Führung bescherte (33.). Marco Herdrich erlief einen zu kurz geratenen Pass des FCE-Verteidigers Luis Richter, tanzte diesen aus und versenkte den Ball im Tor. Die Führung spielte dem TuS in die Karten. Strack bestätigte, dass zu diesem Zeitpunkt der Matchplan aufgegangen war: "Wir wussten, dass wir der Emmendinger Offensive nicht viel Raum lassen dürfen. Und dann haben wir zur richtigen Zeit zugestochen." Weiter geht´s im BZ-Plus-Artikel.

Aufrufe: 027.6.2021, 18:00 Uhr
Christoph Giese (BZ)Autor

Verlinkte Inhalte