Im Hinspiel behielt Eintracht Stadtallendorf die Überhand, zu Hause will der FCE dem Primus (zwei Punkte vor Eddersheim) das Leben schwerer machen.
Im Hinspiel behielt Eintracht Stadtallendorf die Überhand, zu Hause will der FCE dem Primus (zwei Punkte vor Eddersheim) das Leben schwerer machen. – Foto: Patrick Schuch

Topspiel Teil II bietet Gelegenheit zur Revanche

HESSENLIGAVORSCHAU +++ FC Eddersheim empfängt Neu-Tabellenführer Eintracht Stadtallendorf zum Rückspiel +++ Mut und Leidenschaft sind gefragt

Eddersheim. Der zweite Teil des Hessenligakrachers steht an und der FC Eddersheim wird an der heimischen Staustufe alles daran setzten, der Eintracht aus Stadtallendorf die Tabellenführung wieder abzuluchsen. Dazu brauchen die Eddersheimer am Sonntag (15:30 Uhr) eine disziplinierte Defensivleistung. Außerdem wird die Mannschaft von Trainer Rouven Leopold, der mit der letztwöchigen 1:3-Hinspielniederlage nicht einverstanden war, an ihr absolutes Leistungsmaximum gehen müssen.

FC Eddersheim - TSV Eintracht Stadtallendorf (So 15:30)

Die Mannschaft des FCE wird ihre Lehren aus dem Hinspiel gezogen haben. Die Gäste spielten zu passiv und hatte in den entscheidenen Situationen das Nachsehen. Leopold sprach von "einer schwachen ersten Halbzeit". Aber auch der Ausgleichstreffer, den Daniel Henrich kurz nach dem Seitenwechsel erzielte, gab dem Team kaum Sicherheit. Dazu konnte TSV-Akteur Laurin Vogt, der nicht nur wegen seinem Dreierpack ein überragendes Spiel machte, kaum gestoppt werden. Der individuellen spielerischen Qualität der Stadtallendorfer wird der FCE nun mit leidenschaftlichem Kampf entgegetreten müssen. Auf dem heimischen Rasenplatz sollte dies auf jeden Fall besser gelingen, als auf dem ungeliebten Kunstrasen. Zudem muss die Offensivabteilung um Akbulut und Co. besser eingebunden werden, damit wieder mehrere Torchancen generiert werden können. Nach acht Tagen Regeneration wird "Eddschem" im letzten Spiel vor der Winterpause, zu dem viele Zuschauer erwartet werden, noch einmal alles rausholen müssen, um dem Regionalligaabsteiger ein Bein zu stellen.









Aufrufe: 05.12.2019, 18:30 Uhr
Johannes LahrAutor

Verlinkte Inhalte