F: Negüzel
F: Negüzel

Neuruhrort gegen Riemke: Befreiungsschlag erwünscht

Zehnter Spieltag in der Bezirksliga 10: Teams in der unteren Tabellenhälfte brauchen Zähler +++ Topspiel in Weitmar +++ Offensivspektakl in Hattingen?

Noch stehen der FC Neuruhrort und Adler Riemke vor der Abstiegszone in der Bezirksliga 10. Im direkten Duell geht es daher um den Befreiungsschlag. Dahinter wollen der FC Altenbochum und der TuS Heven auf den guten Leistungen der Vorwoche aufbauen. Zwischen Weitmar 45 und CSV Bochum-Linden findet das nächste Topspiel statt.

SV Fortuna 31 Herne - TuS Harpen (So 15:00)
Der TuS Harpen führt nach dem 7:1-Kantersieg über den BV Herne-Süd die zweite Tabellenhälfte auf Rang zehn liegend an. Fünf Punkte mehr hat derzeit der erste Einstellige, der SV Fortuna 31 Herne. Nachdem in Herbede unglücklich zwei Zähler verloren wurden (nach 3:1-Führung nur 3:3), kann die Schmeling-Elf Harpen und somit auch den Dunstkreis der Abstiegszone in die Ferne bugsieren
.

Hedefspor Hattingen - SV Herbede (So 15:00)
Die Form von Hedefspor Hattingen sieht mit einem Zähler aus den letzten vier Duellen genauso mau aus wie die generelle Vorstellung in der ersten Halbzeit. Dort verschläft die Auswahl von Wolfgang Westerkamp in der Regel den Auftakt und muss im Anschluss einem Rückstand hinterherrennen. Das wird der Absteiger verhindern wollen, denn Herbede wird Fehler ebenso eiskalt bestrafen wie die Teams zuvor. Zudem benötigen die Wittener die Punkte, um den Anschluss nach ganz oben nicht zu verlieren.


TuS Hattingen - SV Phönix Bochum (So 15:00)
Offensivfußball stehen beim TuS Hattingen und SV Phönix Bochum hoch im Kurs. Während die Hausherren auf André Seiffert (fünf Spiele, fünf Tore) Acht geben müssen, ist der A-Jugendliche Tim Wasserloos auf den Notizblöcken der Phönixe rot hervorgehen, denn er hat bereits acht Treffer in neun Duellen aufgelegt. In der Vorsaison gewann jeweils der Hausherr (Hattingen 3:2, Phönix 5:1). Gelingt dem TuS dies erneut, ist der dritte Platz wohl sicher.


SV Wanne 11 - SV Schwarz-Weiß Eppendorf (So 15:00)
Bei Adler Riemke traf der neue und alte Spitzenreiter, der SV Wanne 11, bereits auf einen tief stehenden Gegner. Mit einem ähnlichen Matchplan wird wohl auch Eppendorf antreten, die jedoch anders als die DJK das nötige Glück in der Offensive benötigen. Können Akzente in der vorderen Reihe gesetzt werden, wird der Primus eventuell nervös, je länger die Partie andauert. Nach der 1:4-Pleite im Test gegen die Feuerwehr Nationalmannschaft ist Wanne zudem wieder hungrig auf einen Sieg.

