Traf erneut für den FC  Huntlosen: Tareg Sato Verein
Traf erneut für den FC Huntlosen: Tareg Sato Verein

Favoriten ziehen ins Viertelfinale ein

In den sieben Achtelfinalspielen des Fußball-Kreispokals setzten sich am Dienstag die Favoriten durch. Dennoch ging es auf einigen Plätzen ...
extrem spannend zu.

FC Huntlosen - Harpstedter TB 4:3 (1:2). Durch eine Energieleistung in Halbzeit zwei sicherte sich der FC Huntlosen das Weiterkommen. Im ersten Abschnitt waren die Gäste spielbestimmend und hatten leichtes Spiel mit den Platzherren, die nicht in die Zweikämpfe kamen und nach knapp einer Viertelstunde mit 0:2 in Rückstand lagen. Erst kurz vor der Pause wurden die Huntloser etwas stärker und schafften den Anschluss. Diesen Schwung nahmen sie nach Wiederanpfiff sofort auf und berannten das Harpstedter Tor, ließen mögliche Ausgleichschancen zunächst jedoch liegen. Die Gäste beschränkten sich überwiegend auf Konter, mit denen sie aber nicht zum Erfolg kamen.

Mit der Einwechslung des lange verletzten Dennis Jielg bewies FC-Coach Andree Höttges dann aber den richtigen Riecher, denn mit zwei blitzsauberen Toren drehte er das Spiel. Während Tareg Sato in der vorletzten Minute erhöhte, sollte die Nachspielzeit turbulent werden. Zunächst erzielte Niklas-Marvin Fortmann den Anschluss und für die Platzherren begann das große Zittern, zumal nach der Verletzung von Sebastian Merz nur noch neun Feldspieler der Huntloser spielten. In einem wahren Powerplay des HTB mussten gleich zweimal Torlatte und Pfosten herhalten. In der letzten Szene kurz vor dem Abpfiff verhinderte Huntlosens Schlussmann Nico Eilks den Ausgleich. Tore: 0:1 Bolling (3.), 0:2 Fortmann (14./FE), 1:2 Schallock (38.), 2:2/3:2 Jielg (67., 78.), 4:2 Sato (89.), 4:3 Fortmann (90.+1).

TSV Ganderkesee - TV Dötlingen 2:1 (1:0). Das Ergebnis war für die Platzherren am Ende etwas schmeichelhaft, denn das Chancenplus in dieser Partie lag aufseiten der Dötlinger. Doch immer wieder scheiterten die Gäste am überragenden TSV-Torhüter Marvin Schmidt, der mehrere Hochkaräter vereitelte. Schmidt sowie die Effizienz der Ganderkeseer im Abschluss machten letztendlich den Unterschied. Tore: 1:0 Garcia (12.), 2:0 Walkenhorst (67.), 2:1 Bredehöft (84.).

VfR Wardenburg - Ahlhorner SV 2:0 (0:0). Dank einer Steigerung nach dem Seitenwechsel schaffte auch der Titelverteidiger den Einzug ins Viertelfinale. Die erste Halbzeit verlief zunächst ohne nennenswerte Chancen. Auch im zweiten Abschnitt mussten die Zuschauer lange auf die Tore warten, ehe Sven Hörnlein den Bann brach. "Aufgrund der Spielanteile geht der Sieg in Ordnung. Ahlhorn hat tief verteidigt und das auch gut gemacht", sagte VfR-Coach Sören Heeren. Tore: 1:0 Hörnlein (82.), 2:0 Bruns (89.).

TSV Ippener - RW Hürriyet 5:3 n.E. (0:0). Die spannendste Partie des Pokalabends fand in Groß Ippener statt. Dort setzte sich der Kreisligist gegen den stark auftrumpfenden Außenseiter aus Delmenhorst erst im Elfmeterschießen durch. Schon während der regulären Spielzeit besaßen beide Teams einige Tormöglichkeiten die Gäste hatten gleich mehrmals Pech mit Aluminiumtreffern. Vom Elfmeterpunkt zeigte sich der TSV dann nervenstärker und verwandelte fünfmal, während Hürriyet ein Fehlschuss zum Verhängnis wurde.

TuS Heidkrug - SC Colnrade 8:0 (4:0). Beim Kreisliga-Spitzenreiter waren die mit einer Rumpftruppe angetretenen Colnrader chancenlos. Der Favorit eröffnete nach einer Viertelstunde den Torreigen durch Nico Faulhaber und erlaubte sich im zweiten Abschnitt sogar noch den Luxus, einen Foulelfmeter zu verschießen (68.). Tore: 1:0 Faulhaber (16.), 2:0 Yildiz (23.), 3:0 Markus Demir (27.), 4:0 Gök (35.), 5:0 Yildiz (58.), 6:0 Holthausen (61.), 7:0 Martin Demir (76.), 8:0 Yildiz (81.).

Bookholzberger TB - Delmenhorster BV 2:0 (1:0). Mit Toren jeweils zum Ende der beiden Halbzeiten gelang es den Bookholzbergern, als klassentiefste Mannschaft (3. Kreisklasse) ins Viertelfinale einzuziehen. Dabei blieb der BTB zum ersten Mal überhaupt in dieser Saison ohne Gegentreffer. Tore: 1:0 Runge (44.), 2:0 Möller (90.+1).

SV Rethorn - TV Jahn Delmenhorst 0:11 (0:3). Hielt der Underdog aus Rethorn im ersten Abschnitt gegen den Kreisligisten noch mit, so brach das Team aus der 3. Kreisklasse im zweiten Abschnitt ein. Tore: 0:1/0:2 Youm (18./34.), 0:3/0:4 Keilbach (38./52.), 0:5 Maus (FE/55.), 0:6 Gradtke (69.), 0:7 Keilbach (75.), 0:8 Meyer (78.), 0:9 Urbainski (80.), 0:10 Maus (82.), 0:11 Hoppe (88.).

Aufrufe: 027.9.2017, 16:32 Uhr
Werner Schaar und Michael HillerAutor

Verlinkte Inhalte