Nur einmal musste sich Illertissens Keeper Daniel Medweg (links) geschlagen geben, als Sebastian Egger (Dritter von rechts) den Ball per Kopf ins Tor verlängerte. Es war das zwischenzeitliche 1:1 für den SV Egg, am Ende kassierten die Günztaler aber ihre erste Heimniederlage in dieser Saison.
Nur einmal musste sich Illertissens Keeper Daniel Medweg (links) geschlagen geben, als Sebastian Egger (Dritter von rechts) den Ball per Kopf ins Tor verlängerte. Es war das zwischenzeitliche 1:1 für den SV Egg, am Ende kassierten die Günztaler aber ihre erste Heimniederlage in dieser Saison. – Foto: Siegfried Rebhan

Ein Egger Tor war im Derby zuwenig

Günztaler verlieren gegen den FV Illertissen II +++ Nördlingen bleibt weiter torhungrig +++ Aystetten stoppt die Niederlagenserie

Die Heimserie des SV Egg an der Günz ist gerissen. Im Derby gegen den FV Illertissen II setzte es eine 1:3-Niederlage. Während die Unterallgäuer damit den Anschluss an die Spitzengruppe abreißen lassen muss, marschiert der TSV Gilching weiter vorne weg. Im Topspiel gegen den SC Ichenhausen siegten die Oberbayern 1:0 und halten damit auch den TSV Nördlingen auf Distanz, der sich weiter torhungrig zeigt und den FC Kempten mit 4:0 abkanzelte. Der SV Cosmos Aystetten hat seine Niederlagenserie beendet, bleibt aber nach dem 1:1 beim SV Mering weiter Schlusslicht.

SV Egg/Günz
1:3
Illertissen II

Das Derby entschied der FV Illertissen II überzeugend und etwas überraschend mit 3:1 für sich. Aus Sicht der ersatzgeschwächten Egger war es die erste Heimpleite dieser Spielzeit. Lediglich ein Weitschuss von Simon Schropp war die Ausbeute des SV Egg in Halbzeit eins. Illertissen war klar spielbestimmend, die erste echte Torchance konnte Valentin Hafner zur Führung nutzen (9.). Für weitere Tore des FVI fehlte bis zum Seitenwechsel dann die letzte Präzision.
Den besseren Start aus der Halbzeitpause erwischten die Egger. Nach einem Eckball von Simon Schropp war Sebastian Egger mit dem Kopf zur Stelle und überwand FVI-Schlussmann Daniel Medwed zum Ausgleich. Nach einer Stunde wackelte dann nach einem Schuss von Chris Lehner der Querbalken des Tores des SV Egg. Deniz Erten traf schließlich zum 1:2 (81.) und in der Nachspielzeit Robin Glöckle zum 1:3-Endstand. (jürs) Lokalsport IZ
Schiedsrichter: Michael Hintermaier (Arnbach) - Zuschauer: 240
Tore: 0:1 Valentin Hafner (9.), 1:1 Sebastian Egger (49.), 1:2 Deniz Erten (81.), 1:3 Robin Glöckle (90.+5)

Garmisch-P.
1:2
FC Sonthofen

Die Erfolgsserie des 1. FC Sonthofen hat auch im neunten Spiel gehalten. Beim 1. FC Garmisch-Partenkirchen holten die Oberallgäuer einen Rückstand auf und siegten mit 2:1. Sonthofen begann engagiert und hatte Pech, dass Garmisch-Torwart David Salcher einen Freistoß von Manuel Schäffler an den Pfosten lenkte (10.). Dann brachte Jonas Schrimpf die Hausherren 1:0 in Führung (21.). Kurz vor dem Pausenpfiff schlugen die Oberallgäuer zurück, Nicolas Reggel köpfte nach einem Penz-Freistoß zum 1:1 ein.
Beflügelt vom Ausgleich traten die Sonthofer im zweiten Durchgang wieder souveräner auf. Einer dieser Vorstöße brachte in der 61. Minute die Führung. Kevin Haug ließ dabei mehrere Gegenspieler stehen, Armin Bechter vollendete volley zum 2:1. Der FCS verpasste es danach, nach einigen Kontern frühzeitig alles klar zu machen. Sonthofens Spielertrainer Marc Penz, der den beruflich verhinderten Benjamin Müller vertrat, sagte: „Zum Schluss mussten wir zwar nochmal bangen, aber im zweiten Abschnitt haben wir es viel besser gemacht.“ (dl)
Schiedsrichter: Michel Stölpe (Marktoberdorf) - Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Jonas Schrimpf (21.), 1:1 Nicolas Reggel (45.+1), 1:2 Armin Bechter (61.)

