FC Eberspoint - TSV Altfraunhofen

Die Begegnung zwischen dem FC Eberspoint und dem TSV Altfraunhofen lässt sich aufgrund der Tabellensituation der beiden Mannschaften als Kellerduell bezeichnen. Trotzdem wurde von beiden Mannschaften wegen der Wichtigkeit des direkten Vergleichs eine motivierte Leistung erwartet.

Die Eberspointer starteten zuversichtlich, jedoch mit vereinzelten Unsicherheiten im Aufbauspiel in Halbzeit 1. Altfraunhofen versuchte verletzte und abwesende Spieler durch ein extrem offensives Stellungs- und Pressingspiel zu kompensieren. Wegen dieser riskanten taktischen Variante gelang es Florian Hagenberger mit seiner Schnelligkeit der hoch stehende Defensive davonzulaufen und das 1:0 für den FCE in der 10. Minute zu erzielen. Die nächste Phase des Spiels gestaltete sich körperbetont und auf eine Seite zentriert. Nach einem harten Zweikampf verletzte sich Robert Walter, sodass Daniel Härtl in der 23. Minute für jenen eingewechselt wurde. Die Altfraunhofner machten Druck, konnten gegen die Eberspointer Defensive allerdings nur mäßige Chancen herausspielen. Doch auch der Heimmannschaft gelang es hochkarätige Offensivaktionen zu erspielen. Nur mit Mühe konnte die Gastdefensive dem Ansturm trotzen, wobei Sebastian Ruhland in der 34. Minute die gelbe Karte sah. Wenig später gelang es Fabian Zehentbauer das 2:0 für den FCE in der 35. Minute zu erzielen. Die Mannschaft aus Altfraunhofen versuchte dennoch Druck aufzubauen, mit einem Foul, welches Gelb für Daniel Härtl in der 42. Minute zur Folge hatte, wurde ein Angriff der Altfraunhofner gestoppt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erspielten sich beide Mannschaften Chancen, wobei das Favoritenbarometer eher auf Seiten des FCEs gerichtet war. In der 68. Minute wechselte

Coach Andi Lehner Fabian Kirmeier für den verletzten Christian Hopf ein. Die Gäste stellten auf eine Doppelspitze und 3er-Kette um. Dies wollte der Trainer in der 71. Minute durch den Wechsel von Sebastian Ruhland für Cameron Simoleit bekräftigen. Auf Seiten der Heimmanschaft wurde in der 73. Minute Raphael Most für Philipp Lainer eingewechselt. Aufgabe der Löwen war es defensiv stabil zu bleiben, die 0 zu halten und eventuell den Sack mit dem 3:0 zuzumachen. Letzteres gelang Fabian Zehentbauer beinahe, der Angriff landete nur wenige Zentimeter neben dem Tor der Altfraunhofner. In de 82. Minute gab es Gelb für Fabian Kirmeier bis Schiedsrichter Ali Ibrahimoglu die Partie nach 94 Minuten abpfiff.


Autor: Daniel Härtl

Aufrufe: 24.9.2019, 13:51 Uhr
Raphael MostAutor

Verlinkte Inhalte