Einen harten Kampf lieferte der B-Kreisligist aus Badorf/Pingsdorf (helles Trikot) dem SC Brühl vor rund 200 Zuschauern., Foto: Bucco
Einen harten Kampf lieferte der B-Kreisligist aus Badorf/Pingsdorf (helles Trikot) dem SC Brühl vor rund 200 Zuschauern., Foto: Bucco

BW Kerpen schaltet Bachem aus

Viktoria Glesch und Frechen 20 eine Runde weiter ? Der SC Brühl setzt sich im Lokalderby durch

In der dritten Runde des Kreispokalwettbewerbs haben sich die Favoriten mit wenigen Ausnahmen keine Blöße gegeben. Lediglich der VfR Bachem und Türkspor Bergheim mussten als klassenhöhere Teams bereits nach ihrem ersten Pokalauftritt die Segel streichen.

SpVg Badorf/Pingsdorf — SC Brühl 0:2 (0:0).Einen echten Pokalfight lieferte der B-Kreisligist dem Favoriten. „Ich bin stolz auf meine Spieler. Wir haben den Brühlern das Leben schwer gemacht”, sagte der Badorfer Trainer Conny Wieting. Vor rund 200 Zuschauern konnten sich die Gäste in der Anfangsphase bei ihrem Torwart Thomas Nolden bedanken, der mehrmals einen möglichen Rückstand verhinderte.

Nach einem Foul an Nolden sah ein Badorfer Akteur die Rote Karte (36.). In Überzahl markierte der SC Brühl nach der Pause durch Justin Halm (66.) und Joseph Rinke (71.) die Treffer. „Das war ein heißes Derby. Ich bin froh, dass wir weitergekommen sind”, erklärte der Brühler Coach Tilman Waegner.

BW Kerpen — VfR Bachem 5:0 (1:0). Nach dem Seitenwechsel wurde es eine deutliche Angelegenheit. Die Blau-Weißen, die im ersten Durchgang durch Yannick Flock (23.) in Führung gegangen waren, legten in Überzahl nach und schossen einen deutlichen Erfolg über den Bezirksligisten heraus. Erneut Flock (53.), Philipp Stöckler (67.), Thomas Wollenschein (73.) und Malte Schmitz (90.) trafen für die Elf von Trainer Thomas Graf.

TSV Weiß — SpVg Frechen 20 0:4 (0:1). Mit zwei sehenswerten Treffern (20., 48.) ebnete Paul Lehmann, der eigentlich für die Frechener Reserve stürmt, den Grundstein für einen letztlich verdienten Pokalerfolg des Landesligisten. Im ersten Durchgang hatten die Gäste allerdings Glück, dass TSV-Stürmer Gioacchino Vella nur den Pfosten traf (36.). Filippo Naso (55./FE, 75.) erzielte mit einem Doppelpack die weiteren Treffer.

SV Rheidt — CfR Buschbell/Munzur 0:4 (0:2). „Wir haben uns wirklich teuer verkauft”, zollte SV-Trainer Thomas Fett seinem Team Respekt. Der C-Kreisligist, der mit einem Feldspieler im Tor antrat, verteidigte geschickt und bot eine kämpferisch starke Leistung. Stavros Michalakis (15.), Sven Senior (36.) und Manuel Viehmann (78./80.) sicherten dem Landesligisten das Weiterkommen. „Es ging nur darum, die nächste Runde zu erreichen. Das haben wir geschafft”, erklärte CfR-Coach Oguz Kahraman.

VfL Sindorf — SpVg Wesseling-Urfeld 0:2 (0:1). Bereits nach 20 Minuten waren die Hausherren nach einer Roten Karte nur noch zu Zehnt. Der von Michael Redwitz trainierte B-Kreisligist zog sich daraufhin noch weiter zurück und machte die Räume für den Mittelrheinligisten eng.

Neuzugang Deniz Militürk fand dennoch eine Lücke und traf zur Führung (40.), die Michael Sohns nach dem Seitenwechsel ausbauen konnte (60.). „Das war ein typisches Pokalspiel. Wir haben gewonnen, ohne zu glänzen”, befand Gästecoach Josef Farkas.

GKSC Hürth — BC Viktoria Glesch/Paffendorf 0:3 (0:0). „Im ersten Durchgang haben wir es gut gemacht. Das Ergebnis ist letztlich um ein Tor zu hoch ausgefallen”, erklärte GKSC-Trainer Sebastian Neumann-Rystow. Anton Konradi (58.) löste den Offensivknoten. Damiano Pellegrino erhöhte (69.), Fabian Häger setzte per Kopf den Schlusspunkt (90.). „Das war eine gute Leistung. Ich bin mit dem Spiel und dem Ergebnis zufrieden”, sagte der Glescher Trainer Konrad Czarnetzki.

BC Efferen — Türkspor Bergheim 2:1 (1:0). Pascal Gierens avancierte mit zwei Treffern (40., 85.) zum Matchwinner. Zwischenzeitlich gelang Caner Güzel der Ausgleich für den Bezirksliga-Aufsteiger (75.).

Aufrufe: 5.8.2015, 20:38 Uhr
Kölner Stadt-Anzeiger / Stefan KühlbornAutor

Verlinkte Inhalte