– Foto: Marcel Lorenz

Hessenpokal: Ein Hessenligist und zwei Verbandsligisten sind raus

Am Mittwochabend ist der Verbandspokal mit 13 Partien in die erste Runde gestartet. Das Spiel Eintracht Wald-Michelbach gegen Germania Ober-Roden ist ausgefallen.

Über 60 Tore und drei dicke Überraschungen – das war die durchaus unterhaltsame Bilanz zum Auftakt in den Hessenpokal. Neben de FC Eddersheim verabschiedeten sich auch der SV Bauerbach und die SG Hombressen/Udenhausen frühzeitig und unerwartet aus dem Wettbewerb.

TSV Wabern
1:3
KSV Baunatal

Eine halbe Stunde lang sah es nach einem zumindest ergebnistechnisch eher unspannenden Pokalabend aus. Der Hessenligist aus Baunatal führte durch die Treffer von Fatih Üstün und Emin Dag bereits mit 2:0. Doch nur wenig später markierte Patrick Hoppe den Anschluss und machte die Partie wieder spannend. Es blieb eng bis zur 82. Minute, als Üstin mit seinem zweiten Tor den deckel auf die Partie setzte.

SG Niederaul
1:3
SV Neuhof

Eine Stunde lang schnupperte der Außenseiter an der großen Überraschung. Mehmet Yigit hatte die SG bereits in der 9. Minute in Führung geschossen, die nicht nur bis zur Pause, sondern bis Mitte der zweiten Halbzeit hielt. Nach gut einer Stunde schaffte Fahrudin Kovac den Ausgleich, ehe David Costa Sabate in der 77. Minute endgültig die Kehrtwende zugunsten des Hessenligisten Neuhof einleitete. Als die Gastgeber alles nach vorne warfen, sorgte Akif Kovac mit dem Tor zum 3:1 für die Entscheidung (89.)

Oberau
0:7
TG Friedberg

Für den Gruppenligisten Sportfreunde Oberau gab es gegen Türk Gücü nichts zu holen. Nach gut 20 Minuten brach der Bann beziehungsweise das Abwehrbollwerk, als Daisuk Fukuhar die Gäste in front schoss. wenig später erhöhte Aret Demir mit seinem ersten von insgesamt fünf Treffern an diesem Abend und der Drops war gelutscht. Fukuhara erzielte nach dem Wechsel noch seinen zweiten Treffer.

Seligenstadt
2:3
Erlensee

Die Sportfreunde aus Seligenstadt haben den Hessenligisten bis an den Rand einer Niederlage getrieben, doch nach 120 Minuten aufopferungsvollem Kampf standen sie doch mit leeren Händen da. Der unerwartete Spielverlauf begann bereits nach acht Minuten, als Philipp Traut den Underdog in Führung brachte. Kurz nach dem Pausentee erhöhte Ghoerghe Alexandru Strechie sogar auf 2:0. Erst nach gut einer Stunde brachte Sebastian Wagner den 1. FC auf die Anzeigetafel. Kurz vor Schluss verhinderte Marcel Mohn das Ausscheiden der Gäste und sorgte mit dem Tor zum 2:2 für zusätzliche 30 Minuten Hochspannung. In der 103. Minute war es erneut Wagner, der mit seinem Treffer die Kehrtwende für den Favoriten herbeiführte.

Altenlotheim
4:5
Ederbergland

Fünf Minuten lebte der Traum von der Überraschung gegen den Verbandsligisten: Nico Backhaus hatte den TSV Altenloheim in der 84. Minute in Fürhung gebracht, doch Burak Yavuz glich in der 89. Minute doch noch aus. Es folgten torlose 30 Minuten in der Verlängerung ehe der Krimi im Elfmeterschießen entschieden werden musste. Hier verbuchte der FC Ederbergland das bessere Ende, den entscheidenden Elfmeter verwandelte Marius Guntermann.

Groß-Gerau
7:5
Eddersheim

Der VfR schaffte nach einem echten Pokalfight die große Überraschung und schmiss den Hessenligisten FC Edersheim in der ersten Runde aus dem Wettbewerb. Nach regulären 90 Minuten hatte es durch die Treffer von Christoph Haddad (61.) und Dennis Lang (90.) 1:1 gestanden. Auch in der Verlängerung trafen beide Teams jeweils einmal (Lang/101. und Burak Bilgin/103.), ehe das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Der Underdog hatte die besseren Nerven, verwandelte alle Strafstöße. Umjubelter Mann des Abends war Bilgin, der zum 7:5-Endstand vollendete.

Klei/Hun/Doh
4:1
Homb./Udenh.

Ein wenig ungläubig lässt der 4:1-Erfolg der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenb. die Fans schon dreinblicken. Auch wenn beide Teams nur eine Liga getrennt sind, so ließ der deutliche Sieg dennoch aufhorchen. Özkan Beyazit brachte die Platzherren früh in Führung, die Christoph Geule noch vor der Pause egalisierte. Nach dem Wechsel hatte der Verbandsligist dann nichts mehr zu lachen. Alexander Bazzone, Njegos Despotovic und erneut Beyazit stellten auf 4:1 und sorgten für eine weitere Favoriten-Niederlage an diesem Pokalabend.

VfL Biedenkopf
3:1
SV Bauerbach

Mindestens eine kleine Überraschung ist dem VfL Biedenkopf gelungen. Der Gruppenligist setzte sich gegen am Ende dezimierte Gäste aus der Verbandsliga durch. Mann des Abends war Dennis Rakowski, der bereits nach 19 Minuten zweimal genetzt hatte. Der Platzverweis (glatt rot) gegen Bauerbachs David Moreno weckte seine Kollegen zumindest auf, die vor der Pause durch Pinto verkürzten. Nach dem Seitenwechsel ließ sich Rakowski nicht lange bitten und stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Die Gäste schafften danach keine Ergebniskorrektur mehr, stattdessen flog in der Schlussphase auch noch McCain Nkrumah mit der Ampelkarte vom Platz.

TSV Bicken
2:3
Waldgirmes

Ein Doppelschlag in der 63. und 64. Minuten brachte Außenseiter TSV Bicken gegen den Hessenligisten Waldgirmes in den Bereich einer dicken Überraschung, doch die Führung hielt nur drei Minuten, als Javier Recio-Perez mit seinem zweiten Treffer zum 2:2 ausglich. Es folgte eine nervenaufreibende Schlussphase, in der der Favorit in der Nachspielzeit durch den Treffer von Natnael Tega triumphierte.

FSG Wettenberg
0:3
Hadamar

Einen weitgehend unspektakulären Pflichtsieg verbuchte der SV Rot-Weiss Hadamar in Wettenberg. Das war vor allem dem Dreifach-Torschützen Niklas Kern zu verdanken.

Fr.-Crumbach
0:4
Griesheim

Bis zur Pause (0:1) hielt der Kreisoberligist die Partie einigermaßen offen, danach wurde der Klassenunterschied deutlich erkennbar.

Maroc Wiesb.
2:3
Wörsdorf

Der FC Maroc wehrte sich über 90 Minuten tapfer, verkürzte durch Tore von Mohammad Tahiri Matchikh und Mohammad Laaroussi zweimal einen Rückstand, doch am Ende änderte das nichts an der 2:3-Niederlage, die die Wörsdörfer Felipe Bergmann (42. und 81.) sowie Dawda Martin Njie (90.+1) mit ihren Treffern besiegelten.

Aufrufe: 025.8.2021, 13:38 Uhr
chkAutor

Verlinkte Inhalte