Rainer Sobiech (Mitte) trainiert auch in der kommenden Saison den FC Eintracht Rheine.
Rainer Sobiech (Mitte) trainiert auch in der kommenden Saison den FC Eintracht Rheine. – Foto: Hardy Krebs

FC Eintracht Rheine: Sobiech ist Vertragsverlängerung leichtgefallen

Oberligist FC Eintracht Rheine wird die Hinrunde voraussichtlich auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden.

Fernab der Abstiegsplätze und in Schlagdistanz zum oberen Tabellendrittel rangiert die Truppe von Coach Rainer Sobiech, der auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie stehen wird, wie die Eintracht am Freitag auf Social Media bekanntgab.

Es war bisher eine Saison mit Auf und Abs. So folgten der Kreispokal-Niederlage beim Westalenligisten SV Mesum oder enttäuschenden Niederlagen gegen die Kellerkinder Ennepetal, Delbrück und Erndtebrück auch hervorragende Siege gegen die Spitzenteams Clarholz, Paderborn II und Gütersloh.

Mit einer Siegesserie von drei Spielen (seit 187 Minuten ohne Gegentor) ist der Kontakt zu den vorderen Plätzen wieder hergestellt worden. Mit aktuell Platz 7 wäre am Saisonende auch die Qualifikation für den Westfalenpokal geschafft, nachdem die Titelverteidigung im Kreispokal nicht mehr möglich ist.

Sobiech wird nach seinem Amtsantritt im Dezember 2021 in seine zweite vollständige Saison gehen. Der Sportliche Leiter Björn Meyer sagte gegenüber der Lokalpresse "Münsterländische Volkszeitung": "Zusammen mit seinem Team macht Rainer eine tolle Arbeit. Die Mannschaft hat sich in den vergangene Spielen stabilisiert und eine Aufwärtsentwicklung ist seit Rainers Übernahme unverkennbar. Jede Woche sind außerdem zwei A-Junioren bei der 1. Mannschaft im Training. Wir sind da ganz eng im Kontakt. Diese Dinge macht er richtig gut."

Sobiech fiel die Vertragsverlängerung nicht schwer und sagte: "Ich fahre immer noch mit Freude und Spaß zum Training oder den Spielen. Die Arbeit im Trainerteam und mit den Betreuern klappt bestens. Aus diesem Grund ist es mir am Ende auch leicht gefallen, zuzusagen." Die Gespräche mit Co-Trainer Jan Stromberg laufen noch.

Aufrufe: 020.11.2022, 09:10 Uhr
sbAutor