Ob der CSG am Sonntag bei Schlusslicht Bissen wieder jubeln kann?
Ob der CSG am Sonntag bei Schlusslicht Bissen wieder jubeln kann? – Foto: paul@lsn.sarl (Archiv)

EP: zwei Kellerduelle ragen heraus

Schieren – Junglinster und Bissen – Grevenmacher im Fokus +++ Rümelingen empfängt Leader Rodange +++ Bettemburg (2.) gegen City gefordert

Canach scheint in der laufenden Spielzeit im Vergleich zur Vorsaison in die Fußstapfen von Käerjeng zu treten, das nach einer miserablen, aber abgebrochenen Spielzeit 20-21 ein Jahr später den Aufstieg ins Oberhaus schaffte. So ist der FC Jeunesse nun Vierter und empfängt den Zwölften Weiler, bei dem die außersportlichen Probleme von vergangenem Sonntag bereits Anfang der Woche aus dem Weg geschafft wurden und wo man nun hofft, an die in der zweiten Halbzeit in Steinsel gezeigten Leistung anknüpfen zu können.

„Vielleicht sind wir noch ein bisschen naiv"

Schieren trifft in einer richtungsweisenden Begegnung auf den direkten Tabellennachbarn in der Abstiegszone aus Junglinster. „Wir müssen als Mannschaft auftreten und wieder den Zusammenhalt wie in der Aufstiegssaison wiederfinden“ erklärte uns der Schierener Trainer Antonio Calcagniti, der einige wichtige Verletzte zu beklagen hat. „Vielleicht sind wir auch noch ein bisschen naiv und mental noch nicht in der Ehrenpromotion angekommen“ zeigt er sich kritisch vor dem Sechs-Punkte-Spiel gegen den letztjährigen Barragisten um den Aufstieg in die BGL Ligue.

Das technisch starke Bettemburg empfängt Absteiger City zu einer interessanten Begegnung während Rümelingen, das in die Spur gefunden zu haben scheint, Spitzenreiter Rodange ebenfalls zu einer Partie von Bedeutung zu Gast hat. Berburg und Mersch kämpfen im direkten Duell um den Anschluss nach oben, Bissen und Grevenmacher haben dagegen ganz andere Sorgen. Auch ihr Aufeinandertreffen wird im Tabellenkeller richtungsweisend sein.

„Wir werden uns nicht am Gegner orientieren"

„Wir hatten Probleme, unsere Mannschaft ans Rollen zu bekommen. Mit siebzig bis achtzig Prozent Neuen im Kader müssen wir spielerisch und taktisch schrittweise etwas aufbauen. Wir werden uns auch deswegen am Samstag nicht am Gegner orientieren, es ist noch zu früh, um das Training entsprechend zu periodisieren“ erläuterte der Bisser Trainer Daniel Dias De Almeida seine bisherige Arbeit, die trotz Leistungssteigerungen immer noch nicht belohnt wurde. Der FC Atert kann noch nicht mit seiner besten Elf auflaufen und wird vermutlich künftig ganz auf die Dienste von Tormaschine François Augusto verzichten müssen. Der mittlerweile 34-Jährige riss sich im Training die Kreuzbänder, so dass wohl sein Karriereende bevorsteht.

Für Mamer wird es gegen Medernach sicher nicht zu einem Selbstläufer kommen, dennoch sollten die Gastgeber über das Potenzial zum Heimsieg verfügen. Schifflingen und Steinsel werden auch versuchen, im Erfolgsfall näher an die Aufstiegszone heranzurücken.

Unser Tipp: Unentschieden

Unser Tipp: Heimsieg

Unser Tipp: Auswärtssieg

Unser Tipp: Unentschieden

Unser Tipp: Auswärtssieg

Unser Tipp: Heimsieg

Unser Tipp: Heimsieg

Unser Tipp: Unentschieden

Hinweis

  • Vergesst nicht: auf FuPa jeder User selbst einen Liveticker betreiben. Probiert es aus - es winken Punkte, die ihr später gegen tolle Prämien einlösen könnt.
Aufrufe: 022.9.2022, 13:40 Uhr
Paul KrierAutor