Dass es in der Liga keine einfachen Aufgaben gibt erfuhr Eintracht Bamberg zuletzt u.a. gegen Cham.
Dass es in der Liga keine einfachen Aufgaben gibt erfuhr Eintracht Bamberg zuletzt u.a. gegen Cham. – Foto: Andreas Roith

Vorsicht: Stolperstein! Lässt ein Spitzenteam Federn?

31. Spieltag in der Bayernliga Nord - Samstag: Topteams Ansbach, Vilzing und Bamberg weiter im Gleichschritt? +++ Ammerthal Personalnotstand +++

Die vier Teams an der Spitze der Tabelle befinden sich innerhalb von drei Punkten Abstand. Allein an dieser Tatsache wird deutlich, wie eng das Meisterschaftsrennen in der Bayernliga Nord ist. Freilich, die direkten Aufeinandertreffen von Erlangen, Ansbach, Vilzing und FC Eintracht Bamberg dürfen dabei getrost als Schlüsselspiele bezeichnet werden. Eine große Gefahr für das Top-Quartett sind aber auch die Spiele, die eigentlich als Pflichtaufgabe gelten – u.a. am 31. Spieltag.

TSV Karlburg
0:3
FCE Bamberg

Markus Köhler (Trainer, Karlburg): "Wir freuen uns auf das Spiel gegen Bamberg. Es wird eine riesige Herausforderung - sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Wir wollen die Englische Woche mit einem guten Spiel beginnen und werden alles in die Waagschale werfen."

Personal: Bei den Langzeitverletzten bleibt alles beim Alten. Ob die erkrankten Andreas Rösch und Julian Meyer rechtzeitig fit sind, wird sich zeigen.

Sascha Dorsch (Sportliche Leiter, Bamberg): "Wir haben am Samstag in einem hochklassigen Spiel gegen Vilzing verloren. Glückwunsch hier noch einmal in die Oberpfalz. Da war die Woche Wunden lecken angesagt: Wir haben das Spiel analysiert und unsere Schlüsse daraus gezogen. Nun heißt es: Weiter Vollgas geben bis zum letzten Spieltag. Wir glauben an unsere Chance und arbeiten hart weiter."

Personal: Armend Elshani (Knie) ist verletzt.

Ansbach
6:0
TSV Abtswind

Stefan Dehm (Teammanager, Ansbach): "Ähnlich wie die Gegner in den vergangenen Wochen wird Abtswind sehr kompakt stehen. Sie werden versuchen, uns über eine gute Defensive zu knacken. Wir bereiten uns aber darauf vor. Der Sieg im Nacholspiel gegen Sand am Mittwoch ist eine gute Basis. Darauf wollen wir aufbauen."

Personal: Bastian Herzner könnte in den Kader zurückkehren. Bis auf Niklas Seefried, der mit einer Schulterverletzung bis Saisonende ausfallen wird, sind dann alle Mann fit.

Der TSV Abtswind hat bis dato keine Informationen übermittelt.

Gebenbach
1:1
Großbardorf

Markus Kipry (Trainer, Gebenbach): "Mit Großbardorf kommt sicherlich kein leichter Gegner. Der TSV hat eine sehr ausgeglichene Mannschaft, in der Tim Strohmenger mit zehn Saisontoren heraussticht - den gilt es in den Griff zu bekommen. Sie werden sicherlich nach dem 4:1-Sieg gegen Abtswind mit einer Menge Selbstvertrauen zu uns reisen und uns nichts schenken. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wollen wir aber dafür sorgen, das die drei Punkte in Gebenbach bleiben."

Personal: Nur Johannes Scherm (Wadenverletzung) kann nicht mitwirken.

Andreas Brendler (Trainer, Großbardorf): "Wir haben den Klassenerhalt sicher und gehen das Ganze entspannt an. Es ist aber unser Anspruch, noch möglichst viele Punkte zu sammeln. Unser Kader ist jung, die Jungs wollen spielen - deshalb habe ich nicht die Befürchtung, dass die Luft raus ist.

Personal: Nach dem Wochentags-Spieltag gibt es einige Fragezeichen.

Ammerthal
2:4
Bayern Hof

Michael Hutzler (Trainer, Ammerthal): "Die personelle Extremsituation überschattet alles. Sollte noch was passieren, gehen wir in Unterzahl in dieses Spiel. Ich hoffe, wir treten vollständig an. Und dann sind wir auch konkurrenzfähig. Hof hat nach dem Sieg unter der Woche bestimmt eine breite Brust. Die Bayern haben die vergangenen Wochen generell gut gepunktet. Wir erwarten deshalb ein Spiel auf Augenhöhe, denn auch wir haben zuletzt gegen Sand ein gutes bis sehr gutes Spiel gemacht."

Tobias Rösl (Sportdirektor, Ammerthal): "Wir werden das Spiel auf alle Fälle durchziehen und mit Spielern aus der Reserve aufüllen. Ein Absage - Stichwort: x:0 - kommt überhaupt nicht infrage."

Personal: Mit dem Torwart sehen noch elf einsatzfähige Spieler zur Verfügung.

Christian Wagner (Pressesprecher, Hof): "Die Stimmung in der Mannschaft ist nach dem Spiel gegen Feucht unter der Woche natürlich sehr gut. Wir wollen diesen Schwung mitnehmen und gegen Ammerthal zählbare Punkte mitnehmen."

Personal: Tomas Petracek, Maximilian Renk und Johann Saalrank sind im Krankenstand. Seit Mittwoch wieder im Trainingsbetrieb: David Guyon, Marian Schubert, Matej Kyndl und Elia Bifano.

DJK Vilzing
4:0
DJK Bamberg

Josef Eibl (Trainer, Vilzing): "Die Mannschaft nach dem Sieg über Eintracht Bamberg wieder auf dem Boden zu bringen, war überhaupt nicht dramatisch. Klar, wir haben uns auf den Tag und den Sieg sehr gefreut. Wir wissen aber, dass wir nicht nachlassen dürfen. Denn: Das andere Bamberg ist ein nicht minderschwer Gegner. Wir sind fokussiert."

Personal: Unverändert. Positiv: Lutz Hastreiter und Matthias Müller sind wieder ins Training eingestiegen.

Andreas Baumer (Trainer, Bamberg): "Nachdem wir den internen Punkterekord geknackt haben, ist die Stimmung im Verein natürlich super. Jetzt folgt das Auswärtsspiel bei den bockstarken Vilzingern. Sie haben am vergangenen Wochenende im Topspiel eindrucksvoll bewiesen, dass sie die Top-Mannschaft der Liga sind. Die individuelle Qualität gepaart mit der Selbstverständlichkeit, jedem Gegner spielerisch überlegen zu sein macht es zu einer brutalen Aufgabe. Wir werden als Einheit dagegenhalten und versuchen, unsere Stärken auszuspielen und vielleicht auch bisschen was ausprobieren, da der ganz große Druck ja nicht bei uns liegt."

Personal: Simon Allgaier (gesperrt), Marco Haaf (Aufbau), Ulrich Spies und Michael Edemodu (beide verletzt) werden fehlen.

Aufrufe: 029.4.2022, 08:30 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor