Weiterhin ungeschlagen möchte der SV Erlbach seine weiße Weste auch zu Gast beim Tabellenführer FC Deisenhofen behalten.
Weiterhin ungeschlagen möchte der SV Erlbach seine weiße Weste auch zu Gast beim Tabellenführer FC Deisenhofen behalten. – Foto: Roland Wagner

Erlbach fordert den Primus, Schalding & Rosenheim hoffen auf die Wende

5. Spieltag in der Bayernliga Süd - Freitag: Erlbach will überraschen +++ Ingolstadt gastiert in Schalding +++ Heller fordert Leistungssteigerung

Ein Heimspiel am Freitagabend: Eine Seltenheit für den FC Deisenhofen und dennoch empfängt der derzeitige Bayernliga-Primus den SV Erlbach bereits einen Tag früher als gewohnt. Noch sind beide Mannschaften ungeschlagen, was sich im direkten Duell der beiden nun allerdings ändern kann - vielleicht ja mit einer großen Überraschung zugunsten der Gäste. Ebenfalls zu ungewohnter Anstoßzeit geht es für den SV Schalding-Heining gegen die Profi-Reserve des FC Ingolstadt. Die Truppe von Trainer Alex Käs rangiert mit vier Punkten derzeit auf dem 12. Platz und könnte den Regionalliga-Absteiger bei einem Sieg in der Tabelle überholen. Jedoch soll für den SVS - genauso wie für Mitabsteiger 1860 Rosenheim - nach den Niederlagen zuletzt endlich die Trendwende erfolgen, wengleich die Heller-Elf mit dem TSV Landsberg ebenfalls ein dickes Brett zu bohren hat.

Deisenhofen
1:0
SV Erlbach

Thomas Werth (Sportlicher Leiter FC Deisenhofen): "Für uns ist es eine Ausnahme am Freitagabend zu spielen, weil wir kein Licht haben. Dennoch sind wir sehr gespannt und wollen wie in jedem Heimspiel die Punkte bei uns in Deisenhofen behalten. Gegen Erlbach haben wir uns bereits in der Landesliga immer schwer getan. Sie spielen relativ einfachen Fußball, sind aber genau deswegen unheimlich gefährlich und schwer zu bespielen."

Personalien: Michael Bachhuber, Tobias Nickl und Valentin Köber sind aller Voraussicht nach wieder mit dabei.

Lukas Lechner (Spielertrainer SV Erlbach): "Deisenhofen ist für mich einer der Topfavoriten in dieser Saison mit enormen spielerischen Qualitäten, wenn nicht sogar dem besten Kader der Liga. Dennoch wollen wir versuchen Nadelstiche zu setzen und werden erneut alles versuchen. Wir können eigentlich nur überraschen!"

Personalien: Neben den beiden bekannten Ausfällen von Andreas Bobenstetter und Nicolas Barth muss nun auch Abwehrchef Christopher Obermeier passen, der sich zuletzt gegen den TSV 1865 Dachau das Schlüsselbein gebrochen hat und am Donnerstag operiert wird.

Schalding
1:1
Ingolstadt II

1860 Rosenh.
1:3
TSV Landsb.

Florian Heller (Trainer TSV 1860 Rosenheim): "Wir müssen gegen Landsberg definitiv anders auftreten wie in Garching. Wir haben ein Heimspiel vor der Brust und Heimspiele wollen wir, das habe ich schon einmal angesprochen, egal wer kommt immer gewinnen. Aber dafür brauchen wir eine andere Leistung und einen verbesserten Auftritt!"

Personalien: Das Aufgebot beim TSV 1860 Rosenheim ist zur Vorwoche unverändert.

Jürgen Meissner (Sportlicher Leiter TSV Landsberg): "Wie jede Woche erwartet uns auch in Rosenheim ein ganz schweres Spiel. Rosenheim hatte nach dem Abstieg keinen guten Start in die Saison und sind mit Sicherheit hochmotiviert, weil sie endlich anfangen müssen zu punkten. In dieser ausgeglichenen Liga steckt man sonst schnell tief im Keller und kommt dort nicht mehr raus. Aber wenn wir am Freitagabend erneut unsere Leistung von zuletzt abrufen können, bin ich sehr zuversichtlich. Wir sind auf einem guten Weg!"

Personalien: Ajlan Arifovic kehrt nach verletzungsbedingter Pause zurück ins Aufgebot, hinter einem Einsatz von Sebastian Schmeiser steht noch ein Fragezeichen.

Aufrufe: 04.8.2022, 17:00 Uhr
Felix PaßbergerAutor