Hohenleipisch übertrumpf Großziethen
Hohenleipisch übertrumpf Großziethen – Foto: Rüdiger Wiedemann

Umkämpfte und enge Spiele

Spannende Duelle am 8. Spieltag der Landesliga Süd

Knappen dürfen über Heimerfolg jubeln // BSV Guben-Nord unterliegt Buckow // Schlieben mit Punktgewinn gegen Dynamo Eisenhüttenstadt // Ströbitz gewinnt knapp gegen 1. FC Guben // Kolkwitz mit klarem Erfolg // Hohenleipisch kann noch gewinnen

FSV Brieske-Senftenberg – BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Schmidt (57.), 1:1 Habler (67.), 2:1 Klotzu (82.), Schiedsrichter: Zech, Gelb-Rote Karte: Evans (56./Mahlow), Z.: 88.

Der Bericht aus Brieske inklusiver vieler Bilder

TSV 1878 Schlieben – FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Urbansky (61.), 1:1 Donath (63.), Schiedsrichterin: Schicketanz, Z.: 95.

Die Hausherren mussten sich mit einem Punkt begnügen und hatten dabei noch Glück, nicht ganz ohne Zählbares dazustehen. Gerade im ersten Abschnitt waren die Hausherren im Hintertreffen und auch das Glück auf Ihrer Seite. Zweimal rettete das Aluminium für den TSV und auch viele gute Chancen mussten vereitelt werden. War der Treffer der Gäste gut herausgespielt, nutzte Donath seinen Freiraum am Strafraum und traf schnell zum Ausgleich. Auf beiden Seiten waren die Hoffnungen auf den Siegtreffer noch vorhanden und zuschauerfreundlich ging es hin und her. Die Angriffsreihen vergaben dabei jeweils gute Chancen, doch mit dem Punkt können am Ende beide Tabellenkellerkinder nicht zufrieden sein.

VfB Hohenleipisch – SG Großziethen 5:1 (1:0). Tore: 1:0 und 5:1 Walter (40./84.), 2:0 und 4:0 Vetter (48./59.), 3:0 Gutsche (52.), 4:1 Billerbeck (67.), Schiedsrichter: Gronenberg, Zuschauer: 108.

Die Bilder zur Partie

Die Hausherren durften endlich über den ersten Erfolg jubeln und hätten die Partie am Ende noch deutlicher gestalten müssen. Die unterschiedlichen Gesichter der SGG zeigte sich auch in dieser Partie. Sind Heimspiele der SG meist umkämpft und mit viel Leidenschaft geführt, waren die Gäste über die gesamte Partie unterlegen und bleiben im Tabellenkeller.

Kolkwitz marschiert auf Rang drei

Kolkwitzer SV – Blau-Weiß Briesen/Mark 3:1 (3:0)

Tore: 1:0 Machate (12.), 2:0 Jurischka (36.), 3:0 Fingas (45.), 3:1 Schübler (89./FE);

Schiedsrichter: Schultz (Neuhausen); Zuschauer: 60;

Der KSV spielte die Gäste in der ersten Hälfte förmlich an die Wand. Briesens Keeper Moritz Sachs verhinderte Schlimmeres, war aber machtlos, als Tobias Jäkel in die Schnittstelle der Abwehr passte und der mitgelaufene Niklas Machate frei zur Führung einschoss. Anschließend machte Sachs zwei „100-Prozentige“ von Marc Fingas zunichte. Einen Freistoß Eric Schiffels unterlief ein Briesener Verteidiger, Fingas chipte das Leder maßgerecht auf Hannes Jurischka, der zum 2:0 einköpfte. Fingas sorgte dann für die frühe Vorentscheidung, indem er, nach Ballgewinn Schiffels dessen Zuspiel übernahm, den Torwart umkurvte und einnetzte. Trainer Thomas Schmidt befand, dass seine Jungs in der ersten Halbzeit nahe am Optimum spielten und noch deutlich höher hätten führen können. Nach der Pause schaltete der KSV auf Verwaltung des Resultats um und das Spiel plätscherte, nie auf der Kippe stehend, dahin. Nachdem Torwart Robert Waltschew einen Briesener Angreifer im Strafraum gefoult hatte, verhalf der fällige, von Kevin Schübler verwandelte Elfmeter den Gästen zum Ehrentor.

Breesener unterliegen starken Staffelfavoriten

BSV Guben Nord – Concordia Buckow/Waldsieversdorf 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Wieher (5.), 0:2, 0:3 Zulciak (53., 79.); Schiedsrichter: Strehmann (Müncheberg); Zuschauer: 110;

Die ambitionierten Gäste aus der Mark präsentierten sich von Beginn an überlegen. Einen langen Diagonalpass aufnehmend marschierte Justin Wieher allein auf das BSV-Tor zu und traf ins kurze Eck zur Führung. Weitere Möglichkeiten wurden von den Gästen vergeben, bzw. BSV-Keeper Philipp Nakoinz glänzte mit einigen starken Reflexen. Lediglich eine Kopfballchance von Steven Stoll stand für die gastgeber zu Buche, die mit dem knappen Pausenrückstand gut bedient waren. In der zweiten Halbzeit fingen sich die Nordgubener und boten dem Gegner Paroli. Doch als sich Felix Tovela verdribbelte münzte Concordia den Ballverlust, allerdings von einem ungeahndeten Handspiel begleitet, zum 0.2 um. Der BSV gab nicht auf und produzierte einige Möglichkeiten. U.a. verfehlte Felix Kluttig per Kopf knapp und ein Handspiel der Buckower im Strafraum übersah, anders als der Gubener Anhang, der Schiedsrichter. Mit einem gut abgeschlossenen Konter machte Concordia den Deckel drauf und gewann letztendlich verdient.

Zahlreiche Chancen aber nur ein Treffer

Wacker Ströbitz –1.FC Guben 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Valentin (70.); Schiedsrichter: Kastner (Eisenhüttenstadt); Zuschauer: 62;

Wacker gestaltete die erste Halbzeit optisch überlegen, konnte aber eine Reihe bestens herausgespielter Chancen, darunter einen Pfostenschuss von Mohamed Afzal, nicht umsetzen. Zumal auch FC-Keeper Oskar Lenz stets im Bilde war. Die Gubener hielten gut dagegen und hatten ihrerseits auch gute Möglichkeiten. U.a. eine Doppelchance als zunächst Janne Laugks und dann Pawel Piotrowski das Streitobjekt nicht über die Linie brachten. Schließlich konnte Laugks einen Elfmeter gegen den stark reagierenden Tim Fobe nicht unterbringen. Letztere rettete per Fußabwehr vor Laugks, der von Kapitän Arek Waszkowiak in Position gespielt wurde. In der zweiten Hälfte häuften sich die Chancen der Ströbitzer. So traf Tobias Voigt nur die Torlatte und einen Freistoß von Tom valentin parierte Lenz großartig. Die Entscheidung fiel, nachdem Lenz einen Kopfball von Patrick Lahr, nach Voigt-Ecke, abwehrte und Valentin den Abpraller in die Maschen setzte. Angesichts des knappen Spielstandes verlief die Schlussphase recht hektisch, wobei die Ströbitzer, weiteren vergebenen Chancen geschuldet, bis zum Abpfiff um den Sieg bangen mussten.

Aufrufe: 017.10.2021, 19:30 Uhr
rsm/mklAutor

Verlinkte Inhalte