Saisonaus: Für den Rest der Runde verzichten muss SCL-Trainer Domenico Bologna (links) auf Spielmacher Gabriel Gallus, der sich gegen den FC Teningen erneut einen Kreuzbandriss zuzog.
Saisonaus: Für den Rest der Runde verzichten muss SCL-Trainer Domenico Bologna (links) auf Spielmacher Gabriel Gallus, der sich gegen den FC Teningen erneut einen Kreuzbandriss zuzog. – Foto: Wolfgang Künstle

Erneuter Kreuzbandriss Gabriel Gallus vom SC Lahr

Die Ausgangslage vor dem Spitzenspiel ist höchst spannend +++ FV Lörrach-Brombach sollte punkten

Das Spitzenspiel in der Verbandsliga am Samstag (14.30 Uhr) bringt den Tabellenzweiten SC Pfullendorf (29 Punkte) und Herbstmeister SC Lahr (33) zusammen. Die Ausgangslage ist höchst spannend.

Lange Zeit der Saison konnten die Fußballer des FV Lörrach-Brombach auf die Länge einer Saison verweisen. Dass man ordentlich spiele und sich schon alles noch entwickeln würde. Doch allmählich müsse man nun auch konstant ins Punkten kommen, sagt Trainer Tiziano Domenico vom Lörracher Verbandsligisten, der sich zwar wehrt gegen ein Abrutschen in die Abstiegszone, sich aber ebenso wenig absetzen kann. Zuletzt musste der FVLB mit einem 2:2 beim Vorletzten Bühlertal leben, nun, im Heimspiel gegen den Drittletzten SC Hofstetten (Sonntag, 14.30 Uhr) steht die nächste Partie an, die unter dem Stern steht: sollte man mal gewinnen. Bleiben die Lörracher auch im letzten Hinrundenspiel sieglos, spricht vieles dafür, dass der FVLB auch in dieser Saison um den Klassenerhalt fürchten muss.

Zwei zentrale Optionen sind im Bewusstsein der Beteiligten verankert. "Sollten wir gewinnen, wäre Pfullendorf sieben Punkte zurück, das wäre schon ein ansehnlicher Vorsprung. Umgekehrt wäre es nur noch ein Punkt, bei einem Unentschieden würde aus unserer Sicht nicht viel passieren. Diese Voraussetzungen machen die Konstellation so extrem reizvoll. Weder Pfullendorf noch wir können zurückstecken", zeigt Lahrs Sportvorstand Petro Müller auf. Mehr dazu im BZ-Plus-Artikel.

Am Sonntag um 16 Uhr hat der FC 08 Villingen II in der Fußball-Verbandsliga die SF Elzach-Yach zu Gast. Mit einem Verfolgerduell Zehnter gegen Siebter beschließen die kleinen Nullachter ihre Vorrunde im vorletzten Spiel des Jahres. „Wenn wir so spielen wie in Singen, dann haben wir gute Chancen diese Partie ebenfalls zu gewinnen“, freut sich Trainer Daniel Miletic auf den Vergleich mit den Elztälern. Den Gegner schätzt Miletic als schwer ein, „weil sie in der Offensive sehr stark sind und viele Tore erzielen.“

Aufrufe: 024.11.2022, 18:30 Uhr
Thorsten Mühl und Holger Rohde (BZ)Autor

Verlinkte Inhalte