Rettigheimer Talfahrt geht weiter…

Dossenheim
5:2
Rettigheim

FC Dossenheim – TSV Rettigheim 5:2 (3:1)

Im 5. Ligaspiel setzte es die 4. Niederlage. Man darf nun durchaus von einem Fehlstart in die neue Kreisliga-Saison sprechen. Mit dieser deftigen Auswärtspleite ist der TSV nun endgültig im Tabellenkeller angekommen.

Nach 5 Spielminuten waren fast alle guten Vorsätze zum Auswärtsspiel beim FC Dossenheim fast schon wieder passé. Gleich drei Rettigheimer Abwehrspieler schafften es nicht, einen hohen Ball in Strafraumnähe gegen einen einzigen Dossenheimer-Stürmer zu entschärfen. Der deshalb mutterseelenallein stehende zweite Angreifer hatte deshalb frei Bahn in Richtung TSV-Gehäuse und anschließend keine große Mühe zur frühen Führung einzuschieben (5.). Es war der wiederholte Beginn einer Rettigheimer Abwehrvorstellung, die zur kommenden Halloween-Zeit passt. Etwas Hoffnung keimte auf, als Felix Behr neun Minuten später Jan-Niklas Weber bediente und dieser wunderbar volley den Ausgleich markierte (14.). Jetzt war Rettigheim gut im Spiel und konnte den ein oder anderen vielversprechenden Angriff starten…bis zur 27. Minute, als nun auch der vierte TSV-Abwehrmann seinen obligatorischen Blackout hatte und den Hausherren somit die erneute Führung ermöglichte. Hat man kein Glück, kommt auch noch Pech hinzu…Pech im Sinne von kleinlichen Auslegungen von Entscheidungen des Unparteiischen auf der einen und Unverständlichen auf der anderen Seite. So führte ein angebliches Handspiel im Strafraum des TSV zum 3:1. Nils Kamuf wurde aus weniger als 2m angeschossen…die Arme waren angelegt. Auf der anderen Seite wurde Behr nur Minuten davor regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Dieser Pfiff blieb allerdings aus. Der schwache Unparteiische steigerte sich allerdings in der zweiten Hälfte auf ein erträgliches Niveau.

Apropos zweite Hälfte: hier wollte sich auch der TSV steigern. Leider hielt das Vorhaben nur ganze 5 Minuten. Es passte einfach zum Spiel der Rettigheimer an diesem Tag. Aus gut 45m schlug der Ball über Keeper Hohlweck unter der Querlatte ein. Mit dem 5:1 in der 65. Minute…ebenfalls sehenswert, nahm der FC Dossenheim gleich mehrere Gänge aus der Partie. Der TSV spielte nun gefällig…offenbarte aber wiedermal die momentane Problematik. Einfachste Bälle über 5 Meter landen oftmals beim Gegner. Zweikämpfe werden unnötigerweise geführt und kein Dribbling wird ausgelassen. Dazu kommen eklatante Abwehrschwächen, harmlose Angriffsbemühungen und ein ungeordnetes Mittelfeld ohne Elan und Ideen. Obendrauf werden klare Anweisungen des Trainerteams ignoriert. Es ist sonnenklar, dass es so nicht mehr weitergehen darf. Adria Kretz konnte mit dem 5:2 in der 90.+2. Minute noch Ergebniskosmetik betreiben.

Aufrufe: 05.10.2020, 08:37 Uhr
Timo KretzAutor

Verlinkte Inhalte