Ohne große Probleme marschierte der FC Eddersheim ins Finale des Bitburger Kreispokals.
Ohne große Probleme marschierte der FC Eddersheim ins Finale des Bitburger Kreispokals. – Foto: Patrick Schuch

Eddersheim schlägt Diedenbergen deutlich

SPIELBERICHT KREISPOKAL MAIN-TAUNUS +++ Hessenligist zieht ins Pokalfinale ein +++ Schur eröffnet den Torreigen direkt nach dem Anpfiff

Main-Taunus. "Wir wissen nicht so recht, wo wir stehen", sagte der Sportliche Leiter des FC Eddersheim, Erich Rodler, im Vorfeld des Pokalhalbfinales bei der SG Nassau Diedenbergen. Spätestens nach 15 Minuten war klar, dass der Hessenligist seiner Favoritenrolle mit aller Macht gerecht werden möchte. Am Ende siegte der FCE mit 8:0 und wartet im Finale auf den Gewinner des Verbandsliga-Duells zwischen Schwanheim und Zeilsheim.

SG Nassau Diedenbergen - FC Eddersheim 0:8
Die Partie war nur wenige Sekunden alt, als die Kugel zum ersten Mal im Netz des Diedenbergener Tores zappelte. Nach einem Stockfehler von Luca Loeper, prallte das Leder an der Strafraumkante zu Patrick Schur, der aus 16 Metern trocken zum 1:0 für den Favoriten einschoss. Beflügelt von der Führung legte Leonardo bis zur 15. Minute mit zwei Treffern nach, bevor Schur, noch einmal Bianco und Jörg Finger bis zur Pause das halbe Dutzend voll machten. "Wir waren von Beginn an sehr konzentriert und haben früh den Klassenunterschied dargelegt. Die Jungs hatten richtig Lust", sah Rodler die ersten 45 Minuten seines Teams. "Das war ein stückweit Anschauungsunterricht, wie es richtig geht. Wir waren chancenlos. Nach dem frühen Tor ist die Maschinerie bei Eddersheim gelaufen. Wir wollten mitspielen, aber wurden dafür eiskalt bestraft", fasste Diedenbergens Coach Benjamin Apidopoulos den ersten Durchgang zusammen. Kurz nach Wiederanpfiff besorgte Malcolm Phllips den siebten Treffern, ehe Turgay Akbulut in der Schlussphase den 8:0-Endstand herstellte. "Es hat Spaß gemacht der Mannschaft zuzuschauen. Alle sind die Begegnung mit der richtigen Einstellung angegangen, auch wenn wir nach dem Seitenwechsel nicht mehr ganz so bissig und willig agiert haben. Nun fahren wir mit einem guten Gefühl nach Waldgirmes", fand Rodler lobende Worte. Apidopoulos: "Ich muss dem Team trotzdem ein Kompliment machen. Es hat sich nicht aufgegeben und hat versucht mitzuspielen. Das Ergebnis ist weniger zufriedenstellend, aber wir haben alles gegeben. Ich denke das Spiel war sehr lehrreich für uns." Für die Hausherren geht es am Sonntag gegen Kriftel zurück zum Ligaalltag.


Schiedsrichter: Tobias Vogel (Unterliederb)
Tore: 0:1 Patrick Schur (1.), 0:2 Leonardo Bianco (6.), 0:3 Leonardo Bianco (15.), 0:4 Patrick Schur (27.), 0:5 Leonardo Bianco (32.), 0:6 Jörg Finger (36.), 0:7 Malcolm Phillips (51.), 0:8 Turgay Akbulut (79.)
Aufrufe: 012.3.2020, 13:45 Uhr
Marcus MühlenbeckAutor