Der Waldkircher Simon Schults überspringt Bastian Bischoff (FCA).
Der Waldkircher Simon Schults überspringt Bastian Bischoff (FCA). – Foto: Achim Keller

FC Auggen gelingt gegen den FC Waldkirch dritter Heimsieg in Serie

Auggen kann sich einmal mehr auf die Treffsicherheit von Bastian Bischoff verlassen +++ Lörrach-Brombach lässt Sieg liegen

Nach der dritten Niederlage in Folge, einem 1:3 beim Tabellendritten FC Auggen, steckt der FC Waldkirch in der Fußball-Verbandsliga weiter im Tabellenkeller fest. Der FV Lörrach-Brombach muss sich beim SV Bühlertal mit einem 2:2 begnügen. Villingen II, Denzlingen und Elzach-Yach gewinnen, die Reserve des Bahlinger SC verliert.

FC Auggen - FC Waldkirch 3:1 (2:0).

Einen herben Rückschlag musste der FC Waldkirch bereits vor dem Anpfiff hinnehmen. Spieltrainer Fabian Nopper fehlte erkältet und konnte so nur von der Seitenlinie aus unterstützen. Auch der langjährige Kapitän und Keeper Lukas Lindl musste wegen seines Platzverweises aus der Partie in Denzlingen (0:1) zusehen. Auf dem Spielfeld im Auggener Lettenpark setzten sich dann die negativen Ereignisse aus Sicht der Gäste fort. Mehr bei BZ-Plus.

Auggen: Lauer, Brändle, Tekbas (75. Julian Ehret), Bischoff, Jonathan Ehret (55. Batuhan Boz), Reinecker, Casalnuovo, Dold (90. Rohdenburg), Cernenchi, Walther, Kaan Boz (70. Martins). Waldkirch: Bjarne Bayer, Yannik Bayer, Scheer, Müller (76. Grösser), Probst, Stephan Disch, Tasim, Dreher (62. Grabinger), Kopanka (60. Mandzo), Schultis, Kristian Disch (85. Sipos). Tore: 1:0 Tekbas (11.), 2:0, 3:0 Bischoff (34./53.), 3:1 Scheer (76.). SR: Gerspacher (Kandern). ZS: 220.

SC Lahr - FC Teningen 1:2 (0:1)

Trotz einer nicht eingeplanten Heimniederlage gegen den bis dato Tabellenvierten FC Teningen konnte der SC Lahr vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Verbandsliga feiern, da Verfolger SC Pfullendorf in Denzlingen ebenfalls die Punkte abgeben musste.

Den Lahrern fehlte die Konsequenz im Abschluss gegen einen tief stehenden, dennoch geschickt agierenden Kontrahenten. Torhüter Niklas Krause hielt seine Mannschaft gegen mehrere Lahrer Angriffe im Spiel, auf der anderen Seite hätte Ousman Jasseh aber auch die Breisgauer früh in Führung bringen können. Der Außenpfosten rettete für den geschlagenen Jona Leptig im Lahrer Gehäuse.

In der 33. Minute gingen die Gäste in Führung, als Maximilian Resch eine Ecke am kurzen Pfosten unbedrängt einköpfte. "Da fehlte die letzte Konzentration in der Abwehr", sagte Lahrs Sportvorstand Petro Müller.

Die Lahrer reagierten weiterhin ruhig, erarbeiteten sich weitere Torgelegenheiten, konnten sie jedoch bis zur Pause nicht nutzen. Kurz nach Wiederbeginn zeigte der Unparteiische Thomas Schillinger auf den Punkt, nachdem Konstantin Fries in Höhe der Grundlinie gefoult worden war. Gabriel Gallus verwandelte sicher zum 1:1.

Nach einer Stunde wurden die Lahrer dann Opfer der schlechten Platzverhältnisse an der Dammenmühle. Ein Freistoß aus 30 Metern Entfernung, der eigentlich als Flanke gedacht war, sprang sechs Meter vor dem Lahrer Tor auf und versprang durch einen Platzfehler, so dass Keeper Jona Leptig eine unglückliche Figur machte. "Der Ball war nicht völlig unhaltbar", meinte Petro Müller. Die Gastgeber drängten danach auf den Ausgleich, blieben jedoch glücklos. "Dieses Spiel muss man nicht verlieren, ein paar Prozentpunkte haben gefehlt", schloss Petro Müller.

Am kommenden Samstag beenden die Lahrer die Hinrunde im Spitzenspiel beim SC Pfullendorf, der auch im Falle eines Sieges den Lahrern die Herbstmeisterschaft nicht mehr nehmen kann.

Tore: 0:1 Resch (33.), 1:1 Gallus (49./FE), 1:2 Froß (60.). Schiedsrichter: Schillinger (Gernsbach). Zuschauer: 130.