Gilching-A.
1:0
SC Ichenhsn.

Das Glück hat den SC Ichenhausen ein Stück weit verlassen. Beim Spitzenreiter TSV Gilching-Argelsried kassierte die Elf von Trainer Oliver Unsöld eine unglückliche 0:1-Niederlage. Obwohl der SCI im Tor auf die Fangküste des gelernten Offensivspielers Kilian Kustermann vertrauen musste, der die gesperrten Liridon Rrecaj und Andre Tietze vertrat, war mehr drin. Kurioserweise patzte Kustermann beim alles entscheidenden Tor – allerdings als Fußballer, nicht als Torwart. Als er aus der Mitte des Strafraums unbedrängt zu einem Mitspieler passen wollte, übersah er Marco Brand, der das Zuspiel ablief und den Ball aus 25 Metern ins Netz setzte.
Der bis dahin ebenfalls abwartend agierende SCI war nun gefordert und zeigte auch gleich, dass er viel Offensivqualität besitzt. Als sich in halblinker Position die Freistoßchance bot, wäre der Ausgleich beinahe geglückt. Malheiro zog den Ball schön um die Mauer herum, doch der Pfosten rettete die Situation für den machtlosen Gilchinger Torhüter Felix Ruml (32.).
In den zweiten Durchgang starteten beide Spitzenteams mit ausgeprägtem Vorwärtsdrang. Chancen gab’s jetzt hüben wie drüben. Zweimal rettete Kustermann die Seinen in höchster Not vor einem deutlicheren Rückstand, zweimal touchierte Malheiro mit seinen Schüssen die Torumrahmung. Das dickste Ding aus Sicht der Gäste hatte Ugur Kiral auf dem Fuß, der aus kurzer Distanz am Torwart scheiterte (75.). Am Ende fühlten sich die aufopferungsvoll kämpfenden und auch gut spielenden Ichenhauser ganz einfach unbelohnt. (ica) Lokalsport GZ
Schiedsrichter: Torsten Wenzlik (Velden) - Zuschauer: 155
Tor: 1:0 Marco Brand (17.)

Geretsried
1:1
Ehekirchen

Endlich auswärts so aufzutreten wie in Heimspielen, hatte sich der FC Ehekirchen vorgenommen. Das ist dem FCE beim TuS Geretsried gelungen. Wobei sogar mehr als ein Unentschieden drin war, meinte Abteilungsleiter Markus Bissinger.
Spielertrainer Michael Panknin hatte bei seinem Lattenschuss Pech (14.), trotzdem blieb Ehekirchen am Drücker und gingen kurz vor der Pause in Führung. Robin Spieler traf aus 25 Metern flach ins Eck zum 0:1 (43.). Der FCE wollte nachlegen. Nach einem Pass von Spieler scheiterte Matthias Rutkowski an TuS-Keeper Sebastian Untch, Muris Avdic vergab den Nachschuss (61.). Vitalij Lux hätte dann für Geretsried ausgleichen können, schoss aber über das Tor (62.). Dann war Rutkowski nach einer Hereingabe von Julian Hollinger einschussbereit, doch ein Verteidiger klärte im letzten Moment (75.) und verhinderte die Vorentscheidung.
Acht Minuten später war dann wieder alles offen. Ein noch abgefälschter Schuss von Nikolaos Karpouzidis aus 20 Metern landete zum Ausgleich FCE-Netz (83.). So wurde es nichts mit dem ersten Auswärtsssieg dieser Saison. Auch, weil in den verbleibenden Minuten Christoph Hollinger, Topalaj und Ledl den Ball kein zweites Mal im Geretsrieder Tor unterbrachten. (bis/sb) Lokalsport NR
Schiedsrichter: Patrick Höpfler (Zell-Bruck) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Robin Spieler (43.), 1:1 Nikolaos Karpouzidis (83.)

