War der Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0: Timothy Tillman. Foto: Leifer
War der Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0: Timothy Tillman. Foto: Leifer

FC Bayern II: Kurzes Aufatmen nach Sieg beim Club

Trotz Personalnot mit Sieg

München - Befreiungsschlag für die kleinen Bayern. Bei der Reservemannschaft des 1. FC Nürnberg gelang ihnen nach vier sieglosen Partien wieder ein Dreier. Die Bayern-Reserve gewann beim Club mit 2:1.

Wie häufig in der Saison traten die kleinen Bayern auch bei der Club-Reserve mit großen personellen Sorgen an. Mit Nicolas Feldhahn, Felix Götze, Alexander Gschwend, Angelo Mayer, Marco Hingerl, Valentin Micheli, Niklas Tarnat und Michael Strein fehlten am Mittwochabend acht Spieler verletzungsbedingt. Außerdem musste sie zusätzlich Christian Früchtl, Franck Evina und Torjäger Manuel Wintzheimer verzichten, die alle drei am Dienstagabend in der UEFA Youth League einen 1:0-Erfolg gegen den RSC Anderlecht feiern durften.

Trotzdem wollte man gegen das Reserveteam des 1. FC Nürnberg nach vier sieglosen Spielen in Folge einen Dreier einfahren. Mit Ladehemmungen begann die Partie im Nürnberger Max-Morlock-Stadion. Keines der beiden Teams wollte einen Fehler machen und so fiel auch die Anfangsphase ohne gute Torchancen aus. Ein Standard sorgte in der 32. Minute für die 1:0-Führung der Roten. Nach einem Eckball verlängerte Timothy Tillman den Ball, woraufhin der im Fünfer alleinstehende Kwasi Okyere Wriedt nur noch seinen Fuß hinhalten musste. Für den Neuzugang vom VfL Osnabrück war es bereits der sechste Treffer in dieser Saison. Durch das Tor beflügelt wurde der FCB immer stärker. Die Belohnung kam nur fünf Minuten nach der Führung. Tillman setzte sich auf der linken Seite stark durch und zog ab. Der abgefälschte Ball landete etwas glücklich im langen Eck. "Das war ein Tor mit viel Einsatz und Wille", erzählte der Torschütze nach der Partie im FuPa-Interview. Kurz vor der Pause hatte Wriedt sogar die Chance auf seinen zweiten Treffer. Aber der starke Nürnberger Torwart Fabian Bredlow verhinderte die Vorentscheidung in der ersten Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit rückten die beiden Torhüter in den Fokus der Partie. Bredlow konnte einen starken Schuss von Wriedt gerade noch so parieren. Auf der Gegenseite war Bayern-Keeper Leo Weinkauf zweimaliger Sieger gegen den eingewechselten Vincent Boesen. In der 81. Minute wechselte FCB-Trainer Tim Walter das erste Mal aus. Für Adrian Fein kam Fabian Benko. Zwei Minuten danach wurde die Partie nochmal spannend. Nach einem Eckball verkürzte Nürnbergs Philipp Hercher auf 2:1. Danach drängten die Nürnberger auf den Ausgleich. Bayern-Coach Walter musste reagieren. In der 87. Minute kam für Stürmer Milos Pantovic der Verteidiger Thomas Isherwood. Mit der dritten und letzten Auswechslung in der 90. Minute wollte Walter dann noch Zeit von der Uhr nehmen. Mario Crnicki kam für den Torschützen zum 2:0, Timothy Tillman. Danach war Schluss.

"Wir können mit unserem Auftritt zufrieden sein und freuen uns natürlich sehr über die drei Punkte", wird Walter nach dem Spiel auf der vereinseigenen Website zitiert. "Die Jungs haben alles reingehauen und trotz der schwierigen personellen Situation ein gutes Spiel gemacht."

Lange kann sich die Reserve des Rekordmeisters über den Sieg aber nicht freuen. Am Samstag erwarten sie das nächste schwierige Auswärtsspiel beim Tabellendritten, der SpVgg Bayreuth. Mit einem Sieg gegen die Oberfranken könnte man zur Spitzengruppe in der Regionalliga-Bayern aufschließen und auf einen Punkt auf die Bayreuther ranrücken. Anpfiff ist um 14 Uhr im Hans-Walter-Wild-Stadion.

1. FC Nürnberg II – FC Bayern München II 1:2 (0:2)

1. FC Nürnberg II: Bredlow, Mühl, Knipfer, Hercher, Feil, Rhein (46. Boesen), Krauß, Jäger, Hofmann, Engelhardt, Fuchs (79. Harlaß) - Trainer: Geyer

FC Bayern München II: Weinkauf, Köhn, Türkkalesi, Awoudja, Friedl, Fein (81. Benko), Tillman (90. Crnicki), Dorsch, Obermair, Pantovic (87. Isherwood), Wriedt - Trainer: Walter

Schiedsrichter: Pflaum (Dörfleins) - Zuschauer: 643

Tore: 0:1 Wriedt (32.), 0:2 Tillman (37.), 1:2 Hercher (83.)

Aufrufe: 014.9.2017, 08:37 Uhr
Michael GruberAutor

Verlinkte Inhalte