Hinter drei angeschlagenen Spielern steht für Meerbuschs Coach Toni Molina noch ein Fragezeichen.
Hinter drei angeschlagenen Spielern steht für Meerbuschs Coach Toni Molina noch ein Fragezeichen. – Foto: Heiko van der Velden

TSV Meerbusch vor nächs­tem Schritt in Rich­tung Auf­stiegs­run­de

Ober­li­gist TSV Meer­busch muss am Sonn­tag um 15.30 Uhr bei Tu­RU Düs­sel­dorf ran. Die Gast­ge­ber sind über­ra­schend gut ge­star­tet.

Rund ein Drit­tel der Hin­run­de in der Ober­li­ga Nie­der­rhein ist ab­sol­viert. Wo­hin führt der Weg des TSV Meer­busch? „Ich bin mit der ak­tu­el­len Ent­wick­lung sehr zu­frie­den. Es geht in die rich­ti­ge Rich­tung“, fin­det Trai­ner To­ni Mo­li­na, des­sen Mann­schaft sich in der Ta­bel­le nach vier Sie­gen aus den ver­gan­ge­nen fünf Spie­len auf Rang zehn vor­ge­ar­bei­tet hat. Die­se Plat­zie­rung wür­de am En­de der Ein­fach­run­de zum Sprung in die Auf­stiegs­run­de rei­chen. „Wir ma­chen kei­nen Hehl dar­aus, dass das un­ser Ziel ist“, be­tont Mo­li­na.

Den nächs­ten Schritt Rich­tung Auf­stiegs­run­de wol­len die Blau-Gel­ben am Sonn­tag (15.30 Uhr) bei Tu­RU Düs­sel­dorf ma­chen. Die Gast­ge­ber sind über­ra­schend gut in die Sai­son ge­star­tet, lie­gen ak­tu­ell mit 17 Punk­ten auf Platz sechs. Im Vor­jahr ka­men die Meer­bu­scher im Sta­di­on an der Feu­er­bach­stra­ße mit 0:4 un­ter die Rä­der. Auch des­halb soll­ten sie ge­warnt sein. „Für mich ist die­ser Geg­ner sehr schwie­rig ein­zu­schät­zen“, sagt Mo­li­na. Tu­RU ver­fü­ge über ei­ne Mann­schaft mit ei­ner Mi­schung aus vie­len ge­stan­de­nen Ak­teu­ren, aber eben­so meh­re­ren un­be­kann­ten Spie­lern aus dem asia­ti­schen Raum. Per­so­nell kann Mo­li­na weit­ge­hend aus dem Vol­len schöp­fen. Ein Fra­ge­zei­chen steht je­doch noch hin­ter dem Ein­satz von Le­on Kemp­kens, Oguz Ayan und Tim Nehr­bau­er, die al­le drei an­ge­schla­gen sind.

FC Büderich will im Kopf nicht schon beim Topspiel sein

Für den FC Bü­de­rich 02 steht in der Be­zirks­li­ga am über­nächs­ten Wo­chen­en­de das Gip­fel­tref­fen mit dem VfL Jü­chen-Garz­wei­ler an. Zu­vor war­tet am Sonn­tag (15 Uhr) noch die Pflicht­auf­ga­be bei Ab­stiegs­kan­di­dat SG Ro­ki/Gil­bach auf den Ta­bel­len­füh­rer. Trai­ner De­nis Haus­wald warnt da­vor, den Geg­ner auf die leich­te Schul­ter zu neh­men: „Wir tre­ten auf ei­nem recht klei­nen Kunst­ra­sen­platz an, wo die Zu­schau­er eng am Spiel­feld sind. Da gilt es, ei­nen küh­len Kopf zu be­wah­ren.“ Bis­lang ist sei­ne Mann­schaft sou­ve­rän durch die Sai­son mar­schiert, mit acht Sie­gen und ei­nem Re­mis. Mit dem jüngs­ten Auf­tritt – dem 3:0 ge­gen Bay­er Dor­ma­gen – zeig­te sich der FCB-Coach aber nicht zu­frie­den. „In die­ser Par­tie sind die Jungs nicht an ih­re Leis­tungs­gren­ze ge­gan­gen und ha­ben nur das ge­tan, was nö­tig ist. So et­was soll­ten sie sich nicht öf­ter er­lau­ben, sonst wer­den sie bald für ih­re Nach­läs­sig­keit be­straft“, warnt Haus­wald. Der Ein­satz von Enes Öz, An­to­nio Mu­n­oz-Bo­nil­la und Fa­bi­an Gom­ba­rek steht noch auf der Kip­pe, da­für keh­ren Ma­ri­us Pau­ly und Lu­kas Mül­ler in den Ka­der zu­rück.

Lan­des­li­gist TSV Meer­busch II hat am Sonn­tag um 15 Uhr den SV Scher­pen­berg am Wind­müh­len­weg in Bö­sing­ho­ven zu Gast. In der Kreis­li­ga A emp­fängt der OSV Meer­busch am Sams­tag um 16 Uhr den FC Hel­las Kre­feld, der SSV Strümp gas­tiert am Sonn­tag um 13 Uhr beim VfL Wil­lich II. Spit­zen­rei­ter OSV Meer­busch trifft in der Frau­en-Be­zirks­li­ga am Sonn­tag um 17 Uhr auf Ein­tracht So­lin­gen II.

Aufrufe: 023.10.2021, 10:15 Uhr
RP / cbaAutor

Verlinkte Inhalte