Es war kein Testspiel sondern eine Farce.

Al-Kauthar II
1:12
BFC Germania

Leider mußte die Heimmannschaft, der FC Al-Kauthar II schon nach 15 Minuten auf den Abwehrspieler Emghames verzichten, der sich schwer am Knöchel verletzte und mit starken Schmerzen vom Feld getragen werden mußte. Gute Besserung. Auf Grund der Pandemie-Situation traten beide Mannschaften nur mit elf Spielern an. Germania wurde gefragt in diesem Freundschaftsspiel nun auf einen Mann zu verzichten, sodass man 10 gegen 10 spielen konnte. Leider wurde das abgelehnt. Nun das fiel den "Löwen" schwer in Unterzahl zu spielen, zumal auch einige Leistungsträger fehlten. Nachdem Germania mit einem Mann mehr agieren konnte lag man schnell mit 0:2 zurück. Trotzdem kämpften die "Löwen" und konnten durch den kleinen Khalil auf 1:2 verkürzen. Halbzeit mit zehn Mann und ein relativ gutes Zwischenergebnis. Dann die zweite Halbzeit, die für Kauthar II zu schwer wurde, da die "Puste" ausging und man keine Ordnung mehr halten konnte. Nach vorne ging so gut wie garnichts und hinten häuften sich die Fehler. Das Testspiel war kein Testspiel mehr, sondern von Seiten Kauthar mußte man befürchten komplett auseinander zu brechen. So kam es dann auch. Halbzeit 1:2 ----> Endergebnis 1:12, das spricht Bände. Schade, dass der Gegner nach der Verletzung nicht auf einen Mann verzichtet hat. So konnten beide Trainer gar keine Erkenntnisse aus der Partie gewinnen, das Spiel in der zweiten Halbzeit war eine reine Farce. Egal, es war nur ein Freundschaftsspiel, leider mit einer schweren Verletzung des Kautharspielers Emghames.
Kauthar spielte mit:
Ali Atieh im Tor
Dreierabwehrkette mit Ahmad Shamshak - Achmed Emghames - Haissam El-Nasser
ein 5er Mittelfeld mit zwei 6ern Mohhamed Achkir und Khalil El Mossa, sowie mit Benjamin Unterhofer - Tim Hochheim - Ahmed Said
und zwei Stürmern Hassan Achkir und Patrick Bartylla.
Ersatzbank: Keiner
Es fehlten: Stanley Unterhofer, Tarek Chihadi, Saber El-Hammoud,
Yasser El-Hammoud, Bilal Iraki, Nadim Abushi, Hasan Farhat (Cobra), Asad Achkir und Yousef Rahal.

Aufrufe: 016.1.2022, 19:23 Uhr
Herbert HochheimAutor

Verlinkte Inhalte