2024-07-22T11:49:03.802Z

Allgemeines
Winsley Boteli hat Borussia Mönchengladbach zum Sieg geschossen.
Winsley Boteli hat Borussia Mönchengladbach zum Sieg geschossen. – Foto: Andreas Zobe

Entscheidung über Botelis Zukunft steht bevor

In wenigen Wochen wird Winsley Boteli volljährig, Borussia Mönchengladbach würde den Torjäger gerne langfristig an sich behinden. Der Schweizer hat jedoch mehrere Angebote vorliegen. Von welchen Faktoren ein Verbleib abhängt und wie der Stand der Dinge ist.

Mit seinen Leistungen hat sich Winsley Boteli die Torjägerkanone gesichert. „Ich bin glücklich, der Top-Scorer der U19 Bundesliga zu sein“, schrieb der Angreifer in der vergangenen Woche auf seinem Instagram-Kanal. Auf dem Foto hält der Schweizer einen kleinen Pokal in der Hand, es ist die Auszeichnung für den treffsichersten U19-Torjäger der Bundesliga West in der vergangenen Saison. 21 Tore hat Boteli erzielt, Dortmunds Paris Brunner landete mit 20 Treffern knapp dahinter.

Die Frage ist nun, wie es für Boteli weitergeht. In Gladbach besitzt er noch einen Fördervertrag bis 2025, in der kommenden Saison würde er offiziell dem älteren U19-Jahrgang angehören. Der Klub hat dem Schweizer aber einen Profivertrag angeboten, den Boteli nach seinem 18. Geburtstag am 5. Juli unterschreiben kann. Die Laufzeit wäre nach Informationen unserer Redaktion zunächst auf vier Jahre ausgelegt, Boteli bekäme genügend Zeit, sich weiterzuentwickeln.

Doch der Stürmer hat sich längst in den Fokus anderer Klubs gespielt. Im vergangenen Jahr wurde unter anderem das Interesse von Ajax Amsterdam und Juventus Turin öffentlich. Nach unseren Informationen gibt es derzeit mehrere Klubs, die bereit wären, Boteli gegen eine Ablösesumme aus Gladbach loszueisen und ihn zu verpflichten, darunter unter anderem ein Bundesligist, ein Klub ausFrankreich und einer aus England.

Dass Boteli bei anderen Vereinen ernstes Interesse geweckt hat, hat auch Borussia registriert – und zuletzt noch einmal mit einem finanziell verbesserten Angebot nachgelegt. Geld ist jedoch nicht der einzige Anreiz, der mit Blick auf Botelis Zukunft eine Rolle spielt. Die Frage ist vielmehr, wo er die bessere sportliche Perspektive aufgezeigt bekommt.

Wertschätzung erfährt er bei Borussia, die Verantwortlichen wissen um das Potenzial, das Boteli mitbringt. Andere Klubs könnten ihn jedoch mit der Garantie locken, dass er ein festes Kadermitglied bei den Profis wird – genau das ist nach unseren Informationen in Gladbach noch offen, da in Shio Fukuda und Grant-Leon Ranos bereits zwei junge Angreifer zum Kader gehören, zudem hat Borussia mit der Verpflichtung von Charles Herrmann in dieser Woche einen weiteren Perspektivspieler verpflichtet, der mit der Zeit seine nächsten Schritte bei den Profis machen soll.

Bei den Profis geplant

Nach unseren Informationen soll Boteli im Juni zunächst die Vorbereitung mit der U23 aufnehmen. Dann soll er ab dem 8. Juli in die Vorbereitung der Profis einsteigen – und hätte die Möglichkeit, sich über einen längeren Zeitraum dem Trainerteam von Gerardo Seoane zu zeigen. Beim Saison-Abschlusskick gegen den Landesligisten VfL Jüchen-Garzweiler (5:1) durfte Boteli erstmals reinschnuppern, dabei gelang ihm auch gleich ein Tor.

Welchen Weg Boteli in diesem Transfer-Sommer einschlägt, soll sich zeitnah klären – auch, um im Falle eines Wechsels zum Trainingsstart direkt beim neuen Klub dabei zu sein. Ein Wechsel in dem Alter birgt allerdings stets das Risiko, an einem anderen Ort schnell wieder fallen gelassen zu werden, wenn die Entwicklung erwartungsgemäß ins Stocken gerät.

Zudem weht bei anderen Klubs, wo die Erwartungen teils höher sind, auch für Talente mitunter ein rauerer Wind, während Boteli in Gladbach zwar auch das öffentliche Interesse auf sich zieht, er aber das Umfeld bereits seit zwei Jahren kennt. Gladbach hat die Hoffnung jedenfalls noch nicht aufgegeben, seinen U19-Torjäger bald langfristig an sich binden zu können.

Aufrufe: 013.6.2024, 17:00 Uhr
RP / Hannah GobrechtAutor