F: Guido Brennecke
F: Guido Brennecke

Nachholspiele der 1. Kreisklasse absolviert

Hoogstede holt sechs Punkte und macht großen Schritt

Der SV Hoogstede holt sechs Punkte am Osterwochenende und festigt den 2. Platz. Im Tabellenkeller haben alle Mannschaften gepunktet, sodass es im Abstiegskampf sehr eng zugeht.

SV Esche - SV Wietmarschen III 3:2

Bereits am Mittwoch Abend gewann der SV Esche sein Heimspiel gegen den SV Wietmarschen III mit 3:2.

Die Gastgeber bestimmten die Partie von Anfang an und gingen folgerichtig in der 18. Minute durch Timo Veldhoff mit 1:0 in Führung. Timon Stegink erhöhte nur fünf Minuten später per Foulelfmeter auf 2:0. In der 33. Minute war es erneut Stegink, der mit einem Doppelpack das 3:0 erzielte, wobei es auch zur Pause blieb.

Die Partie schien bereits entschieden, doch die zweite Halbzeit wurde noch mal spannend. Nach einer guten Stunde verkürzte Fabian Germer auf 3:1. In der Folge ließ Esche viele gute Möglichkeiten aus und verpasste es, den Deckel endgültig drauf zu machen. Als Pascal Germer in der 84. Minute zum 3:2-Anschlusstreffer traf, musste der SVE noch mal zittern, brachte den knappen Vorsrpung aber ins Ziel.

Trainer Geert Meinders war vor allem mit den ersten 45 Minuten zufrieden: "Es war eine spielerisch starke erste Halbzeit von uns, wo wir auch verdient geführt haben. Am Ende wurde es zwar noch mal spannend, aber auf Grund des großen Chancenplus war es ein verdienter Sieg für uns."

Der SV Esche klettert auf Platz Vier, hat aber durch die Nachholspiele der Konkurrenz sechs Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Wietmarschen III bleibt auf Platz Neun und hat weiterhin genügend Abstand nach unten.

Schiedsrichter: Helmut Beerink - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Timo Veldhoff (18.), 2:0 Timon Stegink (23. Foulelfmeter), 3:0 Timon Stegink (33.), 3:1 Fabian Germer (62.), 3:2 Pascal Germer (84.)


SG Bad Bentheim - SV Wietmarschen II 1:0

Das erste von zwei Spielen über die Feiertage absolvierten am Samstag die SG Bad Bentheim und der SV Wietmarschen II. Die Obergrafschafter konnten sich denkbar knapp mit 1:0 durchsetzen.

Es war eine chancenarme Partie, die die Zuschauer in Bad Bentheim zu sehen bekamen. Die Gastgeber konnten sich eine gute Möglichkeit erarbeiten, vergaben diese aber kläglich. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams weitesgehend.

Nach dem Seitenwechsel wollte die SG etwas mehr Druck ausüben und griff in der vordersten Reihe etwas eher an. Dadurch gab es für die Blau-Gelben die eine oder andere Chance. Doch es dauerte bis zur 82. Minute, ehe Marvin Hollmann die Obergrafschafter belohnte und zum 1:0 traf. In der Schlussphase erhöhten die Gäste den Druck, konnten sich aber keine klare Torchance herausspielen, sodass es beim knappen Heimsieg blieb. In der Nachspielzeit flog Oliver Freerichs bei den Gästen mit glatt rot vom Platz.

Bentheims Trainer Ludwig Hollmann freute sich über den wichtigen Sieg: "Es war ein verdienter Sieg für uns. Wietmarschen gefiel immer wieder durch eine überzogene Härte, die vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde." Wietmarschens Christian Paul hätte gerne einen Punkt mitgenommen: "Es war ein typisches 0:0-Spiel. Beide Mannschaften agierten sehr vorsichtig und waren nicht bereit, das letzte Risiko zu gehen. Letzlich hat ein Standard das Spiel entschieden, ein torloses Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen."

