Zur englischen Woche an den Bieberer Berg

FC Homburg: Trainer Timo Wenzel will weiter ungeschlagen bleiben

Mit dem Sieg gegen die SG Sonnenhof Großaspach bleibt der FC 08 Homburg mit Timo Wenzel an der Seitenlinie auch nach neun Spielen ohne Niederlage. Viel Zeit zum Feiern bleibt allerdings nicht, denn bereits am Dienstagabend steht das Auswärtsspiel bei den Kickers Offenbach auf dem Programm, Anstoß im Stadion am Bieberer Berg (Bieberer Str.) ist um 19 Uhr.

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten absolvierte der FC 08 Homburg am vergangenen Samstag beim Spiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Einer weitestgehend schwächeren ersten Halbzeit, in der der FCH zum bereits 19. Mal in dieser Saison in Rückstand geriet, folgte eine deutliche Leistungssteigerung nach der Pause. Binnen fünf Minuten drehten Loris Weiß und Ivan Sachanenko, der sein drittes Tor in den letzten fünf Spielen erzielte, die Partie zu Gunsten der Grün-Weißen.

Der zweite Sieg in Serie bedeutet für das Team von Trainer Timo Wenzel in der Tabelle nun Platz 7, 55 Punkte stehen dabei auf dem Konto der Saar-Pfälzer. Beim 2:1-Sieg gelang dem FCH außerdem der erste Dreier gegen Großaspach, aus fünf vorherigen Duellen holte man lediglich einen Punkt.

Bereits am Dienstagabend steht für den FCH der nächste Härtetest an, man reist für das Spiel am 36. Spieltag an den Bieberer Berg zu den Offenbacher Kickers. Trainer Timo Wenzel über die bevorstehende Partie in Hessen: „Gegen den OFC sind wir klarer Außenseiter. Offenbach hat noch eine kleine Aufstiegschance, die sie natürlich nutzen wollen. Wir fahren trotzdem dorthin, um das Spiel zu gewinnen. Offenbach muss das Spiel machen und gewinnen, um oben dranzubleiben, da kann es uns zugutekommen, wenn wir defensiv kompakt stehen. Die Kickers haben wie wir einen guten Lauf. Wir hoffen natürlich, dass unsere Serie nach dem Spiel bestehen bleibt und erwarten ein interessantes und gutes Spiel bei den Offenbachern.“

Die Kickers aus Offenbach sind weiterhin im Kampf um den Aufstieg mit dabei, als Tabellenzweiter lauern die Hessen auf einen Ausrutscher des SC Freiburg II, der aktuell fünf Punkte vor dem OFC steht, aber auch ein Spiel weniger absolviert hat. Besonders die starke Defensive sticht bei den Offenbachern heraus. Gerade einmal 24 Gegentore musste der OFC diese Saison hinnehmen, im heimischen Stadion am Bieberer Berg kassierte man sogar nur 7 Tore in 17 Spielen.

Dass die OFC-Defensive schwer zu knacken ist, hat der FCH bereits im Hinspiel Anfang Februar zu spüren bekommen. Bei der knappen 1:2-Niederlage gelang dem FCH durch Daniel Di Gregorio zwar ein Treffer, doch biß man sich im Waldstadion an der kompakten Abwehr lange die Zähne aus.

Für die Fahrt nach Offenbach kann Trainer Timo Wenzel fast aus den Vollen schöpfen. Neben dem Langzeitverletzten Serkan Göcer sind sowohl Maurice Springfeld als auch Stefano Maier wieder ins Training eingestiegen, ein Einsatz in Offenbach kommt für beide wohl noch zu früh. Geleitet wird die Partie am 36. Spieltag von Schiedsrichter Gaetano Falcicchio, Anstoß im Stadion am Bieberer Berg (Bieberer Str.) ist um 19 Uhr.

Aufrufe: 3.5.2021, 15:20 Uhr
Verein/FriedAutor

Verlinkte Inhalte