Jan Sousek von SC Baldham-Vaterstetten II machte dieses Wochenende einen Dreierpack
Jan Sousek von SC Baldham-Vaterstetten II machte dieses Wochenende einen Dreierpack – Foto: Max Ziegler

Zwölf Tore Hammer: Sousek und Yalcin treffen beide dreimal 

FC Aschheim II- SC Baldham-Vaterstetten II 6:6

„Eine tolle Moral! Wenn du viermal zurückliegst und dann immer wieder aufstehst und wirklich super Tore schießt.“ Am Ende trennen sich der FC Aschheim II und der SC Baldham-Vaterstetten mit 6:6.

Vaterstetten – Das Nachbeben einer selten furiosen Partie dauerte bei der Baldhamer Reserve noch lange nach dem Abpfiff an. „Wir wussten nicht, ob wir uns freuen, oder traurig sein sollen“, wusste auch Trainer Stefan Weitzl nicht so recht, wie mit einem 6:6-Torfestival umzugehen war. Zumal einem „verdienten 6:6“. Letztlich sei es gerade für die acht 18-Jährigen im Team nach ihrem dritten Herrenspiel entscheidend, „danach die richtigen Fragen zu stellen“.
Weitzl: "Eine tolle Moral"

Also fokussierte sich Weitzl aufs Positive: „Eine tolle Moral! Wenn du viermal zurückliegst und dann immer wieder aufstehst und wirklich super Tore schießt.“

So viel Spaß ihm seine Offensivabteilung bereitete, so löchrig präsentierte sich Weitzls Abwehrreihe. „Da hat sich aber bei beiden Mannschaften Fehlerkette an Fehlerkette gereiht.“ Jan Sousek nutzte vom Elfmeterpunkt den ersten Fehler der Aschheimer zum 1:1 aus (14.). Milorad Stanojevic gelang mit dem Pausenpfiff ein mitentscheidender Anschlusstreffer zum 3:2-Pausenstand.

Sousek läutete erst mit dem 3:3 Teil zwei des Spektakels ein (47.), ehe er mit seinem zweiten Strafstoßtor zwischenzeitlich auf 4:4 stellte (62.). Daraufhin brachte Ionut Zob die Gäste erstmals in Führung (71.). Dennoch lag der FCA dank zweier Schnittstellenpässe sowie zwei strittigen Abseitsentscheidungen gegen die Gäste in der Nachspielzeit wieder in Front - 6:5.
Jungk sichert den Punkt

Doch dann kam der große Auftritt von Robin Jungk. Eine tolle Kombination über drei Stationen schloss der Youngster mit einem Traumtor ins Kreuzeck zum umjubelten 6:6-Endstand ab. „Da war die Freude groß“, so Weitzl, „auch wenn du das Spiel gewinnen musst.“

SCBV II: Martic, Reiter, Schmidt, Rubenis, Kovac, Kaiser, Rooshani, Stanojevic, Rook, Rohrmoser, Sousek; Jungk, Latif, Zob, Xhemaili.

Julian Betzl

Aufrufe: 019.10.2020, 12:45 Uhr
Ebersberger Zeitung / Julian BetzlAutor

Verlinkte Inhalte