Schiedsrichter: Arne Nibbrig - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Marvin Hollmann (82.)
Platzverweise: Rot gegen Oliver Freerichs (93./SV Wietmarschen II)


SV Rot-Weiß Lage 29 - SV Union Lohne III 3:1

Auch für die Teams von Rot-Weiß Lage und Union Lohne III war es die erste von zwei Partien am letzten Wochenende. Die Gastgeber behielten im Abstiegsduell die Oberhand.

Die Gäste waren in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und erarbeiteten sich einige Tormöglichkeiten, ließen diese jedoch ungenutzt. So ging Lage mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel nahm Rot-Weiß das Spiel besser an und ging prompt nach einem Freistoß in der 55. Minute durch Spielertrainer Arne Hartmann mit 1:0 in Führung. Niklas Nordermann besorgte in der 69. Minute den verdienten 1:1-Ausgleich für die Gäste. Davon ließ sich Lage nicht beeinflussen und spielte weiter mutig nach vorne. Kai Heetjans traf in der 77. Minute zur erneuten Führung und nur sechs Minuten später machte Michel Flim den Sack zu und erzielte das 3:1. In den Schlussminuten flog Gäste-Keeper Emanuel Dak mit gelb-rot vom Platz.

Lages Spielertrainer Arne Hartmann freute sich über den wichtigen Dreier: "Zur Pause hatten wir etwas Glück, dass wir nicht hinten lagen. In der zweiten Halbzeit sind wir besser rein gekommen. Nach dem Ausgleich haben wir eine kämpferisch gute Leistung gezeigt. Allerdings muss man erwähnen, dass Lohne die letzten zehn Minuten mit zwei Mann weniger gespielt hat."

Schiedsrichter: Marcus Haverland (Bad Bentheim) - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Arne Hartmann (55.), 1:1 Niklas Nordemann (69.), 2:1 Kai Heetjans (77.), 3:1 Michel Flim (83.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Emanuel Dak (84./SV Union Lohne III)


SV Alemannia Blanke Nordhorn 1952 - TSV 1958 Georgsdorf 1:0

Ebenfalls den ersten von zwei Einsätzen hatten am Samstag Alemannia Nordhorn und der TSV Georgsdorf. Auch in diesem Spiel ging der Gastgeber als Sieger hervor.

Über 90 Minuten entwickelte sich eine enge Partie. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, doch die Nordhorner hatten die besseren Möglichkeiten. Das Tor des Tages erzielte Spielertrainer Gert Goolkate in der 66. Minuten mit seinem Treffer zum 1:0. Bei Georgsdorf sah Janek Gülink in der Nachspielzeit gelb-rot. Alemannia holte somit wichtige drei Punkte im Abstiegskampf.

Goolkate war happy über den Heimsieg: "Der Sieg war nicht unverdient. Es war eine gute Mannschaftsleistung von uns. Allerdings muss ich unserem Keeper Frank Hempen loben, da er einige gute Aktionen hatte und uns somit geholfen hat, die Null zu halten." Gäste-Trainer Hartmut Werning, der am Samstag notgedrungen selbst zwischen den Pfosten stand, wollte sich gar nicht zur Partie äußern und fasste daher kurz und hart zusammen: "Es war eine katastrophale Leistung von uns, mehr fällt mir dazu nicht ein."

Schiedsrichter: Lienhard Mensen (Brandlecht) - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Gert Goolkate (66.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Janek Gülink (91./TSV 1958 Georgsdorf)


ASC Grün Weiß 49 Wielen II - SV Hoogstede 3:4

Auch der ASC GW Wielen und der SV Hoogstede mussten am Osterwochenende doppelt ran. In diesem Spiel konnten sich allerdings die Gäste durchsetzen.

Die Zuschauer sahen eine spannende und von Anfang an gute Partie. Bereits nach fünf Minuten gingen die Wielener durch Kai Leprich mit 1:0 in Führung. Die Grün-Weißen kooperierten viel mit langen Bällen und stellten die Gäste-Abwehr einge Male vor Probleme. In der 20. Minute konnte Sascha Schüürhuis einen Rückpass von Luca Jonker mit seinem schwächeren linken Fuß zum 1:1 verwerten. Zehn Minuten später drehte Thorben Gerdes die Partie und war zum 1:2 erfolgreich. Doch nochmals zehn Minuten später glich der ASC durch ein Eigentor zum 2:2-Halbzeitstand aus.