SC Olching
3:2
VfB Durach

Die angezeigten drei Minuten Nachspielzeit waren fast abgelaufen, der VfB Durach war einem Teilerfolg beim SC Olching ganz nah. Da wurden die Allgäuer mit der allerletzten Aktion des Spiels noch tief im Mark getroffen. Der eingewechselte Sebastian Heiß war nach einem Eckball zur Stelle und erzielte den Olchinger Siegtreffer. Entsprechend frustriert waren die VfB-Kicker, die zudem Manuel Methfessel verloren. Der war kurz vor Schluss von Referee Stadlmayr des Feldes verwiesen worden.
Dabei hatte die Partie aus Duracher Sicht vielversprechend begonnen. Niklas Eggensperger hatten den VfB nach einer Viertelstunde in Führung gebracht. Olching glich dann unter Mithilfe von Lukas Kohler aus, der den Ball in die eigenen Maschen lenkte. Im zweiten Abschnitt lagen der SCO nach dem Treffer von Neuzugang Marcel Sieghart kurzzeitig in Führung, denn schon wenig später traf Lukas Kohler erneut - diesmal zum 2:2 und auf der richtigen Seite. Alles deutete zu dem Zeitpunkt auf ein Remis hin. Doch es sollte anders kommen...
Schiedsrichter: Sebastian Stadlmayr (Donaumünster) - Zuschauer: 180
Tore: 0:1 Niklas Eggensperger (14.), 1:1 Lukas Kohler (31./Eigentor), 2:1 Marcel Sieghart (72.), 2:2 Lukas Kohler (74.), 3:2 Sebastian Heiß (90.+3)
Rote Kare: Manuel Methfessel (87./VfB Durach)

Dean Mijailovic und Adnan Muminovic vom SV Cosmos Aystetten bremsen Merings Dominik Schön. Nach sechs Niederlagen in Serie ergatterte der Aufsteiger mal wieder einen Punkt.
Dean Mijailovic und Adnan Muminovic vom SV Cosmos Aystetten bremsen Merings Dominik Schön. Nach sechs Niederlagen in Serie ergatterte der Aufsteiger mal wieder einen Punkt. – Foto: Rudi Fischer

SV Mering
1:1
Aystetten

Der SV Cosmos Aystetten hat den freien Fall gestoppt. Nach sechs Niederlagen am Stück kamen die Schützlinge von Trainer Marco Löring beim SV Mering wenigstens zu einem Unentschieden.
So langweilig die Begegnungen der letzten Jahre gegen Mering waren, umso abwechslungsreicher war sie diesmal – und ein Spiel der guten Torhüter. Anscheinend hatte Mering den Tabellenletzten unterschätzt, denn in der ersten Halbzeit spielten fast nur der SV Cosmos. Dem Führungstreffer ging allerdings ein Lapsus vom Meringer Schlussmann Julian Baumann voraus, der einen Flachschuss vom Yildirim Dönmez aus 18 Metern durchrutschen ließ. Beim Freistoß von Hardy Noack (58.) und der Volleyabnahme von Maximilian Heckel war Baumann jedoch auf dem Posten und bewahrte den MSV vor einem höheren Rückstand.
Seine Vorderleute wurden vor allem bei Standardsituationen gefährlich. So brachte eine Ecke in der 61. Minute auch den Ausgleich, als der Ball per Kopf verlängert wurde und am zweiten Pfosten Burhan Bytyqi frei stand und Daniel Mrozek keine Chance lies.
Aystetten hatte in der Schlussphase durch Maximilian Heckel (82.), Pascal Mader (83) und Yildirim Dönmez (88.) Riesengelegenheiten, doch da machte Julian Baumann mit tollen Paraden seinen Lapsus aus Hälfte eins wieder gut. (mb) Lokalsport Labo
Schiedsrichter: Richard Conrad (Aschheim) - Zuschauer: 129
Tore: 0:1 Yildirim Dönmez (14.), 1:1 Burhan Bytyqi (62.)