FC Neuruhrort - DJK Adler Riemke (So 15:00)
Mit jeweils acht Punkten stehen Aufsteiger Adler Riemke und der FC Neuruhrort unmittelbar vor der bedrohlichen Zone. Beim CSV Bochum-Linden sicherte sich der FCN ein achtbares 0:0, wohingegen die DJK daheim gegen Wanne 11 mit 0:5 unter die Räder kam, aber ebenfalls eine gute Leistung zeigte. "Wir müssen jetzt hin und wieder ein Spiel gewinnen", offenbart Roger Dorny die Ausgangslage der Raubvögel. "Wir spielen jetzt lange genug in dieser Liga und wissen daher, was uns erwartet: ein heißer Tanz um Punkte." In der Vorbereitung standen sich die Teams bereits gegenüber und damals siegte Neuruhrort knapp mit 1:0. Es ist allerdings die Frage, inwieweit Sergio Allievi den Ausfall vom wichtigsten Offensivspieler, Jerome In't Veen, kompensieren kann, der weiter rot gesperrt fehlt. Respekt hat der gegnerische Übungsleiter dennoch zu Genüge: "Neuruhrort ist eine Mannschaft, die schon seit Ewigkeiten in der Bezirksliga spielt und sich diese Klasse hart erarbeiten musste." Ähnlich sieht es auch in Riemke aus, sodass "wir direkte Konkurrenten sind und gegen direkte Konkurrenten müssen wir punkten. Mit diesem Ziel fahren wir nach Neuruhrort." Dorny sieht seine Adler gut vorbereitet, nimmt aber trotz der Ausgangslage Druck vom Kessel: "Egal, ob wir gewinnen oder verlieren, dieses Spiel entscheidet nicht die Saison. Es ist aber wieder an der Zeit, dass wir punkten."


SC Weitmar 45 - CSV Sportfreunde Bochum-Linden (So 15:00)
Der SC Weitmar 45 und der CSV Bochum-Linden konnten in der Vorwoche nicht zufrieden sein, denn die Ergebnisse waren überraschend - in einem negativen Sinne. Beim Schlusslicht TuS Heven leistete sich 45 einen Patzer (1:2), während es für die Sportfreunde immerhin für einen Punkt in Neuruhrort langte (0:0). Im Spitzenspiel der zehnten Runde sind beide Top-Teams drauf erpicht, wieder einen Dreier einzufahren. Auswärts kann der abgestiegene CSV jedoch deutlich besser mit einem Remis leben.


FC Altenbochum 1920/28 e.V. - TuS Heven (So 15:00)
Startet der TuS Heven nun durch? Nach dem Coup gegen Weitmar 45 stimmt zwar wieder das Selbstbewusstsein beim Klub mit der roten Laterne, doch verkaufte sich auch der FC Altenbochum in der Vorwoche anständig. Zwar unterlag der Fusionsverein mit 2:3 in Wattenscheid, allerdings war Zählbares in Reichweite. Beide Teams werden auf ihren Leistungen aufbauen, um entweder direkt die Abstiegszone zu verlassen oder den Anschluss zum rettenden Ufer wiederherzustellen.


TuS Kaltehardt - DJK Wattenscheid (So 15:00)
Die Sicherheit fehlte der DJK Wattenscheid gegen Altenbochum, das merkte Tibor Bali im Anschluss direkt an. Der TuS Kaltehardt ist ein ähnliches Kaliber, das allerdings viermal in Serie unterlag. Gegen die Feuerwehr Nationalmannschaft testete die Stadtgartenelf werktags mit 3:3 durchaus erfolgreich. Nun soll wieder ein ungefährdeter Dreier her. Die Hausherren werden sich vor dem Duell das Ergebnis gegen Wanne 11 in Erinnerung rufen. Vor einigen Wochen zeigte Kaltehardt mit dem 2:0-Erfolg nämlich, dass zu jeder Zeit mit der Sperber-Truppe zu rechnen ist.

BV Herne-Süd - SG Welper (So 15:00)
Die Ausgangslage ist klar definiert: Die SG Welper reist als Favorit an die Bergstraße. Dreimal in Serie feierte die Auswahl von Thorsten Kastner nun einen Erfolg. Mit Michael Blum steht zudem ein Verteidiger im Kader des Aufsteigers, der die Süder nur allzu gut kennt. Er absolvierte in der Vorsaison 14 Duelle für die Auswahl von Michael Blum, die unbedingt Punkte braucht. Heven ist nämlich gleichgezogen.

Aufrufe: 013.10.2017, 11:00 Uhr
André NückelAutor