F: Guido Brennecke
F: Guido Brennecke

SV Hoogstede neuer Tabellenführer

5:2-Heimsieg - Alemannia Nordhorn rutscht auf Abstiegsplatz

Der SV Hoogstede steht nach einem klaren Heimsieg auf Platz Eins. Der FC Schüttorf 09 II und die SG Bad Bentheim gewinnen ebenfalls und mischen im Abstiegskampf wieder voll mit. Im Tabellenkeller gab es durch zwei Nachholspiele am Freitag Abend ebenfalls Veränderungen.

SV Wietmarschen II - SV Wietmarschen III 1:0

Das vereinsinterne Duell entscheidet der Favorit durch einen Strafstoß für sich.

Die Vereinsmitglieder und auch neutralen Zuschauer sahen eine enge Partie auf schwierigen Platzverhältnissen. Der Rasen ließ in Wietmarschen nur selten einen geordneten Fußball zu. Daher war es symphtomatisch, dass die Partie durch einen glücklichen Foulelfmeter entschieden wurde. Eike Langner verwandelte den Strafstoß für die Zweite in der 52. Minute zum 1:0-Siegtreffer. Ansonsten war es eine chancenarme Partie, die keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Dies sah auch Christian Paul von der Zweiten so: "Wie erwartet war es ein reines Kampfspiel. Die drei Punkte nehmen wir natürlich sehr gerne mit." Fabian Germer von der Dritten sah es genau so: "Insgesamt hätte das Spiel keinen Sieger verdient gehabt. Über das ganze Spiel gesehen haben wir es der Zweiten sehr schwer gemacht. Leider wurde das Spiel durch einen strittigen Elfmeter entschieden."

Schiedsrichter: Thorben Willemsen - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Eike Langner (52. Foulelfmeter)


ASC Grün Weiß 49 Wielen II - SV Alemannia Blanke Nordhorn 1952 4:0

Durch die Niederlage am Freitag und dem 0:4 heute in Wielen rutschen die Alemannen auf einen Abstiegsplatz ab.

Im ersten Spielabschnitt war es noch eine ausgeglichene Partie. Wielen hatte zwar etwas mehr vom Spiel, doch die Gäste hielten gut dagegen. In der 41. Minute konnten die Gastgeber die Führung erzielen. Jens Höllmann war zum 1:0-Halbzeitstand erfolgreich.

Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Doppelpack von Jonas Hemmeke (63./64.) für die Entscheidung. "Die zwei schnellen Gegentore haben uns das Genick gebrochen", resümierte Gäste-Trainer Goolkate. In der Schlussminute erhöhte Kai Leprich sogar noch auf 4:0.

Wielens Kolja Strauss fasste dennoch kritisch zusammen: "Es war ein Spiel auf schwachem Niveau. Wir haben uns sehr schwer getan gegen einen tief stehenden Gegner. Es fehlte uns an Kreativität, trotzdem gelangen uns irgendwie vier Treffer." Goolkate sage noch abschließend: "Der Sieg geht natürlich völlig in Ordnung."

Da Alemannia bereits am Freitag mit 2:6 dem FC Schüttorf 09 unterag, rutschen die Nordhorner auf einem Abstiegsplatz, haben allerdings drei Spiele weniger als die Konkurrenz. Wielen klettert auf Platz Fünf und bleibt in Reichweite zu den Spitzenplätzen."

Schiedsrichter: Helmut Backherms (Hoogstede) - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Jens Höllmann (41.), 2:0 Jonas Hemmeke (63.), 3:0 Jonas Hemmeke (64.), 4:0 Kai Leprich (90.)


SG Bad Bentheim - SV Suddendorf-Samern 2:1

Weiter von der Kreisliga träumen darf die SG Bad Bentheim, die ihr Heimspiel gegen den SV Suddendorf-Samern mit 2:1 gewinnt.

Die Gäste waren in der ersten Halbzeit das bessere Team. Folgerichtig gingen sie nach zehn Minuten mit 0:1 durch Dennis Große-Vennekate nach einem sehenswerten Treffer in den Winkel in Führung. Diese hatte jedoch nur fünf Minuten Bestand, da Güney Hamurcu einen Fehler von Gäste-Keeper Wilbrand zum glücklichen Ausgleich nutzte. Die Suddendorfer spielten eine starke erste Halbzeit, verpassten es aber mit einer Führung in die Pause zu gehen.

