– Foto: Alexander Rabe

Abbruch! Schiedsrichter-Attacke in der Kreisklasse

Es war mal wieder eine Aktion, die der Amateurfußball einfach nicht braucht.

In der 1. Kreisklasse Erfurt-Sömmerda Staffel I wurde die Begegnung zwischen dem VfB Grün-Weiß 90 Erfurt II und Fortuna Erfurt nach einem tätlichen Angriff gegen den Unparteiischen abgebrochen.

GW 90 Erfurt II
2:0
Fortuna Erfurt/Frienstedt
§
In einer bis dato völlig normalen Partie erhitzten sich mit dem 2:1-Führungstor für den VfB Grün-Weiß 90 Erfurt II kurz vor der Pause die Gemüter - besonders bei den Fortunen. „Es war bis dahin alles gut und normal. Vor dem 2:1 gab es dann ein paar sehr undurchsichtige Szenen mit Gerangel, Handspiel und vermeintlicher Abseitsstellung“, berichtet GW-Trainer Andreas Sichardt.

Mehrere Gäste-Spieler stürmten nach der Torerzielung auf den Unparteiischen los, der dies mit ein paar gelben Karten quittierte. „Eigentlich hatte sich dann alles schon beruhigt und es ging zum Anstoßpunkt. Ein Gästespieler gab dem Schiedsrichter dann mit dem Ellbogen eine mit. Dieser ging zu Boden und blieb dort auch ein, zwei Minuten liegen. Mit der Roten Karte wurde dann die Partie abgebrochen“, berichtet der Heimcoach weiter.

Beim Gang vom Spielfeld hatten sich die Gemüter weitestgehend beruhigt. „Ich denke die Aktion ist kein Grund so auf dem Schiedsrichter loszugehen. Dem einen Gästespieler sind dabei die Sicherungen durchgebrannt. Natürlich traurig, dass sowas im letzten Spiel vor der Pflichtpause passiert“, so Sichardt abschließend. Nach der Partie entschuldigte sich der Rotsünder beim Unparteiischen, wie auch die gesamte Mannschaft vom SC Fortuna Erfurt. Um eine längere Sperre, eine verlorene Partie und einer Geldstrafe wird der Spieler bzw. Verein aber wohl nicht herum kommen.

Aufrufe: 02.11.2020, 17:00 Uhr
FuPa ThüringenAutor

Verlinkte Inhalte