Nach einer spektakulären ersten Halbzeit dauerte es 30 Minuten, ehe in der zweiten Halbzeit noch einmal die Post abging. Daniel van Uelsen war in der 76. Minute im Nachsetzen zum 3:2 für die Gastgeber erfolgreich, nachdem Gäste-Keeper Patrick Patzke einen Strafstoß abwehren konnte. Die Hoogsteder konnten noch einmal zulegen und glichen nach einem schönen Spielzug zum 3:3 aus. Thorben Gerdes war in der 85. Minute mit seinem Doppelpack erfolgreich. Die Lila-Weißen drückten auf den Siegtreffer und wurden mit dem Schlusspfiff belohnt. Ein Freistoß aus dem Halbfeld landete bei Martin Höft und dieser köpfte den Ball in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 3:4-Siegtreffer ins Tor.

Wielens Kolja Strauss war geknickt: "Beide Mannschaften hatten zwei Mal die Führung inne, Hoogstede leider zum Schluss. Kurz vor dem vierten Gegentor hatten wir selbst noch die Möglichkeit auf den Siegtreffer. Eine bittere Niederlage. Jetzt haben wir endlich mal wieder das Tor getroffen und das sogar dreifach und dennoch verlieren wir diese Partie." Hoogstede Mathis Lübbers nahm die Punkte gerne mit: "Auf Grund der Bodenverhältnisse war es kein hochklassiges Spiel, aber beide Mannschaften bewiesen eine tolle Moral. Am Ende haben wir uns das Quäntchen Glück hart erarbeitet und sind glücklich über die drei Punkte."

Schiedsrichter: Horst Deters - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Kai Leprich (5.), 1:1 Sascha Schüürhuis (20.), 1:2 Thorben Gerdes (30.), 2:2 Aaron Kuite (40. Eigentor), 3:2 Daniel van Uelsen (76.), 3:3 Thorben Gerdes (85.), 3:4 Martin Höft (90.+2)


SV Wietmarschen II - FC Schüttorf 09 II 2:2

Es sollte das Verfolgerduell um die Aufstiegsplätze sein, doch die Punkteteilung hilft keinem so Recht weiter.

Die Gäste gingen bereits in der zweiten Minute durch Lukas van der Veen mit 0:1 in Führung. Auch im weiteren Verlauf waren die Schüttorfer die aktivere Mannschaft, verstanden es aber nicht, einen weiteren Treffer zu erzielen. Pascal Josmann konnte binnen vier Minuten die Partie drehen und stellte den Spielstand nach zwei direkt verwandelten Freistößen (33./37.) auf 2:1. Vor dem zweiten Gegentreffer musste 09-Keeper Marcel Bertiling wegen Handspiels außerhalb des Strafraums mit rot vom Platz.

Trotz Überzahl verstanden es die Wiemtarscher nicht, das Spiel an sich zu reißen. Es blieb daher bis zum Ende spannend und die Obergrafschafter belohnten ihren unermüdlichen Einsatz mit dem Ausgleich zum 2:2. Timon Kalmer traf in der 91. Minute zum Endstand.

Wietmarschens Christian Paul war enttäuscht: "Die ersten zehn Minuten haben wir verschlafen, erst danach wurde es besser. Die zweite Halbzeit war dagegen eine Katastrophe. Am Ende müssen wir froh sein, dass wir den einen Punkt haben."

Wietmarschen steht nach dem Wochenende auf Platz Acht und hat einen großen Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Schüttorf ist auf Platz Fünf geklettert und hat bei einem Spiel weniger acht Punkte Rückstand.

Schiedsrichter: Horst Deters - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Lukas van der Veen (2.), 1:1 Pascal Josmann (33.), 2:1 Pascal Josmann (37.), 2:2 Timon Kalmer (91.)
Platzverweise: Rot gegen Marcel Bertling (36./FC Schüttorf 09 II/Handspiel außerhalb des Strafraumes)

SV Union Lohne III - SV Alemannia Blanke Nordhorn 1952 0:0

Mit einem torlosen Unentschieden am Abstiegsduell müssen sich Union Lohne III und Alemannia Nordhorn anfreunden.