Erst nach dem Seitenwechsel wurden auch die Bentheimer stärker. Die Gäste mussten die letzte halbe Stunde in Unterzahl zu Ende spielen, da Sven Schulze-Holmer mit gelb-rot vom Platz musste. In Unterzahl kassierte SuSa den entscheidenden Treffer. Güven Hamurcu war in der 75. Minute für die Bentheimer zum 2:1-Siegtreffer erfolgreich. Die Gäste kamen in der zweiten Halbzeit zu keiner klaren Torchance mehr.

Bentheims Trainer Ludwig Hollmann stapelte trotz der drei Punkte tief: "Wir gehen glücklich mit einem 1:1 in die Kabine. Erst nach der Pause wurden wir besser, dennoch ist der Sieg glücklich. Einen Punkt hätte SuSa verdient gehabt." Gäste-Trainer Uwe Weinberg sah dies genau so: "Wir haben wieder einmal gut gespielt und keine Punkte mitgenommen. Die erste Halbzeit gehörte klar an uns und in der zweiten Hälfte war die SG im Vorteil. Eine Punkteteilung wäre gerechter gewesen."

Die SG Bad Bentheim rutscht durch den Doppelsieg der Schüttorfer zwar auf Platz Vier ab, hat aber nur vier Punkte Rückstand auf den VfL Weiße Elf Nordhorn auf Platz Zwei. Die Suddendorfer bleiben mit 22 Punkten auf Platz Elf.

Schiedsrichter: Horst Deters - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Dennis Große-Vennekate (10.), 1:1 Güney Hamurcu (15.), 2:1 Güven Hamurcu (75.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Sven Schulze-Holmer (61./SV Suddendorf-Samern)


SV Hoogstede - SV Union Lohne III 5:2

Der SV Hoogstede ist neuer Tabellenführer der 1. Kreisklasse und marschiert mit großen Schritten zurück Richtung Kreisliga. Lohne steht nur Dank des besseren Torverhältnisses noch über dem roten Strich.

Der Favorit übernahm von Anfang an das Kommando und ging bereits nach neun Minuten mit 1:0 in Führung. Thorben Gerdes war mit einem flachen Schuss aus ca. 18 Metern erfolgreich. Luca-Jan Jonker erhöhte nach einer viertel Stunde auf 2:0. Vorausgegangen war eine tolle Vorarbeit von Rene Köcklar. In der 33. Minute besorgte Sascha Gerdes per Foulelfmeter das 3:0, nachdem er vorher selbst gefoult wurde. In der 40. Minute verkürzte Akash Baskaran auf 3:1 für die Gäste. Nur zwei Minuten später stelle Rene Köcklar nach einem Tumult im Strafraum den alten Abstand wieder her und war zum 4:1 erfolgreich. Die Partie war somit bereits zur Pause entschieden.

Die Spielqualität ließ nach dem Seitenwechsel ein wenig nach. Hoogstede blieb die aktivere Mannschaft, ohne jedoch Gefahr nach vorne auszustrahlen. Glenn Weggebakker nutzte in der 68. Minute eine 1gegen1-Situation zum 5:1. Zu diesem Zeitpunkt waren die Lohner nur noch zu Zehnt, da Christian Greiten nach einer knappen Stunde mit gelb-rot vorzeitig runter musste. Lohnes Christian Smolla erzielte den letzten Treffer, nachdem er einen langen Ball erlief und den Schlussmann umspielte. Am Ende blieb es beim 5:2.

Hoogstedes Mathis Lübbers freute sich über die Tabellenführung: "Am Ende war der Sieg in Ordnung. Es war kein sehr hochklassiges Spiel, aber wir haben unsere Aufgaben gut erledigt und einige gute Spielzüge durchspielen können. Wir freuen uns riesig über die Tabellenführung."

Hoogstede hat fünf Punkte Vorsprung auf Platz Drei und steht einen Punkt vor Verfolger VfL Weiße Elf Nordhorn II.