SV Bühlertal - FV Lörrach-Brombach 2:2 (0:1).

Die Chance war da, doch der Fußball-Verbandsligist FV Lörrach-Brombach hat die Möglichkeit ungenutzt gelassen, sich einen komfortableren Puffer zur Abstiegszone zu verschaffen und zum Tabellenmittelfeld aufzuschließen. Den Vorletzten SV Bühlertal konnten die Lörracher zumindest auf Distanz halten. Weil sogar das Remis in der Schlussphase wackelte, war der Lörracher Trainer Tiziano Di Domenico mit dem 2:2 (1:0)-Unentschieden "unter dem Strich zufrieden". Es gab einige Momente in der Auswärtsbegegnung des FV Lörrach-Brombach, die darauf hindeuteten, dass es auf einen erfolgreichen Nachmittag für die Gäste hinauslaufen würde. Lange Zeit waren sie gut im Spiel in Bühlertal, das bislang keine Bäume ausgerissen hat und erst eine Partie gewann.

Mit dem spät erzielten 2:1-Heimsieg gegen den FC Auggen im Rücken hatte sich der FVLB in der viertletzten Begegnung vor der langen Winterpause offenbar einiges vorgenommen. Sie gingen konzentriert zu Werke, standen kompakt und ließen nur ganz vereinzelt gefährliche Aktionen der Gastgeber zu. Nach vorne zunächst nur dezent aktiv, waren die Lörracher um viel Ballbesitz bemüht und einigermaßen passsicher, und so schien es, als würden sie zum ersten Mal in dieser Saison ein zweites Spiel in Folge gewinnen können. Auch, weil sie zweimal in Führung lagen. Zunächst hatte Johannes Binkert (29.) das 1:0 für die Lörracher erzielt, als der 21 Jahre alte Angreifer aus kurzer Distanz aus der Drehung vollendete. Nach dem Seitenwechsel half dann ein ungewollter Treffer des SVB-Akteurs Joel Schnurr: Der Mittelfeldspieler köpfte nach einer Standardsituation zum 2:1 (65.) ein. Ins eigene Tor.

"75 Minuten waren wir besser", fasste FVLB-Trainer Tiziano Di Domenico, der unter anderem auf Lamin Colley und Kevin Meier hatte verzichten müssen, das lange überlegene Spiel seiner Mannschaft zusammen. Und doch hatte es wieder nicht gereicht. Nach dem 1:1-Ausgleich (51.) in Folge eines Lörracher Ballverlustes und der erneuten Führung kippte die Partie sogar fast noch zugunsten der lange kaum gefährlich vor Torhüter Marc Philipp auftauchenden Gastgeber. Wie so oft nach Phasen des verschwenderischen Umgangs mit der eigenen Dominanz drohte letztlich noch eine Niederlage. Di Domenico musste deshalb nach dem Remis, dem fünften in dieser Saison für sein Team, "unter dem Strich zufrieden" sein, wie er sagte. Der Coach stand noch unter dem Eindruck der Schlussphase, als die Gastgeber, nun stürmisch, zunächst ausgleichen konnten (81.) und bei einem Pfostentreffer ihrem ersten Heimsieg dieser Saison nah waren.

Für die Lörracher stehen in diesem Jahr noch drei weitere Partien gegen Teams aus der Abstiegszone an. Zunächst am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den SC Hofstetten. Die nächste Chance, sich abzusetzen.

FV Lörrach-Brombach: Philipp; Böhler, Komljenovic (65. M. Pinke), Leisinger, D. Pinke; El-Ghazi (75. Höpfl), Rümmele, Radulovic; Zamorano, Rohdenburg (87. Muslic), Binkert. Tore: 0:1 Binkert (29.), 1:1 Keller (50.), 1:2 Schnurr (65./ET), 2:2 Heller (81.). Schiedsrichter: Busch (Sulzbach). Zuschauer: 150.


FC Singen - FC 08 Villingen II 2:4 (0:4).

