Verletzung überschattet letztes Spiel vor neuerlichem Lockdown

ESV München
abg.
FC Bosna

Die dritte und letzte Begegnung in der Vorrunde des Liga-Pokals stand an und der ESV wollte seine weiße Weste behalten. Zudem wollte man das letzte Spiel vor dem neuerlich angesetzten Lockdown mit Sportverbot genießen. Allerdings war mit dem FC Bosna y Hercegovina eine Mannschaft mit großen Qualitäten im Offensiv- und Umschaltspiel zu Gast. Zu ungewohnter Zeit begann am Freitag Abend, 30.10.2020, um 18.30 Uhr ein munteres Spiel mit unschönem Ende.

Der ESV begann ordentlich, aber ließ später genau das zu, wovor der Trainer noch vor dem Spiel gewarnt hatte: das schnelle Umschaltspiel der Gäste. Zwar ging man nach einem vom heute erneut als Stoßstürmer eingesetzten Rietberg verlängerten Einwurf durch den gedankenschnellen Nast-Kolb schon in der 10. Minute in Führung, kassierte aber sieben Minuten später den Ausgleich. Im Spielaufbau verlor Luca Meixner den Ball, Sinanovic nahm Tempo auf, wurde von der Abwehr der Eisenbahner nicht aktiv gestellt und setzte einen strammen Fernschuss ins lange Eck.

Man blieb gut im Spiel, aber kurz vor der Pause gingen die Gäste in Führung. Wieder zog der Mittelfeldspieler von der linken Seite in die Mitte und wurde von seinen Gegenspielern nur begleitet. Einen langen Ball an den langen Pfosten legte der Stürmer aus abseitsverdächtiger Position (laut eigener Aussage klar Abseits) in den Rückraum ab. Karic konnte sich in der 39. Minute die Ecke aussuchen und lies Begaj keine Chance.

In der zweiten Halbzeit war der Gegner platt und der Ausgleich nur eine Frage der Zeit. Der durch seinen Fehler in der ersten Hälfte sichtlich angespornte Meixner enteilte immer wieder seinem Gegenspieler und brachte Hereingaben gefährlich vor das Tor. Man näherte sich schnell einem Torerfolg an. Leider bekam Torschütze Benni Nast-Kolb muskuläre Probleme und musste ausgewechselt werden. Der junge Hollensteiner nahm seinen Platz ein.

In der 64. Minute kam es dann zum großen Schock. Nach einem Chip-Ball in die Spitze kam der Torwart von Bosna weit aus seinem Kasten und kollidierte in der Luft mit Whitaker. Der Keeper fiel unglücklich auf den Kopf und blieb regungslos liegen. Helfer stürmten sofort auf's Feld und der Krankenwagen wurde alarmiert. Der Torwart erlangte noch auf dem Platz das Bewusstsein zurück, wurde jedoch mit Verdacht auf Gehirnerschütterung abtransportiert. Da es in dem Spiel um nicht viel ging und die Gäste vom Geschehen sichtlich mitgenommen waren, einigte man sich in gegenseitigem Einvernehmen auf einen Spielabbruch. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!

Somit verabschiedet sich der ESV mit einem unschönen Ende in den neuerlichen Lockdown. Dieser kommt für die Mannschaft zu einem mehr als ungünstigem Zeitpunkt, kam man doch immer besser in Form und setzte man das anvisierte Spielkonzept immer erfolgreicher um. Da der BFV in der Folge die Winterpause vorzog, heißt es nun erst einmal auf unbestimmte Zeit zu warten bis der Ball 2021 wieder rollt.

Autor: dk

Aufrufe: 02.2.2021, 13:09 Uhr
Jacob RietbergAutor

Verlinkte Inhalte