Sparkasse

Erster Punkt für SC im Selfkant

Mit dem 1:1-Unentschieden beim SC Selfkant sichert sich die Pomp-Elf die ersten Zähler in der neuen Saison. Dabei hätte das Spiel auch gut und gerne 2:1 in die eine, als auch in die andere Richtung ausgehen können.
Der SCS hatte auf der beeindruckenden neuen Sportanlage in Höngen am Anfang das Heft des Handelns in der Hand. Fehlpässe reihten sich im Wegberger Aufbauspiel aneinander, so dauerte es bis zur 7. Minute, ehe der SC Selfkant mit 1:0 in Führung geht. Ein tiefer Pass in den Rücken der Abwehr war nicht im Abseits, da Selfkants Flügelspieler in der eigenen Hälfte startete, Barry Schröder gewinnt den Zweikampf gegen Berkcan Erester, der in die Startelf gerückt ist für den krankheitsbedingten Ausfall von Maik Fuhrmann, und vollendet trocken ins linke Eck. Trainer Pomp stellte nach circa einer Viertelstunde um, Jan Gerards und Berkcan Erester tauschten die Positionen, dadurch kam mehr Sicherheit ins Wegberger Spiel. Die erste dicke Chance hatte Lukas Pomp, ein verunglückter Rückpass lässt Pomp frei vor dem Tor auftauchen, der Ball landet jedoch in den Händen von Winfried Hulsen (23.). Ein feiner Pass in die Schnittstelle von Dominik Bischoff auf Malte Mehl erzeugt die nächste Schusschance, der Ball geht jedoch nur ans Außennetz (26). Nach einer Ecke für den SCW kommt Dominik Bischoff bei einem Dribbling im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Heiko Holz entschied folgerichtig auf Strafstoß. Bischoff nahm den Ball als gefoulter selbst und verwandelt sicher zum 1:1 (29.). Der SC Wegberg spielte weiter nach vorne, ein Kopfball vom angeschlagenen Flo Hülsenbusch und ein Schuss von Lukas Pomp finden jedoch nicht den Weg zum 2:1.
Nach dem Seitenwechsel kam der SC Selfkant wieder mehr ins Spiel. Die rund 100 Zuschauer bekamen einiges an Strafraumszenen geboten, die Gastgeber gingen mit den Chancen jedoch zu schluderig um. Der Sportclub konnterte nun, ein Konter landet bei Sven Dreifeld, sein Schuss aus 9 Metern jedoch zu langsam (71.). Nach einer Ecke des SCS kommt Martin Gerighausen zu einem Kopfball, der jedoch gegen den Pfosten prallt (78.). In der 82. Minute kommt eine scharfe Flanke in den Wegberger Strafraum, Marc Baltes klärt den Ball per Faustabwehr gegen Levi Maaßen und von dort aus ins Tor. Erneut stand SR Holz im Blickpunkt, der das Tor aufgrund eines Handspiel Maassens aberkannte (84.). In den letzten acht Minuten bekam das Wegberger Tor nur wenig Entlastung, der Schlusspfiff vom SR in der 93. Minute kam somit wie gerufen. Mit Blick auf beide Halbzeiten geht der Punkt für die Mühlenelf in Ordnung, bei den Selfkäntern war die Enttäuschung schon deutlich sichtbarer.

Aufrufe: 04.9.2022, 10:00 Uhr
Marc BaltesAutor