Schiedsrichter: Marco Heinze (Weiße Elf) - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Thorben Gerdes (9.), 2:0 Luca-Jan Jonker (15.), 3:0 Sascha Gerdes (33. Foulelfmeter), 3:1 Akash Baskaran (40.), 4:1 Rene Köcklar (42.), 5:1 Glenn-Fabio Weggebakker (68.), 5:2 Christian Smolla (70.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Christian Greiten (59./SV Union Lohne III)


SV Esche - FC Schüttorf 09 II 2:4

Der SV Esche verabschiedet sich wohl endgültig aus dem Aufstiegskampf. Die Schüttorfer sind dagegen weiter mit in der Verlosung.

Die Gastgeber starteten mit einer Hiobsbotschaft in diese Partie. Timo Veldhoff, der gerade erst wieder fit war und mit zwei wichtigen Toren Fuß gefasst hatte, zog sich vergangene Woche einen Mittelfußbruch zu und fällt den Rest der Saison aus. Gute Besserung.

Die Schüttorfer waren die tonangebende Mannschaft, kreierten sich aber kaum Torchancen. Dennoch gingen sie in der 28. Minute durch Marcel Strohecker mit 0:1 in Führung. Diese glich Jan-Niklas Terwey nur sechs Minuten später. Wiederum sechs Minuten später war es erneut Strohecker, der die erneute Führung zum 1:2 erzielte, wobei es auch zur Pause blieb.

Nach dem Seitenwechsel waren abermals sechs Minuten gespielt, als Kevin Wessels das 1:3 für die 09er besorgte. Die Partie wurde in den Schlussminuten noch einmal spannend. Christian Warmer verkürzte in der 90. Minute auf 2:3, doch Jurik Danelian machte in der dritten Minute der Nachspielzeit den Deckel drauf und schloss zum 2:4-Endstand ab.

Esches Trainer Geert Meinders war nicht unzufrieden: "Letzlich hat Schüttorf verdient gewonnen, auch wenn sie trotz Überlegenheit kaum eigene Chancen hatten. Vor den Gegentoren ging jeweils ein Fehler von uns aus. Trotz der Niederlage hat meine Mannschaft bei der Personallage eine gute Teamleistung abgeliefert."

Die Escher rutschen auf Platz Acht ab und haben zehn Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Schüttorf 09 klettert durch die sechs Punkte an diesem Wochenende (Freitag 6:2 bei Alemannia Nordhorn) auf Platz Drei und hat lediglich vier Punkte Rückstand auf Platz Zwei.

Schiedsrichter: Marco Lühn (Wietmarschen) - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Marcel Strohecker (28.), 1:1 Jan-Niklas Terwey (34.), 1:2 Marcel Strohecker (40.), 1:3 Kevin Wessels (51.), 2:3 Christian Warmer (90.), 2:4 Jurik Danelian (90.+3)


SV Klausheide - SV Eintracht Nordhorn e.V. II 8:1

Endügltig aus dem Abstiegskampf verabschiedet hat sich der SV Klausheide. Die Gäste von Eintracht Nordhorn dürfen dagegen wohl endgültig für die 2. Kreisklasse planen.

Eintracht reiste nur mit zwölf Mann an. In den ersten zehn Minuten hatten die Klausheider gute Einschussmöglichkeiten, ließ diese jedoch ungenutzt, da Gäste-Keeper Isa Fakhro einen Sahnetag erwischte. "Es hat mich als gegnerischer Trainer gefreut, dass er nach drei Jahren sein erstes Spiel macht und dann seine Mannschaft mit vielen guten Aktionen vor Schlimmeren bewahrt hat", fand SVK-Trainer Eugen Siebert lobende Worte. In der 14. Minute gingen die Gäste durch Hakan Kus in Führung. Er nagelte den Ball aus großer Distanz direkt in die Maschen. Ab diesem Zeitpunkt spielten nur noch die Gastgeber. Simon van der Heiden (30.) und Marcel Witte (38.) drehten das Spiel noch vor der Pause auf 2:1. "Trotz der Führung war ich in der Pause nicht zufrieden", war Siebert nach den ersten 45 Minuten verärgert.