Heilbrunn
2:0
FC Memmingen II

Eine völlig unnötige Niederlage kassierte die U21 des FC Memmingen beim SV Bad Heilbrunn. Insbesondere im ersten Durchgang zeigten der FCM eine überzeugende Leistung, nutzte aber seine Chancen nicht. Die Memminger, die mit Timo Gebhart und Thilo Wilke hochklassige Verstärkung aus dem Regionalliga-Kader hatten, begannen engagiert und besaßen mehr vom Spiel. In der 20. Minute hätte es eigentlich im Bad Heilbrunner Kasten klingeln müssen, aber Musa Youssef traf aus nächster Distanz nur den Querbalken. Drei Minuten später scheiterte Timo Gebhart am glänzend reagierenden Heilbrunner Torhüter Christoph Hüttl. Wie aus heiterem Himmel dann die Führung der Oberbayern durch Kapfhammer – unmittelbar zuvor hatte Qazim Prushi für den FCM erneut nur das Aluminium getroffen. Fünf Minuten nach dem Rückstand vertändeln die Memminger im Spielaufbau, Bad Heilbrunn nutzt seine zweite Chance zum 2:0 durch Maximilian Lechner.
Memmingen nun gefordert und hatte nochmal einen Lattenschuss zu verzeichnen (49.). Der FCM spielte mit viel Druck, aber der letzte entscheidende Pass kam nicht oder der Abschluss war zu ungenau. „Ich kann der Mannschaft spielerisch keinen Vorwurf machen, vor allem in der ersten Hälfte haben wir ein klasse Spiel gemacht. Aber wir treffen einfach das Tor nicht", so ein völlig fassungsloser FCM-Coach Serdar Kul. (ass)
Schiedsrichter: Simon Konrad (Adelzhausen) - Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Florian Kapfhammer (32.), 2:0 Maximilian Lechner (38.)

Nördlingen
4:0
FC Kempten

Wenn der TSV Nördlingen spielt, zappeln die Tornetze. Nach dem 4:0-Sieg gegen den FC Kempten weisen die Rieser einen Schnitt von 2,73 Treffern pro Spiel auf. Für das erste Tor sorgte Alexander Schröter, der das perfekte Zuspiel von Simon Gruber aufnahm und souverän abschloss. Angriff auf Angriff rollte in Richtung Allgäuer Tor. Jens Schüler zielte nur um Zentimeter am Kreuzeck vorbei, Jakob Mayer verfehlte knapp das lange Eck und Perfettos Torschuss wurde eine sichere Beute von FCK-Torwart Elias Bodenmüller (23.). Die Allgäuer ihrerseits forderten einen Elfmeter, als Moritz Erhard bei einer Berührung von Puscher zu Fall kam, doch Schiedsrichter Nicolas Dolderer ließ weiterspielen (40.).
Längst überfällig war das 2:0. In der 69. Minute war es soweit. Schröter legte in den Lauf von Bosch und dessen Schuss landete wie ein Strahl im Torwinkel. Als Bosch dann wenig später noch ein zweites Mal traf, war die Partie entschieden, zumal Luka Pesut die Rieser noch ein viertes Mal jubeln ließ. (jais) Lokalsport RN
Schiedsrichter: Nicolas Dolderer (Bernried) - Zuschauer: 280
Tore: 1:0 Alexander Schröter (9.), 2:0 Julian Bosch (69.), 3:0 Julian Bosch (76.), 4:0 Luka Pesut (87.)

Aufrufe: 012.9.2021, 19:50 Uhr
Walter BruggerAutor

Verlinkte Inhalte