Die Negativserie ist bendet: Nach fünf Spielen ohne Sieg feierten die Verbandsliga-Fußballer des FC 08 Villingen II mit dem 4:2 (4:0)-Sieg in Singen einen wichtigen Dreier. Die Partie auf dem Kunstrasenplatz in Singen begann mit einem Paukenschlag: Wenige Sekunden nach dem Anpfiff leistete Jonas Zimmermann die Vorarbeit und Gabriel Cristilli erzielte mit einem Flachschuss aus zehn Metern das 0:1. Ein Schockmoment für die Singener, dem die Villinger eine perfekte erste Spielhälfte mit drei weiteren Treffern folgen ließen. Yannick Spät gelang das 0:2 und nach gut einer halben Stunde erhöhte Samet Yilmaz auf 0:3 (33.). Damit nicht genug: Kurz vor der Halbzeitpause traf Dominik Emminger von der Strafraumgrenze zum 0:4. Nach dem Seitenwechsel drosselten die Villinger das Tempo. Redon Ismajli verkürzte in der 56. Minute auf 1:4. Doch die Villinger diktierten weiterhin das Spielgeschehen. Bei fünf, sechs Kontern verhinderte Singens Keeper Josip Barjasic ein Debakel. Das 2:4 von Ismajli in der Schlussphase kam zu spät (86.). „Es war ein hochverdienter Sieg für uns“, sagte Villingens Trainer Daniel Miletic. „Wir hatten uns viel vorgenommen. Wenn das Spiel 8:2 für uns ausgeht, hätte sich Singen nicht bescheren dürfen.“

FC 08 Villingen II: Amiti – J. Spät, Bächle, Zimmermann (79. Kaya), Cristilli, Emminger, Yilmaz, Y. Spät (60. Seemann), Hezel (60. Zeiser), Schmid, Miletic (46. Cunion). Tore: 0:1 Cristilli (1.), 0:2 Y. Spät (24.), 0:3 Yilmaz (33.), 0:4 Emminger (43.), 1:4, 2:4 beide Ismajli (56., 86.). SR: Pelka. ZS: 170.

SF Elzach-Yach - SV 08 Kuppenheim 4:3 (2:1).

Nach drei Niederlagen in Folge war Enzo Minardi, Trainer des Verbandsligisten SF Elzach-Yach, erleichtert, wieder einen Sieg eingefahren zu haben. Das 4:3 (2:1) gegen den SV Kuppenheim kostete Minardi jedoch etliche Nerven. In einem intensiven, temporeichen Spiel gaben die Gäste aus Kuppenheim nie auf und hätten um ein Haar noch das 4:4 erzielt. Minardi beschäftigt deshalb das eigene Defensivverhalten: „Ab und zu wollen wir zu viel, stellen uns dann nicht clever an.“ Es sei keine Systemfrage: „Wir verhalten uns individuell oder gruppentaktisch falsch,“ so der SF-Coach.

Tore: 0:1 Giardini (6.), 1:1 Laurentius Becherer (39.), 2:1 Claudius Bührer (45.+1), 3:1 Schmieder (78.), 3:2 Schlegel (88.), 4:2 Wiese (90.+1/FE), 4:3 Buttermilch (90.+3). SR: Walter (Schwanau). ZS: 190.


FC Denzlingen - SC Pfullendorf 1:0 (0:0).

Der Aufwärtstrend des FC Denzlingen hielt auch gegen das Topteam des SC Pfullendorf an. In einer taktischen geprägten Partie, in der beide Seiten gut verteidigten und kaum Torchancen zuließen, reichte den Denzlingern eine starke Angriffsaktion zum goldenen Tor: Anes Vrazalica nahm einen schönen Pass in die Tiefe auf, umspielte den Pfullendorfer Schlussmann Sebastian Willibald und traf zum 1:0 (0:0)-Erfolg. Es war der siebte Sieg aus den vergangenen acht Spielen für den FCD, der den Rückstand zum Zweiten aus Pfullendorf auf zwei Zähler verringerte. Trainer Florian Kneuker erfreut die Stabilität auf dem Platz: „Die Leidenschaft für das Verteidigen ist da.“

Tor: 1:0 Vrazalica (64.). SR: Lindenmeier (Offenburg). ZS: 120.


Bahlinger SC II - SV Linx 1:2 (1:1).

Der Bahlinger SC II hat nach sechs Spielen ohne Niederlage wieder eine Partie in der Verbandsliga verloren. Im Heimspiel gegen den SV Linx wehrte sich die Elf von Trainer Ali Gasmi nach einem frühen Platzverweis gegen Mihailo Trkulja (2.) tapfer, hielt das Spiel bis in die Schlussphase offen, um dann doch noch durch einen späten Gegentreffer von Cedric Krebs (81.) um den Lohn einer couragierten Leistung gebracht zu werden. „Inklusive der Nachspielzeit haben wir 91 Minuten in Unterzahl gespielt. Wir haben uns nie versteckt und voll dagegengehalten“, lobte Gasmi. Insgesamt zählte der BSC-Trainer nur drei gute Möglichkeiten der Gäste.

Tore: 0:1 Daouri (4.), 1:1 Kinast (11.), 1:2 Krebs (81.). Rote-Karte: Trkulja (2./Bahlingen). SR: Bartschat (Müllheim). ZS:150.

Aufrufe: 020.11.2022, 23:00 Uhr
Lukas Karrer und Uwe Rogowski (BZ)Autor

Verlinkte Inhalte