Nach deutlichen Worten in der Kabine und einer Umstellung auf den Platz zeigte Klausheide ein anderes Gesicht. Im zweiten Spielabschnitt trafen Jura Siebert (52.), Sebastian Höntsch (55./86.), Marcel Witte (67./68.) und Nico Harink (70.) sodass es am Ende 8:1 stand. Dennoch ließen die Gastgeber noch weitere gute Möglichkeiten liegen.

Mit der Art und Weise, wie wir die zweite Halbzeit gespielt haben, bin ich sehr zufrieden. Dass wir die Chancen nicht konzentriert genug verwertet haben, ärgert mich aber sehr", so Siebert abschließend. Gäste-Trainer Dennis Klimek sah den Spielverlauf ähnlich: "Wir sind nach guten Beginn in Führung gegangen. Danach war Klausheide klar besser. Wir haben vor Allem über die Außen zu viel zugelassen. Der Sieg geht am Ende auch in der Höhe in Ordnung."

Schiedsrichter: Karsten Müller (SV Vorwärts) - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Hakan Kus (14.), 1:1 Simon van der Heiden (30.), 2:1 Marcel Witte (38.), 3:1 Jura Siebert (52.), 4:1 Sebastian Höntsch (55.), 5:1 Marcel Witte (67.), 6:1 Marcel Witte (68.), 7:1 Nico Harink (70.), 8:1 Sebastian Höntsch (86.)


TSV 1958 Georgsdorf - SV Rot-Weiß Lage 29 6:1

Nachdem die Lager am Freitag noch mit 3:1 bei Eintracht Nordhorn gewannen, mussten sie gestern eine herbe Niederlage beim TSV Georgsdorf hinnehmen.

Dabei fanden die Gäste gar nicht schlecht ins Spiel und kamen zu guten Tormöglichkeiten, die sie ungenutzt ließen. Die Strafe folgte prompt, als Heiko Berends in der 17. Minute nach einem Lattentreffer per Abstauber zum 1:0 traf. Janek Gülink war in der 24. Minute zum 2:0 per Foulelfmeter erfolgreich, wobei es auch zur Pause blieb. Es sollt nicht der letzte Strafstoß bleiben.

Nach dem Seitenwechsel waren zwei Minuten gespielt, als Gülink erneut vom Punkt antrat und zum 3:0 verwandelte. In der 57. Minute machte er mit seinem dritten Elfmeter das 4:0. "Die beiden Elfmeter in der 2. Halbzeit waren sehr fragwürdig", ärgerte sich Gäste-Trainer Arne Hartmann. Die Lager konnten in der 61. Minute durch Michel Flim auf 4:1 verkürzen, doch Maximilian Körner stellte den alten Abstand in der 69. Minute wieder her. Kurz vor Schluss flog Lages Liron Bergmann mit gelb-rot vom Platz. Heiko Berends sorgte in der 92. Minute für den Schlusspunkt und netzte zum 6:1 ein.

TSV-Trainer Hartmut Werning freute sich über den Heimsieg: "Es war ein verdienter Sieg, der allerdings zu hoch ausfällt. Für uns war es wichtig, ein ordentliches Heimspiel abzuliefern." Hartmann sagte noch abschließend: "Nach dem vierten Gegentor wurde es ruppiger und es war kein Spielfluss mehr erkennbar. Der Sieg fällt meiner Meinung nach deutlich zu hoch aus."

Georgsdorf verbessert sich mit 36 Punkte auf den sechsten Platz. Lage kann dank des Sieges am Freitag Abend die Abstiegsplätze verlassen.

Schiedsrichter: Jürgen Ehses (Sparta NOH) - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Heiko Berends (17.), 2:0 Janek Gülink (24. Foulelfmeter), 3:0 Janek Gülink (47. Foulelfmeter), 4:0 Janek Gülink (57. Foulelfmeter), 4:1 Michel Flim (61.), 5:1 Maximilian Körner (69.), 6:1 Heiko Berends (90.+2)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Liron Bergmann (84./SV Rot-Weiß Lage 29)
Aufrufe: 016.4.2018, 15:30 Uhr
Oliver VoetAutor

Verlinkte Inhalte