Lohne war bemüht, das Spiel an sich zu reißen und hatte entsprechend viel Ballbesitz. Die Gäste aus Nordhorn, die stark ersatzgeschwächt anreisten, standen in der Defensive kompakt und diszipliniert. Dadurch gab es kaum Torchancen auf beiden Seiten.

Gäste-Spielertrainer Gert Goolkate fasste die Partie kurz zusammen: "Wir sind mit elf Spielern nach Lohne gefahren, wovon zwei A-Jugendliche dabei waren. Wir haben uns den Punkt durch eine taktisch disziplinierten Leistung verdient. Nach vorne lief bei uns heute nichts, aber wir wollten den einen Punkt und den haben wir bekommen. Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft."

Lohne hat somit nach zwei Abstiegsduellen am Osterwochenende nur einen Punkt geholt und steht auf Platz Zwölf. Bei einem Spiel mehr hat man zwei Punkte mehr als Lage auf dem Konto. Anders dagegen die Nordhorner. Sie holten vier Punkte an diesem Wochenende und blieben dabei ohne Gegentor. Zwar stehen die Alemannan auf Platz 13 und haben jeweils einen Punkt Abstand zu Lohne und Lage, allerdings hat Alemmania auch drei bzw. vier Spiele weniger als die Konkurrenz.

Schiedsrichter: Pascal Deters (SV Vorwärts) - Zuschauer: k.A.
Tore: -

TSV 1958 Georgsdorf - ASC Grün Weiß 49 Wielen II 1:2

Die zweite Niederlage an diesem Wochenende musste der TSV Georgsdorf hinnehmen und verabschiedet sich somit aus dem Abstiegskampf. Für die Wielener war es seit längerem der erste Sieg, wodurch man sich vor den TSV setzen kann.

Die erste Halbzeit gehörte den Gastgebern. Viele Chancen wurden erspielt, nur die Effektivität ließ zu Wünschen übrig. Einzig Jordy Lemstra verwertete eine Möglichkeit in 29. Minute zum 1:0, wobei es auch zur Pause blieb. "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und müssen 3:0 führen," ärgerte sich Trainer Hartmut Werning über die Chancenverwertung.

Nach dem Seitenwechsel wurde der ASC stärker und glich zehn Minuten nach Wiederanpfiff durch Jonas Hemmeke zum 1:1 aus. Im weiteren Spielverlauf gab es Torchancen auf beiden Seiten doch nur die Gäste nutzten eine weitere zum Sieg. Jens Höllmann war in der 65. Minute zum 1:2-Siegtreffer erfolgreich.

Hartmut Werning ärgerte sich: "Insgesamt war es eine absolut unnötige Niederlage. Auf Grund der Spielanteile und Chancen hätten wir es gewinnen müssen. Leider machten wir seit Wochen zu wenig aus den erspielten Möglichkeiten." Anders war die Laune bei Wielens Kolja Strauss: "Nach einer schlechten ersten Halbzeit haben wir in der zweiten Hälfte Moral gezeigt und mit einer kämpferischen Leistung das Spiel gedreht. Am Ende war es ein dreckiger Sieg, aber nur so kommt man aus einer Negativserie heraus, wie wir sie jetzt hatten. Endlich wieder drei Punkte."

Schiedsrichter: Lena Löpmann - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Jordy Lemstra (29.), 1:1 Jonas Hemmeke (55.), 1:2 Jens Höllmann (65.)

SV Hoogstede - SV Rot-Weiß Lage 29 4:0

Absolut erfolgreich war das Osterwochenende für den SV Hoogstede. Sechs Punkte holten die Lila-Weißen, wodurch sie Platz Zwei festigen und sogar ein Spiel weniger auf dem Konto haben, als die Verfolger. Rot-Weiß Lage rutscht durch die Niederlage auf einen Abstiegsplatz, hat aber ein Spiel weniger als Union Lohne.

