Marcel Seegert (r.) köpfte den Waldhof in Führung.
Marcel Seegert (r.) köpfte den Waldhof in Führung. – Foto: Alex Kölmel

Finalniederlage gegen Mannheim

Badischer Pokal +++ Walldorf unterliegt dem SV Waldhof Mannheim 1:2

Der FC-Astoria Walldorf hat das diesjährige BFV-Pokalfinale gegen den Drittligisten SV Waldhof Mannheim mit 1:2 verloren. Dabei musste die Mannschaft von Matthias Born über eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren, Roman Hauk sah vor dem Seitenwechsel die Gelb/Rote Karte. Der Anschlusstreffer von Andreas Schön in der Nachspielzeit kam leider zu spät.

Im Stadion des Oberligisten 1. CfR Pforzheim stieg das diesjährige Badische Pokalfinale. Begleitet vom SWR Fernsehen mit Weltmeister Guido Buchwald als Special Guest ging der FCA mit neuen dunkelblauen Trikots ins Rennen, der SVW trat im weißen Dress an.

Walldorf ging mit Außenseiterchancen in die Parte, erwischte aber durch sehr mutiges Auftreten einen guten Start in die Finalpartie. Den Mannheimern unterliefen im Spielaufbau einige erzwungene Fehler, so auch in der 7. Minute, als ein krasser Fehlpass bei Jonas Weik landete, der aus 14m Torentfernung mit einem strammen Schuss an Königsmann scheiterte. Auf der Gegenseite ging der Waldhof durch einen Kopfballtreffer von Kapitän Seegert nach einer Standardsituation in Führung (11.). Mitte der ersten Hälfte hatten sowohl Boyamba, als auch Martinovic vielversprechende Freiläufe, beide Akteure vertändelten jedoch ihre Chancen fahrlässig (29./33.). Wenig später sah Walldorfs Hauk nach zwei Foulspielen kurz hintereinander erst die Gelbe und dann die Gelb/Rote Karte (38./41.). Fortan war der FCA ein Mann weniger auf dem Platz und musste kurz vor dem Pausenpfiff durch Boyamba den bitteren 0:2-Halbzeitstand hinnehmen.

Born reagierte und brachte Tabe Nyenty für Christoph Becker. In der 50. Minute verhinderte Nico Hammann mit einer Grätsche gegen den einschussbereiten Martinovic die frühzeitige Entscheidung in dieser Partie. In der Folge verflachte die Partie ein wenig, Nicolas Kristof war in der 63. Minute mit einer starken Fußabwehr gegen Martinovic zur Stelle. Der Waldhof verwaltete im Anschluss die Führung, der FCA rieb sich komplett auf und suchte nach dem Weg zurück in diese Partie. Beide Trainer nutzten ihr Wechselkontingent von jeweils fünf Spielern bis zum Ende der Partie vollends aus. In der Nachspielzeit belohnte sich Walldorf für die beherzte Leistung mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch Schön nach Zuspiel von Jimmy Marton. In den letzten Sekunden kam der FCA in Unterzahl agierend tatsächlich noch einmal zu einer gefährlichen Standardsituation, doch die scharfe Hereingabe von Hammann konnte von Mannheims Keeper Königsmann entschärft werden.

Walldorfs Cheftrainer Matthias Born sagte danach: "Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir das Endspiel mit 1:2 verloren haben. Wir hatten die erste Hundertprozentige in dieser Partie, diese Situationen bzw. Chancen hätten wir heute nutzen müssen. Der Schiedsrichter hatte nach meiner Meinung leider keinen Pokalcharakter bzw. zu wenig Fingerspitzengefühl in einigen entscheidenden Situationen. In der zweiten Halbzeit haben wir zu zehnt alles rausgehauen, der Anschlusstreffer kam leider zu spät. Manchmal ist Fußball verrückt, heute leider nicht."

Dem SV Waldhof Mannheim gratulieren wir auf diesem Wege zum Sieg des Badischen Pokals und zum Einzug in den DFB-Pokal 2021/22. Für den FC-Astoria Walldorf geht es am Dienstag (1. Juni) in der Regionalliga Südwest mit dem Auswärtsspiel bei Kickers Offenbach weiter, Anpfiff ist um 19 Uhr.

Aufrufe: 29.5.2021, 20:00 Uhr
Pressemitteilung/FCA/red.Autor

Verlinkte Inhalte