Die Gäste aus Lage kamen gut ins Spiel. Zwar hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, aber die ersten beiden guten Chancen hatte Rot-Weiß, die jedoch ungenutzt blieben. Zwischen der 15. und 40. Minute musste Lage in Unterzahl weiterspielen, da sie verletzungsbedingt wechseln mussten, der Kader aber so dünn war, dass sie auf Spieler aus der eigenen Zweiten angewiesen waren. Diese trafen jedoch erst in der 40. Minute ein. Die Gastgeber kamen mit der Zeit besser ins Spiel und erspielten sich viele Tormöglichkeiten. Thorben Gerdes konnte in der 38. Minute per Freistoß das 1:0 erzielen und mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Martin Höft aus spitzem Winkel auf 2:0.

Auch nach dem Seitenwechsel war der Aufstiegsaspirant das aktivere Team. Nach Trubel im Fünfmeterraum erhöhte Mathis Lübbers per Abstauber in der 64. Minute auf 3:0, was schon die Entscheidung war. Beide Mannschaften ließen ein wenig nach, die Doppelbelastung wurde ersichtlich. Kurz vor dem Spielende sorgte Sebastian Keen mit einem langen Freistoß für den 4:0-Endstand.

Hoogstedes Mathis Lübbers freute sich über das erfolgreiche Wochenende: "Mit dem Ergebnis sind wir heute zufrieden. Insgesamt hätte das Spiel besser sein können, aber wir haben uns eine gute Position für das Top-Spiel gegen VfL-Weiße Elf Nordhorn erarbeitet, was uns heute am wichtigsten war." Gäste-Spielertrainer Arne Hartmann war nicht unzufrieden: "Wir kamen gut ins Spiel und hatten die ersten Torchancen, die wir nicht nutzen konnten. Nach dem 2:0 war die Partie quasi schon entschieden. Trotz einer kämpferischen guten Leistung mussten wir uns dann doch zurecht mit 4:0 geschlagen geben."

Schiedsrichter: Karsten Müller (SV Vorwärts) - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Thorben Gerdes (38.), 2:0 Martin Höft (45.), 3:0 Mathis Lübbers (64.), 4:0 Sebastian Keen (89.)

SV Klausheide - SG Bad Bentheim 1:1

Nicht über eine Punkteteilung kam die SG Bad Bentheim hinaus. Zwar bleiben die Obergrafschafter auf Platz Drei, haben aber zwei Punkte weniger und ein Spiel mehr auf dem Konto als der SV Hoogstede. Der SV Klausheide bleibt auf Platz Elf und hat acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Die Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften hatten die selbe Spielidee, wodurch es eine harte aber auch faire Partie zwischen beiden Teams wurde. Sowohl der SVK als auch die Gäste standen in der Defensive sehr stabil.

Nach dem Seitenwechsel verlagerte sich das Spiel auf die Hälfte der Bentheimer. Die erste viertel Stunde in der zweiten Halbzeit dominierten die Klausheider, doch die Abschlüsse waren zu ungefährlich. Nach einer solchen Möglichkeit konnten die Obergrafschafter im Gegenzug in der 75. Minute durch Sven Hollmann das 0:1 erzielen. Es war die erste richtige Chance für die Gäste. "Das war ärgerlich, dass Bentheim aus der ersten Chance direkt ein Tor macht, aber sie haben diesen Treffer einfach gut herausgespielt", ärgerte sich Klausheides Spielertrainer Eugen Siebert. Er gab in den Schlussminuten das Kommando, die Brechstange auszupacken, was auch belont wurde. Nach einem langen Ball gewann Sebastian Höntsch das Kopfduell und der eingewechselte Marcel Witte schoss in der 89. Minute flach zum 1:1-Endstand ein.

Siebert nahm den Punkt gerne mit: "Im Enddefekt holen wir einen verdienten Punkt." Gäste-Trainer Ludwig Hollmann sah dies ähnlich: "Vom Spielverlauf her ein gerechtes Unentschieden. Auf einem schlechten Platz war kein Passspiel möglich. Allerdings war der Zeitpunkt des Gegentores sehr unglücklich."

Schiedsrichter: Florian Buchbach - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Sven Hollmann (75.), 1:1 Marcel Witte (89.)

Aufrufe: 03.4.2018, 12:30 Uhr
Oliver VoetAutor

Verlinkte Inhalte